Schilddrüse

Ursache von Haarausfall – Eine umfassende 13-Punkte-Checkliste

Es kann sein, dass es keinen einzigen gibt Ursache für Haarausfall in vielen Fällen können jedoch mehrere Faktoren zu Ausdünnung oder Haarausfall beitragen.

Die folgende 13-Punkte-Checkliste hilft Ihnen herauszufinden, welche Ursachen für Haarausfall in Ihrem Fall zutreffen können. Aber zuerst ein Wort zu den Haarwachstumszyklen.

Haarwachstumszyklen

Das Haar durchläuft ständig Zyklen des Wachstums, der Ruhe und des Haarausfalls. Wenn ausgefallene Haare nicht ersetzt werden oder mehr Haarfollikel in die Ruhephase gehen, macht sich Haarausfall bemerkbar.

Während über die Ursachen von Haarausfall eine anhaltende Debatte geführt wird, zeigt die folgende Liste viele der häufigsten beitragenden Faktoren:

#1: Altern

Der Zeitraum für Haarausfall liegt zwischen dem 20. und 50. Lebensjahr. Manche Menschen erreichen die fortgeschrittenen Stadien des Haarausfalls früher als andere, obwohl dies mit zunehmendem Alter immer offensichtlicher wird.

#2: Kosmetische Chemikalien

Dies kann eine unerkannte Ursache für Haarausfall sein, insbesondere für Bleichmittel, Dauerhaftes und Färbemittel.

#3: Drogen/Medikamente/Strahlung

Diese Ursache für Haarausfall kann Antikoagulanzien, Antidepressiva, Antibabypillen, Amphetamine, einige Arthritis-Medikamente, einige Antibiotika, einige Blutverdünner, Medikamente gegen Gicht, Medikamente auf Vitamin-A-Basis, bestimmte Medikamente gegen Geschwüre, Betablocker gegen Bluthochdruck sein .

Krebsbehandlungen wie Chemotherapie und Strahlentherapie stoppen die Wachstumsphase der Haarfollikel, was zu einem plötzlichen Haarausfall führt, da diese Follikel alle ihre Haare ungefähr zur gleichen Zeit verlieren.

#4: Vererbung

Androgenetische Alopezie ist der Begriff, der verwendet wird, um eine genetische Veranlagung bei Männern und Frauen für Musterkahlheit oder Musterhaarausfall zu beschreiben. Obwohl es eine vorherrschende Tendenz zum männlichen Haarausfall gibt, können auch weibliche Mitglieder einer Familie Überträger sein.

#5: Hormonelles Ungleichgewicht

Wenn die männlichen und weiblichen Hormone Androgene und Östrogene aus dem Gleichgewicht geraten, kann es zu Haarausfall kommen. Auch eine über- oder unteraktive Schilddrüse kann zum Haarausfall beitragen.

#6: Krankheit und schwere Infektionen

Dazu gehören Pilzinfektionen der Kopfhaut, Schilddrüsenerkrankungen, Hyperthyreose, Hypothyreose, Diabetes, Lupus.

#7: Störung des Immunsystems

Alopecia areata ist eine Störung des Immunsystems, die dazu führt, dass die Haarfollikel keine Haare mehr produzieren. Fortgeschrittene Formen der Störung werden mit den Begriffen Alopecia totalis, wenn alle Kopfhaare verschwinden, und Alopecia universalis, die dazu führt, dass alle Körperhaare verschwinden, identifiziert.

#8: Wechseljahre

Dies kann eine der Hauptursachen für Haarausfall bei Frauen sein. Aufgrund hormoneller Veränderungen nach der Menopause stellen manche Frauen fest, dass ihr Haar dünner wird.

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungen, die eine Hormonersatztherapie (HRT) beinhalten. In einigen Fällen kann es zu Nebenwirkungen kommen, und Experimente unter Anleitung eines Arztes können erforderlich sein.

# 9: Schlechte Durchblutung

Eine schlechte Durchblutung der Kopfhaut, unzureichende Nährstoffe im Blut oder eine schlechte Ableitung von Abfallprodukten durch das Lymphsystem können alle zu Haarausfall beitragen.

# 10: Schwangerschaft

Drei bis sechs Monate nach der Geburt eines Kindes stellen viele Frauen einen gewissen Haarausfall fest, da das Haar aufgrund der physiologischen Auswirkungen der Schwangerschaft auf den Körper in eine Ruhephase übergeht.

#11: Ziehen

Traktionsalopezie ist der Begriff, der verwendet wird, um Haarausfall durch ständiges Ziehen zu beschreiben, wie bei eng geflochtenen Frisuren wie Pferdeschwänzen.

Auch die unsachgemäße Verwendung von Lockenstäben oder Lockenwicklern kann das Haar zerren, sodass es schwächt.

# 12: Talgbildung

Eine Hauptursache für Haarausfall ist die Talgbildung in den Follikeln, die die Haarzwiebel angreift, den abgerundeten Bereich am Ende einer Haarsträhne, der im Follikel verwurzelt ist. Talg führt dazu, dass die Haarzwiebel schrumpft, sodass das Haar nicht so gut verwurzelt ist.

Nachdem das Haar ausgefallen ist, wird die neue Haarsträhne, die in diesem Follikel wächst, schwächer und dünner und der Vorgang wird wiederholt, bis der Haarfollikel so beschädigt ist, dass er abstirbt. (Talg ist eine fettige Substanz, die von den Talgdrüsen abgesondert wird, von denen die meisten in Haarfollikel münden.)

#13: Stress und Nervenstörungen

Telogen Effluvium ist der Begriff für eine Verlangsamung des neuen Haarwachstums aufgrund von plötzlichem oder starkem Stress. Der Stress führt dazu, dass eine große Anzahl von Haarfollikeln in die Ruhephase eintreten, so dass einige Monate nach dem stressigen Ereignis diese Follikel ungefähr zur gleichen Zeit Haare verlieren.

Aus der obigen Liste können Sie möglicherweise die Hauptursache für Haarausfall in Ihrem Fall identifizieren. Zögern Sie nicht, sich von einem Arzt professionell beraten zu lassen, wenn der Grund außerhalb Ihrer direkten Kontrolle liegt. Frühzeitiges Handeln kann später viel Angst ersparen!

Inspiriert von Mike Jones

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Leiden Sie unter einem Haarausfallproblem? Versuchen Sie es mit einer plättchenreichen Plasmatherapie

Kann das Tragen meiner Haare in einem Pferdeschwanz zu Haarausfall oder Haarausfall führen? Ich werde Ihnen sagen

Ich erhalte oft E-Mails, in denen ich gefragt werde, welche Pflegepraktiken zum Haarausfall beitragen. Ein …