Wie Sie in Ihrem längeren Brief erläutern, sind Ihre beiden Elternteile vor dem 60. Lebensjahr an einer Herzerkrankung gestorben, und diese genetische Vorgeschichte stellt einen großen Risikofaktor dar, selbst an einer Herzerkrankung zu erkranken

Wird das Absetzen von Statinen mein Herz gefährden? DR. MARTIN SCURR beantwortet Ihre Gesundheitsfragen

Nach fast 25 Jahren Einnahme von Statinen wurde ich von meinem Arzt davon abgesetzt, weil ein Bluttest zeigte, dass ich anormale Werte von Leberenzymen habe. Ich bin 70 Jahre alt, ernähre mich gesund und treibe täglich Sport, aber ich habe eine Familiengeschichte mit hohem Cholesterinspiegel. Ich mache mir Sorgen, diese Medikamente abzusetzen.

Joyce Boffey, per E-Mail.

Ich kann deine Sorge verstehen. Wie Sie in Ihrem längeren Brief erläutern, sind Ihre beiden Elternteile vor dem 60. Lebensjahr an einer Herzerkrankung gestorben, und diese genetische Vorgeschichte stellt einen großen Risikofaktor dar, selbst an einer Herzerkrankung zu erkranken.

Es ist eine gute Idee für diejenigen mit einer familiären Vorgeschichte von Herzerkrankungen, Statine einzunehmen. Die Medikamente wirken, indem sie das Low-Density-Lipoprotein (LDL) oder „schlechtes“ Cholesterin senken, und reduzieren bekanntermaßen das kardiovaskuläre Risiko – mit anderen Worten, die Wahrscheinlichkeit, eine Herzkrankheit zu entwickeln oder einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden – um 20 bis 30 Prozent Prozent bei Menschen, die einem höheren Risiko ausgesetzt sind.

Die Familienanamnese ist einer von mehreren Faktoren, die das Risiko erhöhen – die anderen sind Rauchen, hohe Cholesterinwerte, Bluthochdruck und eine sitzende Lebensweise.

Wie Sie in Ihrem längeren Brief erläutern, sind Ihre beiden Elternteile vor dem 60. Lebensjahr an einer Herzerkrankung gestorben, und diese genetische Vorgeschichte stellt einen großen Risikofaktor dar, selbst an einer Herzerkrankung zu erkranken

Wie Sie in Ihrem längeren Brief erläutern, sind Ihre beiden Elternteile vor dem 60. Lebensjahr an einer Herzerkrankung gestorben, und diese genetische Vorgeschichte stellt einen großen Risikofaktor dar, selbst an einer Herzerkrankung zu erkranken

Statine haben viel weniger Nebenwirkungen als die meisten anderen Arten von cholesterinsenkenden Medikamenten – aber eine abnormale Leberfunktion tritt bei einem sehr kleinen Prozentsatz der Patienten auf (zwischen 0,5 Prozent und 3 Prozent), normalerweise jedoch in den ersten drei Monaten danach Behandlung beginnen. Dies kann nur durch routinemäßige Bluttests festgestellt werden.

Aber selbst dann haben mehrere Studien gezeigt, dass Menschen, die eine Placebo-Pille einnehmen, auch erhöhte Leberenzymwerte haben können – deshalb neigen Ärzte dazu, Enzymwerte bis zum Dreifachen des normalen Bereichs zuzulassen, bevor sie einen Patienten von seinem Statin absetzen .

Was mir an Ihrer Geschichte ungewöhnlich erscheint, ist, dass der höhere Leberenzymspiegel erst vor kurzem entdeckt wurde, obwohl Sie diese Medikamente zwei Jahrzehnte lang eingenommen haben. Aus diesem Grund wurden Sie an einen Spezialisten überwiesen.

Aufgrund der Tatsache, dass dies kürzlich aufgetreten ist, frage ich mich, ob es eine andere Ursache geben könnte und wenn ja, ob es sich lohnen könnte, die Statine nur vorübergehend abzusetzen – vielleicht für drei bis sechs Monate – um zu sehen, ob sich die Werte wieder normalisieren. Ein kurzer Zeitraum ohne die Cholesterinunterdrückung durch Statine sollte Sie nicht in Gefahr bringen.

Es besteht auch die Möglichkeit, ein anderes Medikament auszuprobieren – die neu zugelassenen PCSK9-Inhibitoren. Dies sind hochwirksame Medikamente zur Senkung des LDL-Cholesterins. Die beiden im NHS verfügbaren Evolocumab und Alirocumab können nur von einem Berater verschrieben werden.

Sie werden normalerweise als monatliche Injektion verabreicht und – was in Ihrem Fall wichtig ist – sie haben nicht die gleichen Nebenwirkungen wie Statine. Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Spezialist diese Form der Behandlung empfehlen wird.

Am Morgen nach meiner vierten Covid-Impfung wurde ich positiv auf das Virus getestet. Bedeutet das, dass dieser vierte Stoß unwirksam war, und bin ich für einen weiteren berechtigt?

Philip Moger, East Preston, West Sussex.

Was hier passiert ist, ist, dass Sie, als Sie Ihre vierte Dosis des Impfstoffs erhalten haben, bereits das Covid-Virus inkubiert haben – aber in diesem Moment war die Virusmenge in Ihrem Körper wahrscheinlich zu gering, um durch den von Ihnen durchgeführten Lateral-Flow-Test erkannt zu werden. Vierundzwanzig Stunden später war die virale Replikation so groß, dass sie zu einem positiven Test führte.

Die vierte Immunisierung selbst würde kein „positives“ Testergebnis verursachen, da es sich nicht um ein lebendes Virus handelt.

Normalerweise wird eine Covid-Impfung erst 28 Tage nach einem positiven Testergebnis oder dem Auftreten von Symptomen empfohlen, um den Menschen eine Chance zu geben, sich von dem Virus zu erholen und sicherzustellen, dass sie nicht mehr ansteckend sind. Darüber hinaus könnte es dazu führen, dass ihr Immunsystem überreagiert und sie sich krank fühlen.

Diese Verzögerung liegt nicht daran, dass das Virus den Impfstoff untergräbt.

Nach Prüfung der verfügbaren Beweise gibt es keinen Grund für die Schlussfolgerung, dass Ihre vierte Injektion unwirksam war.

Die vierte Impfung selbst würde kein „positives“ Testergebnis hervorrufen, da es sich nicht um ein lebendes Virus handelt.  Oben wird ein Dateifoto verwendet

Die vierte Immunisierung selbst würde kein „positives“ Testergebnis verursachen, da es sich nicht um ein lebendes Virus handelt. Oben wird ein Dateifoto verwendet

Schreiben Sie an Dr. Scurr

Schreiben Sie an Dr. Scurr at Good Health, Daily Mail, 2 Derry Street, London W8 5TT oder senden Sie eine E-Mail an drmartin@dailymail.co.uk – geben Sie Ihre Kontaktdaten an. Dr. Scurr kann keine persönliche Korrespondenz führen.

Die Antworten sollten in einem allgemeinen Zusammenhang verstanden werden und bei gesundheitlichen Bedenken immer den Hausarzt konsultieren.

Meiner Ansicht nach braucht ME eine bessere Forschung und Pflege

Ich war hocherfreut, als Gesundheitsminister Sajid Javid kürzlich einen Vorstoß für mehr Forschung und bessere Versorgung von Patienten mit myalgischer Enzephalomyelitis (ME) ankündigte.

Jahrelang neigten Ärzte dazu, die Krankheit eher als eine psychologische als eine biologische Ursache zu betrachten. Aber je mehr Zeit ich mit Patienten verbrachte, desto offensichtlicher schien es mir, dass sie eine ernsthaft missverstandene Erkrankung hatten.

Während die genaue Ursache immer noch nicht klar ist, wissen wir jetzt, dass ME eine körperliche Störung ist, und wenn Psychologie und Emotionen ins Bild kommen, dann nur, weil man so krank (und so falsch diagnostiziert) ist.

Bei ME-Patienten gibt es Anomalien in der Funktionsweise ihrer Muskelzellen, sodass den Muskeln beim Training weniger Energie zugeführt wird als bei gesunden Menschen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass ihre Nebennieren – die Adrenalin und Cortisol produzieren, Hormone, die für Wohlbefinden, Energie und Immunität entscheidend sind – viel kleiner sind.

Für die 250.000 britischen Patienten, die an dieser behindernden Krankheit leiden, können ein besseres Verständnis – und neue Behandlungen – nicht früh genug kommen.

.

Quelle: Dailymail UK

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Dr. Murray Ellender, ein Hausarzt in Ost-London, sagte, eine breitere Umstellung auf virtuelle Termine würde es Hausärzten ermöglichen, flexibel zu arbeiten.

Den Ärzten WFH den „Schullauf“ zu überlassen, könnte helfen, die Hausarztkrise zu lösen, Expertenbehauptungen inmitten von Warnungen der Online-Revolution würden dazu führen, dass die tatsächlichen Praxen geschlossen werden

Hausärzte haben davor gewarnt, dass lokale Praxen dasselbe Schicksal erleiden wie High Street Banking No10 …