Kennen Sie diese Fakten über Hüftarthritis?

Lebensmittel, die Gelenkschmerzen bekämpfen

Seit Jahrhunderten werden Lebensmittel zur Behandlung verschiedener Erkrankungen verwendet. Viele Mediziner empfehlen heute eine Ernährungsumstellung im Rahmen der Behandlung verschiedener Erkrankungen. Bei der Behandlung chronischer Krankheiten wie Gicht und Arthritis, von denen heute eine größere Zahl von Menschen betroffen ist, spielt die Ernährung eine immer größere Rolle.

Ursachen von Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen können durch Verletzungen verursacht werden oder als Folge einer Infektionskrankheit auftreten. Die häufigste Ursache für Gelenkschmerzen ist heute jedoch Arthritis. Dies ist ein Zustand, der aus einer Entzündung der Gelenke infolge des Verschleißes des Knorpels in den Gelenken resultiert. Knorpelabnutzung ist eine normale Folge der täglichen Aktivitäten. Arthrose tritt häufiger bei Frauen auf und ist durch chronische Schmerzen in den Gelenken gekennzeichnet. Viele Menschen mit Arthritis klagen über Schmerzen in den Hüftgelenken und anderen wichtigen Gelenken des Körpers.

Nährstoffe, die Gelenkschmerzen bekämpfen

Wenn Sie nach Nahrungsmitteln suchen, die Ihnen bei der Linderung von Hüftgelenken oder anderen Gelenkschmerzen helfen können, ist es am besten, sich zunächst mit den wichtigsten Nährstoffen vertraut zu machen, von denen bekannt ist, dass sie Schmerzen bekämpfen und vorbeugen. Dies erleichtert auch die Auswahl von Lebensmitteln, die Ihnen nicht nur Energie für Ihre täglichen Aktivitäten liefern, sondern auch helfen, die Schmerzen zu lindern.

Vitamin C ist einer der wichtigsten Nährstoffe im Kampf gegen die durch Arthritis verursachten Schmerzen. Dieses Vitamin verlangsamt den Verschleiß der Gelenke, verlangsamt so das Fortschreiten und beugt somit Arthritis vor. Vitamin C versorgt den Körper mit Antioxidantien, die die Wirkung freier Radikale kontrollieren. Das Vitamin ist auch ein Schlüsselelement bei der Bildung von Kollagen, das der Hauptbestandteil bei der Knochen- und Knorpelbildung ist.

Vitamin D und Calcium hingegen helfen, Ihre Knochen zu schützen und Gelenkschmerzen vorzubeugen. Calcium ist dafür bekannt, den Verlust der Knochendichte zu verhindern und somit die Entwicklung von Osteoporose zu verhindern.

Die B-Vitamine sind wirksam bei der Linderung von Hüftschmerzen. Diese Vitamine reduzieren Entzündungen und lindern Gelenkschmerzen. Vitamin E ist auch ein wirksames Schmerzmittel. Es ist besonders hilfreich bei der Linderung von Schmerzen bei Arthrosepatienten.

Lebensmittel, die Gelenkschmerzen bekämpfen

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die mit dem Ziel gegessen werden können, Nährstoffe aufzunehmen, die Gelenkschmerzen lindern können. Die nachfolgend aufgeführte Liste der Lebensmittel ist nicht vollständig. Die Lebensmittel sind nach ihren Nährstoffen aufgelistet. Die Kombination der Lebensmittel liefert jedoch eine Mahlzeit, die reich an schmerzlindernden Nährstoffen ist.

Vollwertkost ist die beste Quelle für Nahrungsmittel zur Linderung von Gelenkschmerzen. Lebensmittel wie Rosinen, Zimt, Äpfel, Bananen, Vollkornprodukte und Kürbisse sind eine großartige Quelle für Ballaststoffe und Energie. Diese Lebensmittel stellen eine Kombination der verschiedenen Vitamine dar und decken den täglichen Mindestbedarf vieler dieser Vitamine.

Gemüse wie Blumenkohl, Brokkoli, Kohl und Spinat sind eine gute Quelle für Vitamin C und E. Vitamin C kommt auch in einigen Früchten wie Orangen, Trauben, Mangos und Äpfeln vor. Vollkornprodukte wie Weizen sind auch eine Quelle für Vitamin E und Vitamin B.

Fisch liefert nicht nur Vitamin D, sondern auch Omega-3-Fettsäuren, die Entzündungen und Schmerzen lindern. Andere Lebensmittel, die Sie zur Linderung in Betracht ziehen könnten, sind Knoblauch, Chilischoten (enthält Capsaicin, den Hauptbestandteil von Medikamenten zur Linderung von Gelenkschmerzen), Currypulver (enthält Antioxidantien) und Wasser (um Harnsäure aus dem Körper auszuspülen und so Gelenkschmerzen zu lindern) ).

Inspiriert von Eric Arredondo

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Kennen Sie diese Fakten über Hüftarthritis?

Arthmender – Das ayurvedische Heilmittel für Arthritis und seine 6 Vorteile

Millionen von Menschen leiden an Arthritis, aber kann Arthmender – die alte ayurvedische Formel – …