Schilddrüse

Wichtige Fakten über Schilddrüsen- und Nierenkrebs

Krebserkrankungen werden von Tag zu Tag häufiger. Es ist gut für uns, im Voraus über verschiedene Arten von Krebs zu wissen, um Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und uns vor ihnen zu schützen. Die Zahl der Fälle von Schilddrüsenkrebs hat in den letzten Jahren zugenommen. Die Schilddrüse ist eine schmetterlingsförmige Drüse, die sich an der Basis unseres Halses unterhalb des Kehlkopfes befindet. Es sezerniert Thyroxin, das für das Wachstum und die Regulierung des Stoffwechsels des Körpers benötigt wird. Schilddrüsenkrebs entwickelt sich in den Zellen Ihrer Schilddrüse.

Die Nieren sind zwei bohnenförmige Drüsen, eine an jeder Seite Ihrer Wirbelsäule im Bauch. Das Nierenzellkarzinom ist die häufigste Art von Nierenkrebs bei Erwachsenen. Wilm-Tumor ist die Art von Krebs, die sich bei Kindern entwickelt.

Symptome von Schilddrüsen- und Nierenkrebs

Schilddrüsenkrebs führt im Frühstadium zu keinen Symptomen. Wenn der Krebs jedoch wächst, entwickelt er bestimmte Symptome:

(I) Ein Knoten im Nackenbereich zusammen mit Schmerzen im Nacken und im Hals

(II) Schmerzen beim Verschlucken von Lebensmitteln

(III) Veränderungen in der Stimme, die normalerweise heiser werden

(IV) Geschwollene Lymphknoten des Halses

Genau wie bei Schilddrüsenkrebs treten in späteren Stadien Nierenkrebs-Symptome auf. Einige häufig auftretende Symptome sind:

(I) Hämaturie oder Blut im Urin, das eine rosa Farbe haben kann

(II) Gewichtsverlust und Appetit

(III) Müdigkeit zusammen mit Rückenschmerzen und Fieber

RISIKOFAKTOREN

Faktoren, die Ihre Chancen auf Schilddrüsenkrebs erhöhen, sind:

(I) Strahlenexposition:: Wenn Ihr Hals oder Kopf während bestimmter Strahlentherapien in die Bestrahlung eingeführt wurde, steigt das Risiko für Schilddrüsenkrebs.

(II) Vererbte genetische Syndrome:: Wenn Sie bestimmte genetische Syndrome wie multiple endokrine Neoplasien oder das Cowden-Syndrom geerbt haben, steigt auch Ihre Wahrscheinlichkeit, an Schilddrüsenkrebs zu erkranken.

(III) Weibliches Geschlecht:: Schilddrüsenkrebs ist bei Frauen häufiger als bei Männern.

Risikofaktoren für Nierenkrebs sind:

(I) Alter und Fettleibigkeit:: Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Nierenkrebs, aber abgesehen davon macht Fettleibigkeit Sie auch anfällig für Krebs. Menschen mit einem gesunden Gewicht haben weniger Krebs.

(II) Bluthochdruck oder Bluthochdruck:: Hoher Blutdruck erhöht auch das Risiko, an Krebs zu erkranken.

(III) Vererbte Syndrome:: Menschen, die mit bestimmten Syndromen geboren wurden, sind anfälliger für Nierenkrebs. Solche Syndrome sind Tuberkulose-Komplex, erbliches papilläres Nierenzellkarzinom oder familiärer Nierenkrebs.

(IV) Familiengeschichte:: Genau wie bei vielen anderen Krebsarten steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Nierenkrebs entwickeln, wenn er in Ihrer Familie oder bei nahen Verwandten auftritt.

(V) Männliches Geschlecht:: Männer entwickeln diesen Krebs eher.

BEHANDLUNG

Die Behandlung von Nierenkrebs kann Operationen, Strahlentherapie und Chemotherapie umfassen, bei denen Medikamente und Medikamente zur Behandlung bestimmter Arten von Nierenkrebs eingesetzt werden. Die am häufigsten verwendeten und erfolgreichsten Behandlungen sind Operationen, Medikamente wie Lenvakst (Lenvatinib) und Strahlentherapie.

Lenvakst (Lenvatinib) kann oral mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Die Dosierung hängt davon ab, ob es zur Behandlung von Nieren- oder Schilddrüsenkrebs eingesetzt wird. Fragen Sie am besten Ihren Arzt nach der Dosierung. Die Nebenwirkungen dieses Medikaments sind Atembeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Gewichts- und Appetitverlust, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen.

Inspiriert von Shalini M

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Schilddrüse

Faktoren, die die Gesundheit der Schilddrüse beeinflussen können

Die Schilddrüse ist eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse, die sich an der unteren Vorderseite Ihres Halses …

How to whitelist website on AdBlocker?