Hypertonie

Arthritis-Behandlung: Neue Ansätze zur Behandlung von Gichtarthritis

Gicht ist eine häufige Ursache für Arthritis, von der mehr als 8 Millionen Amerikaner betroffen sind. Obwohl Männer mehr betroffen sind als Frauen, scheint die Inzidenz der Krankheit bei Frauen nach der Menopause zuzunehmen. Die Inzidenz insgesamt scheint infolge der Epidemie von Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und erhöhten Lipiden, die alle mit Gicht assoziiert sind, zuzunehmen.

Gicht wird in 90 Prozent der Fälle durch die Unfähigkeit der Nieren verursacht, Urat loszuwerden. Bei den anderen 10 Prozent kommt es zu einer Überproduktion von Urat.

Andere Tiere als Menschen bekommen keine Gicht, weil sie ein Enzym namens Uricase haben, das den Urat abbaut und es dem Tier ermöglicht, ihn auszuscheiden. Dem Menschen hingegen fehlt dieses Enzym und er kann Urat (Harnsäure) daher nicht angemessen ausscheiden. Dies führt zur Ansammlung von Harnsäurekristallen in den Gelenken und anderen Organsystemen.

Gicht tritt typischerweise in drei Stufen auf. Das erste Stadium ist die sogenannte “asymptomatische Hyperurikämie”. Eine asymptomatische Hyperurikämie ist durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut ohne Gichtanfälle gekennzeichnet. Je höher der Harnsäurespiegel im Blut ist, desto größer ist jedoch die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Angriffs.

Die zweite Phase oder Stufe wird als “akute intermittierende Gicht” bezeichnet. Während dieses Stadiums haben Patienten Gichtanfälle, aber nachdem der Anfall vorbei ist, sind sie relativ beschwerdefrei. Hier besteht die Gefahr, dass die chronische Entzündung trotz fehlender Symptome bestehen bleibt.

Das dritte Stadium wird als “chronische Gicht” bezeichnet. In dieser Phase haben Patienten chronische Schmerzen aufgrund wiederholter Gichtanfälle mit einer zunehmenden Belastung durch Uratansammlung in den Gelenken, Nieren und anderen Organsystemen. Patienten entwickeln “Tophi”, die Ablagerungen von Entzündungszellen, Uratkristallen und Fibrin sind. Eine allmähliche Zerstörung der Gelenke tritt mit der Entwicklung einer lähmenden Deformität auf.

Die Behandlung der Gichtarthritis besteht aus einem zweifachen Ansatz mit Linderung des akuten Anfalls, begleitet von Versuchen, die Uratbelastung zu senken.

Akute Anfälle können mit Colchicin, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten und Steroiden behandelt werden. Letzteres kann entweder oral oder direkt in das betroffene Gelenk gegeben werden.

Medikamente, die den Urat senken, müssen zur chronischen Behandlung von Gicht eingesetzt werden. Wenn diese Medikamente eingeleitet werden, müssen sie mindestens sechs Monate lang von einer Gichtprophylaxe in Form von täglichen Dosen von Colchicin oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten begleitet werden. Der Grund ist folgender: Da sich der Urat infolge der Wirkung von Harnsäure senkenden Arzneimitteln verschiebt, besteht eine Veranlagung für akute Anfälle.

Medikamente zur Senkung des Urats bestehen aus Medikamenten, die Patienten dazu bringen, ihre Harnsäure (Probenecid) zu urinieren, Medikamente, die die Harnsäureproduktion unterdrücken (Allopurinol, Febuxostat) [Uloric]) und urikolytische Medikamente. Ein Beispiel für Letzteres ist die Pegloticase (Krystexxa), die Harnsäure in Allantoin umwandelt, einen inerten Bestandteil, der dann ausgeschieden wird.

Die Beratung eines Patienten in Bezug auf Lebensstil und Ernährung spielt auch eine Rolle bei der umfassenden Behandlung von Gicht.

Inspiriert von Nathan Wei

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Kennen Sie diese Fakten über Hüftarthritis?

Gelatine ist ein natürliches Heilmittel gegen rheumatoide Arthritis

Ist Gelatine ein natürliches Heilmittel gegen rheumatoide Arthritis? Gelatine ist ein natürliches Heilmittel gegen rheumatoide …

How to whitelist website on AdBlocker?