Experten warnen davor, dass die Auswirkungen der Covid-Sperren die psychischen Gesundheitsprobleme bei Kindern und Jugendlichen verschärft haben, da die Behandlungslisten Rekordhöhen erreichen

Zahlen zeigen, dass jeden Monat 420.000 Kinder vom NHS wegen psychischer Gesundheitsprobleme behandelt werden

  • Die Zahl der Kinder, die wegen psychischer Gesundheitsprobleme behandelt werden, hat 420.000 erreicht
  • Die Zahl ist ein Anstieg der Behandlungszahlen um 54 % im Vergleich zur Zeit vor der Covid-Pandemie
  • Experten warnen, dass die Zahl die Spitze des Eisbergs ist, da einige kranke Kinder keine Hilfe bekommen

Zahlen zufolge wird jetzt eine Rekordzahl von Kindern wegen psychischer Gesundheitsprobleme im NHS behandelt.

Neueste NHS-Zahlen zeigen, dass 420.000 unter 18-Jährige entweder in Behandlung waren oder auf den Beginn im Februar warteten.

Im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020, vor der Pandemie, ist die Zahl der hilfesuchenden jungen Menschen um 54 Prozent gestiegen.

Experten sagen, dass Covid psychische Erkrankungen wie Angstzustände, Depressionen und Selbstverletzungen bei Kindern verschlimmert hat. Die NHS-Dienste könnten von der steigenden Nachfrage nach Hilfe überfordert sein, befürchten Aktivisten.

Virusbeschränkungen und Schulschließungen schädigten die psychische Gesundheit britischer Kinder, indem sie ihre Routinen störten und den sozialen Kontakt mit Freunden verringerten.

Experten warnen davor, dass die Auswirkungen der Covid-Sperren die psychischen Gesundheitsprobleme bei Kindern und Jugendlichen verschärft haben, da die Behandlungslisten Rekordhöhen erreichen

Experten warnen davor, dass die Auswirkungen der Covid-Sperren die psychischen Gesundheitsprobleme bei Kindern und Jugendlichen verschärft haben, da die Behandlungslisten Rekordhöhen erreichen

Was tun, wenn Sie als Elternteil Hilfe für ihr Kind benötigen?

Wenn Ihr Kind Probleme hat und Hilfe braucht, sind Sie vielleicht sehr besorgt und unsicher, wo Sie anfangen sollen. Denken Sie daran, dass Sie und Ihr Kind nicht allein sind. Es gibt Dienste, Fachleute und Organisationen, die Ihnen helfen können, und Informationen darüber, wie Sie darauf zugreifen können.

Der Versuch, die richtige Hilfe für Ihr Kind zu finden und sich in verschiedenen Diensten zurechtzufinden, kann manchmal sehr ermüdend sein. Denken Sie daran, auf sich selbst zu achten, wenn Sie unterwegs sind – und erinnern Sie sich daran, dass Sie Ihr Bestes geben und es nicht immer einfach ist.

SCHNELLE TIPPS FÜR DEN ZUGRIFF AUF DIE HILFE

Ihr örtlicher Hausarzt kann Bedenken hinsichtlich der psychischen Gesundheit Ihres Kindes besprechen und es an andere Dienste wie CAMHS (Child and Adolescent Mental Health Services) verweisen.

Sie können über CAMHS und andere NHS-Dienste auf Beratung zugreifen.

Mit Fachleuten zu sprechen kann sich manchmal entmutigend anfühlen, und es kann schwierig sein, die richtigen Worte zu finden, um zu erklären, was los ist oder welche Hilfe Ihr Kind Ihrer Meinung nach braucht.

Eltern in ähnlichen Situationen haben festgestellt, dass die folgenden Tipps hilfreich sein können.

1. Notieren Sie Ihre Bedenken

Bevor Sie mit einem Fachmann sprechen, notieren Sie sich Ihre Bedenken und die Zeiten, in denen Sie besonders besorgniserregende Verhaltensweisen oder Gefühle bemerkt haben. Sie können dies ganz einfach tun, indem Sie eine Liste auf Ihrem Telefon erstellen. Diese können Sie dann zu Terminen mitnehmen, um der Fachkraft ein klares Bild von der Situation Ihres Kindes zu vermitteln und eventuelle Überweisungsanfragen zu unterstützen.

2. Erkunden Sie lokale Dienste

Wenn Sie auf einer Warteliste für Hilfe stehen, prüfen Sie, ob es vor Ort verfügbare Dienste gibt, auf die Sie in der Zwischenzeit möglicherweise zugreifen können. Ihr Kind kann möglicherweise auch sofortigere Online-Unterstützung von Organisationen wie erhalten Die Mischung und Kooth. Weitere Online-Dienste und Helplines finden Sie unten auf dieser Seite.

3. Versuchen Sie, mit anderen Eltern zu sprechen

Wenn Sie sich in den örtlichen Diensten zurechtfinden, versuchen Sie, mit anderen Eltern zu sprechen, die dies bereits durchgemacht haben, oder sprechen Sie mit Freunden oder Familienmitgliedern, die Ihnen möglicherweise Tipps geben können, wo Sie anfangen sollen. Wenn Sie zum Beispiel jemanden kennen, der in der psychischen Gesundheitsversorgung arbeitet, hat er vielleicht eine gute Vorstellung davon, was vor Ort verfügbar ist.

4. Follow-up nach dem Termin

Wenn möglich, melden Sie sich nach Terminen – zum Beispiel mit Lehrern oder anderem Personal an der Schule Ihres Kindes – per E-Mail, um zu bestätigen, was vereinbart wurde. Dann schauen Sie ein oder zwei Wochen später wieder vorbei, um herauszufinden, was passiert ist. Dies ist eine gute Möglichkeit, die Dinge in Bewegung zu halten.

Quelle: YoungMinds.

Anzeige

Olly Parker, Leiter für externe Angelegenheiten bei Young Minds, einer Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit, sagte Der Wächter die Rekordzahlen stellten eine „beispiellose Krise“ in der psychischen Gesundheit von Kindern dar.

„Die Rekordzahl von Kindern und Jugendlichen, die vom NHS betreut werden, zeigt uns, dass die Krise der psychischen Gesundheit junger Menschen eine Welle ist, die jetzt losbricht“, sagte er.

Die insgesamt 420.314 „offenen Überweisungen“ für die psychische Gesundheit des NHS für unter 18-Jährige in diesem Februar sind die höchsten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2016.

Die Zahl ist ein Anstieg um 147.853 im Vergleich zu den Zahlen vor der Pandemie und ist allein im letzten Jahr um 80.096 gestiegen.

Herr Parker fügte hinzu: „Der Anstieg der Zahl junger Menschen, die Hilfe beim NHS suchen, ist unerbittlich und nicht nachhaltig.

„In den letzten zwei Jahren haben junge Menschen Isolation, Unterbrechungen in ihrer Ausbildung und eingeschränkten Zugang zu Unterstützung erfahren, auch von Beratern und Hausärzten.

„All diese Dinge haben sich massiv auf ihre psychische Gesundheit ausgewirkt, aber diese Zahlen sind nur die Spitze des Eisbergs und werden weiter steigen.“

Es gibt auch Bedenken, dass eine Reihe junger Briten, die an einer schlechten psychischen Gesundheit leiden, nicht die Hilfe erhalten, die sie benötigen, weil sie die Schwelle nicht erreichen, um Hilfe vom NHS zu erhalten.

Eine Umfrage der Wohltätigkeitsorganisation stem4 im vergangenen Monat unter etwas mehr als 1.000 Hausärzten ergab, dass einige Kinder, selbst diejenigen, die sich selbst verletzen, nicht als krank genug angesehen werden, um eine Behandlung zu erhalten.

In einem Fall beurteilte ein Krisenteam in Wales nicht sofort die psychische Gesundheit eines aktiv suizidgefährdeten Kindes, das früher an diesem Tag daran gehindert worden war, von einem Gebäude zu springen, es sei denn, der Hausarzt gab eine schriftliche Überweisung.

Nihara Krause, beratende klinische Psychologin und Gründerin von stem4, sagte, dass Kinder nicht die Hilfe bekommen, die sie brauchen.

„Lehrer und Hausärzte sagen, dass Kinder mit psychischen Problemen entweder in Rekordzahlen abgelehnt werden, weil ihre Schwierigkeiten nicht die hohe Schwelle für eine Behandlung erreichen, oder sie auf langen Wartelisten hängen bleiben“, sagte sie.

Der schockierende Zustand der NHS-Psychiatriedienste für Kinder und Jugendliche (CAMS) wird seit langem kritisiert, da zu viele Kinder zu lange auf Hilfe warten.

Im Februar zeigten NHS-Statistiken, dass 37 Prozent der Personen, die 2020/21 auf Wartelisten standen, bis Ende des Geschäftsjahres noch nicht mit der Behandlung begonnen hatten.

Es gibt auch eine Postleitzahl-Lotterie für den Zugang zur Behandlung, bei der Kinder in einigen Teilen des Landes durchschnittlich nur sechs Tage warten, während andere 81 warten mussten.

Die nationale Direktorin für psychische Gesundheit des NHS England, Claire Murdoch, sagte, die Pandemie habe „unvermeidlich“ einen Tribut von der psychischen Gesundheit des Landes gefordert.

„Wie diese Zahlen zeigen, steigt die Nachfrage weiter an, wobei im Februar dieses Jahres ein Drittel mehr Kinder behandelt wurden als im Februar 2020“, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass der NHS auf diese steigende Nachfrage reagierte, indem er Teams für psychische Gesundheit in 4.700 Schulen und Hochschulen erweiterte und rund um die Uhr telefonische Unterstützungsdienste für psychische Gesundheitskrisen für alle Altersgruppen einrichtete, die jetzt 20.000 Anrufe pro Monat erhalten.

.

Quelle: Dailymail UK

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Dr. Murray Ellender, ein Hausarzt in Ost-London, sagte, eine breitere Umstellung auf virtuelle Termine würde es Hausärzten ermöglichen, flexibel zu arbeiten.

Den Ärzten WFH den „Schullauf“ zu überlassen, könnte helfen, die Hausarztkrise zu lösen, Expertenbehauptungen inmitten von Warnungen der Online-Revolution würden dazu führen, dass die tatsächlichen Praxen geschlossen werden

Hausärzte haben davor gewarnt, dass lokale Praxen dasselbe Schicksal erleiden wie High Street Banking No10 …