Depression

Sind Vitamin B12 und Folat gut für Depressionen?

Wussten Sie, dass jede sechste Frau im Laufe ihres Lebens an Depressionen leidet? Derzeit leidet eine von 14 australischen Frauen an Depressionen. Sie finden diese Zahl vielleicht schockierend, aber vielleicht auch nicht? Vielleicht kennen Sie jemanden mit Depressionen oder haben die Symptome selbst?

Menschen haben Depressionen als “dichten Nebel” oder “in den Tiefen eines Ozeans feststecken” beschrieben. Da ich selbst Depressionen erlebt habe, verbinde ich sie mit dem Gefühl, sich wie ein leerer Ballon zu fühlen: zu müde und schlaff, um dem Leben und seinen vielen Hindernissen zu begegnen.

Es gibt viele verschiedene Ursachen für Depressionen, darunter das Erleben einer Lebenskrise, große Stressoren, Lebensübergänge oder Kindheitstraumata.

Dann gibt es noch biologische Ursachen, die ich in diesem Beitrag beleuchten möchte.

Zahlreiche Studien haben einen direkten Zusammenhang zwischen Depressionen und einem niedrigen Folat- und Vitamin-B12-Spiegel gefunden.

Studien in der Bevölkerung von Hongkong und Taiwan haben beispielsweise gezeigt, dass Menschen, die eine traditionelle chinesische Ernährung mit Folsäure befolgen, an Depressionen leiden. Sie haben jedoch weniger Lebenszeitraten von Major Depression.

Es wurde auch festgestellt, dass Menschen besser auf Antidepressiva ansprechen, wenn ihr Folatspiegel im normalen Bereich liegt.

Folat und B12 sind für Kinder und Frauen jeden Alters, insbesondere für Schwangere, unerlässlich. Eine Studie zeigte, dass schwangere Frauen mit leicht erniedrigten Vitamin-B12-Spiegeln 3,82-mal häufiger an Depressionen erkranken.

Es besteht kein Zweifel, dass Vitamin B12 und Folsäure gut zur Behandlung von Depressionen sind.

Wie können Sie also Ihren B12- und Folatspiegel auf natürliche Weise erhöhen, um die Symptome einer Depression zu lindern?

Versuchen Sie je nach Ihren Ernährungspräferenzen, mehr der folgenden Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen:

  • Rindfleisch, Leber und Hühnchen

  • Fisch und Schalentiere wie Forelle, Lachs, Thunfisch und Muscheln

  • Milchprodukte wie Milch, Joghurt und Käse

  • Eier

  • Hülsenfrüchte, einschließlich Bohnen, Erbsen und Linsen

  • Spargel

  • Blattgemüse

  • Rüben

  • Zitrusfrüchte

  • Rosenkohl

  • Brokkoli

  • Nüsse und Samen

  • Rinderleber

  • Papaya

  • Banane

  • Avocado

  • Angereicherte Körner

Alternativ kann Ihr Arzt Ihnen auch empfehlen, ein Vitamin B12- oder Folatpräparat einzunehmen. Wenn Sie also bereit sind, die Symptome einer Depression zu überwinden und ein Gefühl von Spaß, Leichtigkeit und Freiheit wiederzugewinnen, vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit Ihrem Arzt.

Depressionen können behandelt werden, und der beste Ausgangspunkt ist die Überprüfung Ihres Folsäure- und Vitamin-B12-Spiegels.

Inspiriert von Laurinda Jones

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Depression

Ein tägliches Tagebuch und Depressionen

Es gibt viele Ärzte, die glauben, dass Menschen, die an Depressionen leiden, davon profitieren können, …

How to whitelist website on AdBlocker?