diabetes

Lebensmittel, die bei Knochen- und Gelenkschmerzen vermieden werden sollten

Wussten Sie, dass Ihre Ernährung einen großen Einfluss auf Knochen- und Gelenkschmerzen haben kann und dass der Verzehr der richtigen Lebensmittel einfach einen Unterschied bewirkt? So sind beispielsweise Ingwer, Kurkuma und Knoblauch für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt und können bei der Bekämpfung von Schmerzen helfen.

Aber auf die gleiche Weise gibt es einige Lebensmittel, die den Schmerz auslösen können. Hier sind einige Lebensmittel, die Sie vermeiden müssen, wenn Sie unter Gelenkschmerzen leiden!

1. Raffinierter und künstlicher Zucker:

Zucker ist ein Muss für Personen, die an Gelenkschmerzen leiden, einfach weil er die Freisetzung eines entzündlichen Wirkstoffs auslöst, der als Zytokine im Körper bekannt ist.

Alternativ ist Zucker ein kalorienreiches Lebensmittel, das zu einer Gewichtszunahme führen und mehr Druck auf die Gelenke ausüben kann. Und laut einer vom American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichten Studie erhöht zuckerhaltiges Soda das Risiko für rheumatoide Arthritis bei Frauen.

Man muss sich also dafür entscheiden, zuckerhaltige Getränke wie Erfrischungsgetränke und vorgesüßtes Getreide zu vermeiden. Stattdessen muss man sich für natürliche Süßstoffe wie Stevia und Honig entscheiden.

2. Raffinierte Körner und Mehl:

Raffinierte Körner und Mehl können als entzündungshemmende Mittel wirken und Ihre Gelenkschmerzen verstärken. Da es sich um Mittel mit hohem glykämischen Index handelt, können diese die Produktion von AGEs auslösen, die Entzündungen stimulieren.

Ein weiterer Grund, warum man raffinierte Körner und Mehl vermeiden muss, ist, dass diese Körner frei von Ballaststoffen, Vitamin B und leeren Kalorien sind, so dass diese die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass jemand an Herzerkrankungen oder Diabetes leidet.

3. Eier:

Eier können bei regelmäßigem Verzehr zu erhöhter Schwellung und Gelenkschmerzen führen. Insbesondere Eigelb enthält genau wie Ei Arachidonsäure und kann körperliche Entzündungen auslösen. Eier haben auch gesättigte Fettsäuren in höheren Prozentsätzen, die zu Schmerzen und Entzündungen führen können.

Wenn Sie also Eier zum Frühstück mögen, können Sie Eigelb auslassen und nur Eiweiß verwenden, um Ihr Omelett zuzubereiten.

4. Raffiniertes Salz:

Raffiniertes Salz, das Tafelsalz, ist auch nicht gut für die Gesundheit, insbesondere wenn man unter Gelenkschmerzen leidet. Ferrocyanid und Aluminosilicat sind Zusatzstoffe, die dem Salz zugesetzt werden, damit es frei fließt. Sie können jedoch den Flüssigkeitshaushalt des Körpers beeinflussen. Ähnlich raffiniertes Salz enthält keine natürlich vorkommenden Mineralien wie Silizium und Phosphor, die unser Körper benötigt, um richtig zu funktionieren.

Wenn man seine Salzaufnahme begrenzt, reduziert es den Kalziumverlust aus den Knochen. So verringert sich die Wahrscheinlichkeit, an Osteoporose zu leiden, erheblich. Oder Sie entscheiden sich für eine Umstellung auf Meersalz oder rosa Himalaya-Salz.

Und wenn man verarbeitete Lebensmittel im Auge behält, verringert sich die Salzaufnahme standardmäßig, da verarbeitete Lebensmittel wahrscheinlich überschüssiges Salz enthalten, um ihre Haltbarkeit zu verlängern.

Inspiriert von Harshad Jethra

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

diabetes

Diabetes und Mundgeruch

Es gibt einen weit verbreiteten Zusammenhang zwischen Diabetes und Mundgeruch. Der direkt durch Diabetes verursachte …

How to whitelist website on AdBlocker?