Es gibt viele Dinge, die mit zunehmendem Alter schlechter werden, vom Sehvermögen bis zur Reaktionszeit, aber ich freue mich, sagen zu können, dass es auch Dinge gibt, die besser werden

DR. MICHAEL MOSLEY: Mildere Kater, weniger Allergien und Migräne – und wir sind glücklicher … Warum ein Buspass nicht der einzige Vorteil des Älterwerdens ist!

Es gibt viele Dinge, die mit zunehmendem Alter schlechter werden, vom Sehvermögen bis zur Reaktionszeit, aber ich freue mich, sagen zu können, dass es auch Dinge gibt, die besser werden.

Und es gibt viele ältere Leute da draußen, die zeigen, was noch möglich ist, von den Rolling Stones, die nächste Woche eine weitere Welttournee beginnen (Mick Jagger ist 78), bis zu Anneka Rice, 63, die kurz davor steht, ihre Action-Rolle in einem neuen zu wiederholen Version von Challenge Anneka.

Aber es gibt auch wissenschaftlich belegte Gründe, das Älterwerden zu feiern.

Allergien bessern sich

Früher war ich sehr empfindlich auf Gräserpollen, so sehr, dass ich es zu dieser Jahreszeit unmöglich gefunden hätte, auf den Feldern spazieren zu gehen, ohne Antihistaminika zu nehmen.

Aber mit zunehmendem Alter (ich bin jetzt 65) hat sich mein Heuschnupfen so weit gebessert, dass ich jetzt ohne Medikamente oder Niesen auf die Felder gehen kann.

Es gibt viele Dinge, die mit zunehmendem Alter schlechter werden, vom Sehvermögen bis zur Reaktionszeit, aber ich freue mich, sagen zu können, dass es auch Dinge gibt, die besser werden

Es gibt viele Dinge, die mit zunehmendem Alter schlechter werden, vom Sehvermögen bis zur Reaktionszeit, aber ich freue mich, sagen zu können, dass es auch Dinge gibt, die besser werden

Und das scheint auf eine ganze Reihe von Allergikern zuzutreffen.

Vor einigen Jahren untersuchten Forscher des Universitätskrankenhauses in Lund, Schweden, eine Gruppe von mehr als 4.000 Personen im Alter von 20 bis 59 Jahren, die an allergischer Rhinitis (Entzündung des Naseninneren, ausgelöst durch Pollen, Staub oder Schimmel).

Während der achtjährigen Studiendauer, als die älteren Teilnehmer älter wurden, hörte einer von fünf auf, allergische Anfälle zu haben.

Niemand weiß, warum manche Allergien mit zunehmendem Alter besser werden, aber es kann daran liegen, dass das Immunsystem mit zunehmendem Alter schwächer wird, sodass auch Ihre Immunantwort auf einige Allergene abnimmt.

Sie schwitzen weniger

Eine andere Sache, die mir aufgefallen ist, ist, dass ich weniger schwitze als vorher. Das liegt daran, dass unsere Schweißdrüsen (oder ekkrinen) mit zunehmendem Alter kleiner und weniger aktiv werden.

Dies wurde erstmals 1987 in einer Studie der Pennsylvania State University in den USA nachgewiesen, bei der ältere (52 bis 62 Jahre) und jüngere Frauen (20 bis 30 Jahre) gebeten wurden, in einer heißen, trockenen Umgebung zügig auf einem Laufband zu gehen.

Die älteren Frauen schwitzten, obwohl sie genauso hart arbeiteten, viel weniger, was die Forscher auf „eine altersbedingte strukturelle Veränderung in den ekkrinen Drüsen oder umgebenden Hautzellen“ zurückführten.

Ein Vorteil des Älterwerdens sind also weniger verschwitzte T-Shirts. Wie wir auch wissen, ist es die Reaktion von Bakterien mit Schweiß, die Körpergeruch verursacht, sodass Sie weniger Deo benötigen.

Denken Sie jedoch daran, dass wir aus einem bestimmten Grund schwitzen – es hilft uns, uns abzukühlen –, sodass Sie auch eher überhitzen, wenn Sie über 50 sind.

Eine andere Sache, die mir aufgefallen ist, ist, dass ich weniger schwitze als vorher.  Das liegt daran, dass unsere Schweißdrüsen (oder ekkrinen) mit zunehmendem Alter kleiner und weniger aktiv werden

Eine andere Sache, die mir aufgefallen ist, ist, dass ich weniger schwitze als vorher. Das liegt daran, dass unsere Schweißdrüsen (oder ekkrinen) mit zunehmendem Alter kleiner und weniger aktiv werden

Milder Kater

Hier ist ein weiterer Grund für mich, mit 65 fröhlich zu sein: Ich habe viel weniger Kater.

Zugegeben, das liegt vor allem daran, dass ich weniger trinke. Eine kürzlich in der medizinischen Fachzeitschrift Alcohol and Alcoholism veröffentlichte niederländische Studie ergab jedoch, dass ältere Menschen, selbst wenn sie genauso viel trinken wie Jugendliche, weniger schwere Kater haben.

Basierend auf den Katererfahrungen von 761 Trinkern im Alter zwischen 18 und 94 kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die Menge, die Menschen tranken, wenig überraschend, der beste Indikator dafür war, wer am meisten leiden würde. Aber sie fanden auch heraus, dass „die Schwere des Katers mit dem Alter abnimmt, selbst wenn die Menge des konsumierten Alkohols kontrolliert wird“. Dies könnte daran liegen, dass wir toleranter gegenüber den Auswirkungen von Alkohol werden – aber Forscher vermuten auch, dass dies an der höheren Schmerzschwelle älterer Menschen liegen könnte, zumindest an kurzfristigen Schmerzen.

Studien zur Bildgebung des Gehirns deuten darauf hin, dass ältere Menschen weniger Verbindungen in schmerzempfindlichen Bereichen des Gehirns haben, was bei Kater helfen könnte, aber leider haben wir auch weniger Aktivität in den Teilen des Gehirns, die helfen, chronische, langfristige Schmerzen abzuschalten.

Weniger Migräne

Auch eine andere Form von Kopfschmerzen, Migräne, wird mit zunehmendem Alter seltener.

Vor einigen Jahren veröffentlichte die Gothenburg Migraine Clinic in Schweden eine Studie, in der Patienten mit einem Durchschnittsalter von 55 Jahren über einen Zeitraum von 12 Jahren untersucht wurden. Während dieser Zeit hörten 29 Prozent der Migränepatienten auf, Migräneanfälle zu haben, während der Rest weniger häufige und mildere Episoden hatte.

Denn mit zunehmendem Alter schrumpft unser Gehirn und der Verlust bestimmter Signalwege kann wiederum das Risiko einer Migräneattacke verringern.

Glücklicher . . . und freundlicher

Basierend auf Umfragen, bei denen die Menschen gebeten werden, sich anhand von Fragen wie „Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Leben?“ zu bewerten. und ‚wie glücklich hast du dich gestern gefühlt?‘ – wobei 0 „überhaupt nicht glücklich“ und 10 „vollkommen glücklich“ bedeutet? — Es ist klar, dass Glück und Lebenszufriedenheit einer U-förmigen Kurve folgen.

Die meisten Menschen berichten, dass sie als Teenager ziemlich glücklich waren, dann ging es bergab, bis wir im Alter von 50 Jahren den Tiefpunkt erreichten.

Danach beginnen wir normalerweise, glücklicher und zufriedener mit dem Leben zu werden, bis wir das Alter erreichen, wenn die Dinge nachlassen. Dieses Muster spiegelt wahrscheinlich die Tatsache wider, dass wir in jungen Jahren glauben, dass alles möglich ist, aber mit zunehmendem Alter erkennen wir, dass viele unserer Träume nicht in Erfüllung gehen werden.

Als wir Ende 50 sind, haben wir erkannt, dass wahres Glück von Freunden und Familie kommt und nicht unbedingt Karriereerfolg oder mehr Geld verdienen.

Dies könnte auch erklären, warum die Forschung zeigt, dass ältere Menschen weniger gestresst sind und weniger wahrscheinlich auf der negativen Seite des Lebens verweilen.

Sie werden auch empathischer. In einer 2019 veröffentlichten Studie fanden Forscher der Michigan State University heraus, dass Empathie – die Fähigkeit, die Gedanken und Gefühle anderer Menschen zu verstehen – mit dem Alter zunimmt, insbesondere nach dem 40.

Zusammen mit kostenlosen Busfahrkarten sind dies also nur einige der Vorteile des Alterns. Aber wer gut altern will, muss auch daran arbeiten.

Das bedeutet viel Gehen, um Herz und Lunge zu stärken; einige Widerstandsübungen (Liegestütze und Kniebeugen), um Ihre Muskeln und Knochen zu schonen; sich mediterran ernähren und sich neuen Hobbys zuwenden, denn das ist eine bewährte Methode, um sein Gehirn in Form zu halten.

Und je früher Sie anfangen, desto besser. Wie US-Präsident Theodore Roosevelt einmal sagte: „Alter ist wie alles andere.

„Um erfolgreich zu sein, muss man jung anfangen.“

Etwa zehn Tage, nachdem ich zum ersten Mal Covid bekommen habe, sind meine Frau Clare und ich vollständig genesen. Das, worüber ich mir am meisten Sorgen machte, war, lange Covid zu bekommen, daher war es beruhigend, eine kürzlich durchgeführte große Studie zu sehen, die zeigte, dass Impfstoffe (wir sind dreifach geimpft) nicht nur das Risiko einer Krankenhauseinweisung und des Todes um mehr als 80 Prozent senken, wenn Sie infizieren sich, halbieren aber auch die Chance, dass Sie lange an Covid erkranken.

Nur ein bisschen langweilig zu sein ist nicht so schlimm…

Ich bin introvertiert und ein bisschen ein Geek, und ich mache mir Sorgen, dass ich ziemlich langweilig wirken könnte, besonders in sozialen Situationen.

Deshalb lese ich mit Interesse eine aktuelle Studie der Exeter University über die Überzeugungen, die Menschen darüber haben, wer langweilig ist und wer nicht.

Es überrascht vielleicht nicht, dass Buchhalter und Personen in Steuer- oder Dateneingabefunktionen als die langweiligsten Jobs angesehen wurden – Journalisten, Gesundheitspersonal oder die Arbeit in den „darstellenden Künsten“ zu sein, wurde als weitaus aufregender angesehen.

Zu den „langweiligen“ Hobbys gehörten Schlafen, Fernsehen und Vogelbeobachtung; beim Lesen, Gassi gehen und Zocken haben alle die Daumen hoch.

Dies mag wie eine weitere leicht interessante Umfrage aussehen, die weit verbreitete Überzeugungen bestätigt, aber Dr. Wijnand Van Tilburg, ein Psychologe, der die Studie durchgeführt hat, sagt, dass diese Art von negativen Stereotypen destruktiv sein kann.

Er weist darauf hin, dass, wenn jemand als langweilig angesehen wird, „das zu sozialer Ächtung führen und die Einsamkeit verstärken kann, was sich negativ auf sein Leben auswirkt“.

Viele Menschen, die auf den ersten Blick langweilig wirken, sind wahrscheinlich einfach nur schüchtern oder introvertiert. Geben Sie ihnen also den Vorteil des Zweifels.

Die letzte Grenze für Selfies

Heutzutage machen die Leute Fotos von fast allem und teilen sie, also war es fast unvermeidlich, dass jemand dazu kam, Fotos von Kot zu machen.

Aber das hat nichts mit einem Trend auf Instagram zu tun, sondern alles damit, Patienten dabei zu helfen, Informationen mit ihrem Arzt zu teilen.

Als ich an der medizinischen Fakultät war, wurde uns die Bristol Stool Scale vorgestellt, von Typ 1 („harte Klumpen wie Nüsse trennen“) bis Typ 7 („völlig flüssig“). Die Kenntnis der Form, Form und Konsistenz kann bei der Diagnose von Verdauungsproblemen helfen.

Aber jetzt haben Forscher vom Cedars-Sinai Medical Center in den USA eine Telefon-App entwickelt, um Stuhlfotos zu analysieren – und Studien deuten darauf hin, dass die App so gut wie „gut ausgebildete Gastroenterologen“ bei der Auswertung von Proben ist. Ich freue mich darauf, es auszuprobieren.

.

Quelle: Dailymail UK

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Dr. Murray Ellender, ein Hausarzt in Ost-London, sagte, eine breitere Umstellung auf virtuelle Termine würde es Hausärzten ermöglichen, flexibel zu arbeiten.

Den Ärzten WFH den „Schullauf“ zu überlassen, könnte helfen, die Hausarztkrise zu lösen, Expertenbehauptungen inmitten von Warnungen der Online-Revolution würden dazu führen, dass die tatsächlichen Praxen geschlossen werden

Hausärzte haben davor gewarnt, dass lokale Praxen dasselbe Schicksal erleiden wie High Street Banking No10 …