Kennen Sie diese Fakten über Hüftarthritis?

Sie könnten an Arthritis leiden und wissen es nicht einmal

Was ist Arthrose?

Sie haben das Wort schon oft gehört, aber wissen Sie, was es wirklich ist? Der Begriff „Arthritis“ bezieht sich auf Gelenkschmerzen oder Gelenkerkrankungen, die durch Entzündungen und Steifheit in den Gelenken verursacht werden. Entzündungen sind die natürliche Reaktion Ihres Körpers auf Krankheiten oder Verletzungen und verschwinden, sobald dieser Bereich geheilt ist. Der Unterschied bei Arthritis besteht darin, dass Schwellungen und Schmerzen sehr lange anhalten oder wiederkehren, was mit der Zeit zu Gewebeschäden führen kann.

Arthritis ist bei Amerikanern sehr verbreitet und betrifft 1 von 5 Personen über 18 Jahren. Sie ist auch die häufigste Ursache für Behinderungen bei Amerikanern. Wenn die Arthritis nicht behandelt wird, können die Knochen, aus denen das Gelenk besteht, ihre normale Form verlieren, was die Bewegung schmerzhafter macht und den Bewegungsumfang dieses Gelenks erheblich einschränkt. Obwohl jeder an Arthritis erkranken kann, nehmen die Risiken mit dem Alter stark zu.

Arthritis kann an jedem Gelenk des menschlichen Körpers auftreten, tritt jedoch am häufigsten in den Händen, Handgelenken, Knien und Füßen auf. Handgelenk, Hand und Fingergelenke gehören zu den wichtigsten Gelenken für die Ausführung alltäglicher Aktivitäten, weshalb die häufigste Art von Arthritis die Arthrose ist.

Woher wissen Sie, ob Sie Arthritis haben?

Jede Art von Arthritis hat ihre eigenen Symptome, aber es gibt einige Anzeichen, die gute allgemeine Indikatoren für die Entwicklung von Arthritis sind, wie zum Beispiel:

  • Schmerzen oder Schwellungen in einem oder mehreren Gelenken

  • Gelenke, die rot erscheinen oder sich warm anfühlen

  • Gelenke, die empfindlich, steif oder schwer zu bewegen sind

Arthritis in den Händen kann für einen Hausarzt schwer zu diagnostizieren sein, da sie auf viele Arten beginnen kann und die Symptome schwer zu erkennen sind. Die Symptome können im Laufe der Zeit kommen und gehen. Der Schmerz kann leicht sein und langsam auftreten oder er kann schnell auftreten und starke, aufwallende Schmerzen verursachen, die innerhalb weniger Stunden nachlassen. Oder die Anzeichen können wie etwas völlig Unzusammenhängendes aussehen, wie Müdigkeit oder ein Hautausschlag. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, auf welche Anzeichen Sie achten müssen und welche Symptome auf ein schwerwiegenderes zugrunde liegendes Problem hinweisen. Wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, sollten Sie einen Termin bei einem ausgebildeten Handspezialisten vereinbaren.

  • Gelenkschmerzen oder Steifheit, die 3 oder mehr Tage anhalten

  • Mehrere Episoden von Gelenkschmerzen im Laufe eines Monats

  • Gelenksymptome, die Sie beunruhigen

Wie wird Arthritis behandelt?

Wenn es um die Behandlung Ihrer Arthritis geht, ist früher besser. Wenn Sie an Arthritis leiden, ist es der Schlüssel zu einem erfolgreichen Behandlungs- und Managementplan für Ihre Gelenke zu wissen, welche Art von Arthritis vorliegt. Beispielsweise unterscheidet sich die Behandlung von Osteoarthritis des Daumens von der Behandlung von rheumatoider Arthritis (RA). Einige Typen wirken schneller als andere, daher ist eine sofortige Behandlung unerlässlich, um bleibende Schäden zu vermeiden. Wenn die Schmerzen jedoch milder und seltener sind, können Sie sich das Gespräch für Ihren nächsten Arztbesuch aufheben.

Wenn Sie Symptome einer Handarthrose haben, wenden Sie sich an einen Handspezialisten, da diese eine bessere Wahrscheinlichkeit haben, Ihre Handarthrose richtig zu diagnostizieren.

Kann Arthritis verhindert werden?

Es gibt viele Dinge, die Sie in Ihrem täglichen Leben tun können, um Ihre Chancen, eine Form von Arthritis zu entwickeln, zu verringern, wie zum Beispiel:

  • Regelmäßige körperliche Aktivität

  • Ein gesundes Gewicht halten

  • Vermeidung übermäßiger sich wiederholender Bewegungen

  • Einnahme von rezeptfreien Schmerzmitteln oder entzündungshemmenden Arzneimitteln bei Gelenkschmerzen oder -steifheit

  • Ausgleich zwischen Aktivität und Ruhe, um eine Überlastung der Gelenke zu vermeiden

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems

  • Verletzungen nach Möglichkeit vermeiden

Diese vorbeugenden Methoden sind je nach dem Bereich, in dem Sie Gelenkschmerzen haben, effektiver. Wenn Sie an Arthritis der Hände leiden, können Wärme- und Kältetherapien helfen, die Schmerzen zu lindern. Darüber hinaus können Bewegungsübungen dazu beitragen, das Gelenk flexibel zu halten und eine langfristige Steifheit zu verhindern.

Obwohl diese vorbeugenden Maßnahmen helfen können, das Problem vorübergehend zu lindern, werden sie das zugrunde liegende Problem nicht behandeln. Wenn Sie vermuten, dass Sie an Arthritis leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder wenden Sie sich an einen Spezialisten, um eine ordnungsgemäße Diagnose und einen geeigneten Behandlungsplan zu erhalten.

Inspiriert von Daniela Brannon

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Kennen Sie diese Fakten über Hüftarthritis?

Arthritis-Behandlung: Was ist ein DMARD?

Rheumatoide Arthritis (RA) ist die häufigste entzündliche Form der Arthritis und betrifft etwa 2 Millionen …

How to whitelist website on AdBlocker?