Depression

Depression – Behandlungsansätze

Wenn Sie oder ein Angehöriger an Depressionen leiden, werden Sie nach Wegen suchen, die Ihnen und Ihrer Familie helfen. Es gibt nicht nur einen Weg, also stellen Sie sicher, dass Sie alle Informationen erhalten, die Sie benötigen, um die beste Wahl für Sie zu treffen.

Allgemeinmediziner (Hausarzt)

Der erste Schritt für viele Menschen mit Depressionen ist der Hausarzt, der Hausarzt des Vertrauens. Nachdem Sie Ihrem Hausarzt erklärt haben, wie Sie sich fühlen und was in Ihrem Leben vor sich geht, wird er Ihnen höchstwahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, um festzustellen, ob Ihre Symptome auf eine Depression oder andere gesundheitliche Probleme hindeuten. Infolgedessen schlägt er Ihnen möglicherweise Medikamente (Antidepressiva) vor oder überweist Sie an einen Psychiater, Psychologen oder anderen Therapeuten, der sich mit Depressionen befasst, je nachdem, was Ihnen am besten passt.

Medikation

Denken Sie daran, dass die Einnahme von Medikamenten eine wirklich persönliche Entscheidung ist und einige Leute es vorziehen, es ohne zu versuchen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hausarzt voreingenommen ist und Sie zu einer Behandlung überreden möchte, die nicht passt, suchen Sie sich jemanden, der Ihnen eine zweite Meinung gibt.

Medikamente behandeln die biologische Komponente der Krankheit. Die Behandlung von Depressionen muss jedoch kollaborativ sein und sowohl psychologische als auch biologische Komponenten umfassen. Stellen Sie sicher, dass Sie Therapeuten auswählen, die miteinander zusammenarbeiten.

Psychologische Unterstützung

Es gibt verschiedene Therapieformen, die bei der Behandlung von Depressionen hilfreich sein können: psychodynamische Psychotherapie, interpersonelle Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie (CBT), Beratung und andere alternative Therapien wie Gestalttherapie, Hypnotherapie, Rebirthing, Reisetherapie, Cranio-Sacral-Therapie etc.

Was ist der richtige Ansatz für mich?

Alle oben genannten Therapieformen haben unterschiedliche Ansätze und nicht alle sind für Sie geeignet. Stellen Sie sicher, dass Sie Fragen stellen und ein Gefühl dafür bekommen, was sich für Sie richtig anfühlt. Sprechen Sie mit anderen Menschen, die Sie kennen, die das erlebt haben, was Sie gerade erleben. Informieren Sie sich über die verschiedenen Ansätze, entweder in Büchern aus der Bibliothek oder im Internet.

Sobald Sie sich mit Ihrer Wahl des Ansatzes wohl fühlen, holen Sie sich einige Empfehlungen für Therapeuten und probieren Sie es aus. Genau wie bei einer Restaurantempfehlung sollten Sie prüfen, ob Ihnen das Angebot gefällt.

Das therapeutische Bündnis mit Ihrem Therapeuten ist für den Therapieerfolg von größter Bedeutung. Als Berater sage ich meinen Klienten, dass sie das Gefühl haben müssen, dass sie genauso gerne mit mir arbeiten wollen, wie ich das Gefühl haben muss, dass ich ihnen helfen kann. Dies ist die Grundlage jeder Art von Arbeit, egal wie die Herangehensweise ist.

Inspiriert von Nathalie Himmelrich

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Depression

Wie man Binge Eating stoppt – Überwindung von zwanghaftem Überessen

Finden Sie heraus, wie Sie Essattacken oder zwanghaftes Überessen schnell und einfach stoppen können. Emotionales …

How to whitelist website on AdBlocker?