Diabetes

Diabetes Mellitus Typ 2 – Grundlegende Fakten, die Sie wissen müssen

Wurde bei Ihnen Typ-2-Diabetes diagnostiziert?, dann müssen Sie die Fakten kennen. Typ-2-Diabetes, auch als nicht-insulinabhängiger Diabetes (NIDDM) oder Altersdiabetes bekannt, macht weltweit 80 % der Diabetes mellitus aus.

Eigenschaften

*Erwachsenes Erkrankungsalter, es beginnt normalerweise im Alter von etwa 18 Jahren und darüber

* Die Fallzahlen steigen mit Alter und Übergewicht

* Es tritt allmählich auf, es ist auf einen relativen Insulinmangel zurückzuführen, der entweder durch eine unzureichende Insulinsekretion durch die Bauchspeicheldrüse oder durch die Unfähigkeit der Körperzellen verursacht wird, angemessen auf das Insulin im Körper zu reagieren {Insulinresistenz}

* Es ist nicht anfällig für die Entwicklung einer schwerwiegenden akuten Komplikation von Diabetes namens Ketose, die zu Bewusstlosigkeit und schließlich zum Tod führt, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Symptome

Polurie-übermäßiges Wasserlassen

Polydipsie – übermäßiger Durst

Zunehmende Körperschwäche

Verschwommene Sicht

Gewichtsverlust

Juckreiz hauptsächlich um die Genitalien herum

Ungewöhnliches Gefühl in den Beinen wie Taubheit, Schmerzen, brennende Füße

Langsam heilendes Geschwür oder nicht heilendes Geschwür

Erektionsprobleme bei Männern

Zeichen

Die Anzeichen sind nicht spezifisch und beruhen auf Komplikationen, die chronisch oder akut sein können

Management

* Ernährungsumstellung, ein Diabetiker sollte sich ausgewogen ernähren. Kein Konsum von raffiniertem Zucker, die tägliche Ernährung sollte bestehen aus:

Fettarm, weniger als 20 % der täglichen Kalorien

Ballaststoffreiche Kohlenhydrate machen etwa 80 % der täglichen Kalorienaufnahme aus

Ausreichend Protein, etwa 20 % der täglichen Kalorienaufnahme

* Übung – Mindestens 30 Minuten zügiges Gehen wird empfohlen. Es sollten weniger als 10 Stunden pro Woche mit Fernsehen und untätigem Sitzen an einem Ort verbracht werden. Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie die ganze Zeit lieber zu Fuß gehen als Auto fahren, besonders wenn Sie versuchen, kurze Strecken zurückzulegen. Von einer sitzenden Lebensweise wird dringend abgeraten.

* Medikamentöses Management – ​​Es gibt verschiedene Klassen von Medikamenten oder Medikamentengruppen, die bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt werden.

Sufonylharnstoffe: Diese Medikamente benötigen eine funktionierende Bauchspeicheldrüse, damit sie wirken können. Sie können in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet werden.

Biguanide: Sie verbessern die Insulinsensitivität in den Körperzellen und reduzieren Gefäßkomplikationen insbesondere bei adipösen Menschen.

Sie fördern die Gewichtsreduktion und können auch in Kombination mit anderen Medikamenten eingesetzt werden.

Obwohl Typ-2-Diabetes die häufigste Art von Diabetes ist, gibt es einige andere sehr wichtige Arten.

Inspiriert von Bello Ade


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"