Depressionen

Möglichkeiten, jemanden mit Depressionen zu unterstützen

Depressionen, eine unfähige und isolierende Störung, können Beziehungen gefährden, wenn sie nicht gut behandelt werden. Eine Person, die mit einer depressiven Person lebt, könnte sich vernachlässigt und benachteiligt fühlen und wiederum einen gleichgültigen Ansatz verfolgen. Manchmal hat er oder sie aufgrund der Einstellung und Reaktion der depressiven Person Lust, auf den Eierschalen zu laufen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass mit ein wenig Sorgfalt und etwas Mühe die Beziehung gerettet werden kann. Hier sind einige Schritte, die unternommen werden können, um eine depressive Person zu unterstützen:

  • Der Versuch, bei ihnen zu sein: Depressionen können für depressive Menschen und ihre Angehörigen qualvoll werden. Trotzdem kann man immer noch Unterstützung leisten, indem man Hände hält und sicherstellt, dass alles durch die Augen in Ordnung ist, oder indem man sanft den Rücken reibt. Man kann auch tröstende Worte sagen wie: „Du bist damit nicht allein“, „Wir werden einen Weg zusammen finden“ oder „Du bist so wichtig für mich“.
  • Versuche kleine liebevolle Gesten: Manche Menschen fühlen sich mit emotionalen Ausdrücken nicht sehr wohl. Sie können ihre Unterstützung weiterhin erweitern, indem sie Gesten wie das Packen eines Mittagessens für den Depressiven, das Hinterlassen einer Pflege- oder Liebesnotiz in der Brotdose, das Senden eines Textes in regelmäßigen Abständen, das Helfen bei der Wäsche und das Einkaufen von Lebensmitteln versuchen oder mit ihnen, um sie spazieren zu begleiten, etc.
  • Vermeiden Sie es zu urteilen oder zu kritisieren: Es kann sehr verlockend sein, einer depressiven Person zu sagen, dass sie überreagiert oder keine Perspektive hat. Diese Worte können jedoch das Selbstwertgefühl einer Person beeinträchtigen. Daher müssen diese vermieden werden. Depressionen sind eine schwerwiegende psychische Störung, die nicht durch eine Änderung der Sichtweise oder durch die Entwicklung einer starken Willenskraft überwunden werden kann. Es ist wichtig, dass ein Freund oder ein geliebter Mensch die Gefühle und Emotionen der depressiven Person bestätigt, damit diese daran denken kann, sich vorwärts zu bewegen.
  • Achten Sie auf ihre Selbstpflege: Oft fällt es depressiven Menschen schwer, auf ihre Selbstversorgung zu achten. Sie können nicht den ganzen Tag aus dem Bett aufstehen, Mahlzeiten auslassen, tagelang nicht duschen usw. Dies ist die Zeit, in der ein Freund oder eine geliebte Person einsteigen und ihnen helfen kann, ihr Bett zu machen, etwas Heißes und Nahrhaftes zu essen essen, duschen, trainieren und meditieren.
  • Sie belohnen statt bestrafen: Eine depressive Person zu bedrohen, indem Sie Dinge sagen wie: „Wenn Sie nicht auf sich selbst aufpassen, zu Abend essen, pünktlich schlafen, werde ich diese Beziehung beenden“, ist eine gnadenlose Art, ihnen zu sagen, dass sie schrecklich sind. Stattdessen sollte man Aussagen verwenden, die gleichzeitig lohnend und ermutigend sind, wie „Oh! Du bist früh auf, sollen wir einen Lauf machen?“ oder „Wow du hast das Abendessen gekocht, soll ich beim Geschirr helfen?“
  • Ermutigen Sie sie, ihre negativen Denkprozesse herauszufordern: Depressive Menschen haben ernsthafte negative Denkmuster. Für einen Freund oder einen geliebten Menschen ist es wichtig, ihm zu helfen, diese Gedanken empirisch in Frage zu stellen. Wenn sie zum Beispiel sagen: „Ich bin wertlos“ oder „Ich bin schrecklich“, muss man sie sanft fragen, warum sie so denken, und diese Diskussion sollte hilfreich sein, um die negativen Muster zu brechen.
Siehe auch  Können Luftreiniger helfen, Allergien zu vermeiden?

Depression ist heilbar

Depressionen sind behandelbar und man darf niemals die Kraft der Behandlung in Frage stellen. Obwohl die Selbsthilfe- und Unterstützungssysteme bei der Linderung der Symptome helfen können, kann keines so hilfreich sein wie eine Therapie kognitive Verhaltenstherapie und Medikamente. Daher muss man den Depressiven helfen, sich behandeln zu lassen.

Inspiriert von Barbara Odozi


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.