Sodbrennen während der Schwangerschaft lindern

Säurereflux-Behandlungen – Akupunkturpunkte, Akupressur und Akupunktur

Wissenschaftler der University of Adelaide in Australien führten Studien durch, bei denen ein leichter elektrischer Impuls angewendet wurde, um einen Akupressurpunkt am Handgelenk, der als Neiguan oder Perikard 6 – P6 bekannt ist, zu stimulieren. Dieser Akupressurpunkt ist mit Erkrankungen des oberen Magen-Darm-Trakts wie saurem Reflux verbunden. Die Stimulation des Akupunkturpunktes führte zu einer Verringerung der Entspannung des unteren Ösophagussphinkters – LES. Die Erschlaffung des LES ist bekanntermaßen die Hauptursache des Säurereflux-Syndroms. Die Akupunkturpunktstimulation reduzierte vorübergehende Relaxationen des unteren Ösophagussphinkters – TLESRs um signifikante 40%, von 6 pro Stunde auf 2 ½ pro Stunde. Diese Reduktion wurde auch als signifikant höher als die Ergebnisse in der Placebo-Gruppe festgestellt, deren Mitglieder nur eine simulierte Stimulation an der Hüfte erhielten.

Akupressur ist ein Zweig der traditionellen chinesischen Medizin, bei dem Druck von Hand auf die gleichen Akupressurpunkte ausgeübt wird, in die bei einer Akupunkturbehandlung Nadeln gestochen werden. Die elektrische Akupunkturpunktstimulation ist eine High-Tech-Version des traditionellen Verfahrens der Akupunktur. Durch die Anwendung von Druck auf Akupunkturpunkte, die von alten chinesischen Diagrammen vorgeschrieben sind, können bestimmte Bereiche und Organe des Körpers mit der Energie des Meridiansystems, das als Yin bekannt ist, effektiv gegen Krankheiten behandelt werden. Dabei werden Yang und Qi in Einklang gebracht, wodurch sich der Körper selbst heilen kann.

Die in der obigen Studie verwendete Akupunkturpunktstimulation war eine moderne Version eines alten chinesischen Verfahrens, dessen Nadeln durch Elektroden ersetzt wurden, die verwendet wurden, um kleine elektrische Impulse an bestimmte Akupunkturpunkte auf der Haut zu senden. Nach der traditionellen chinesischen Medizin sind diese Punkte mit den inneren Bahnen verbunden, die Energie durch den Körper leiten. Durch die Stimulation dieser Punkte wird ein gesunder (Energie-)Fluss erreicht.

Sie können auch mit den Fingern Druck auf den P6 ausüben. Akupunkturpunkte befinden sich normalerweise neben und zwischen Knochen, Sehnen und Bändern. Sie finden sich jedoch nicht an Knochen, Blutgefäßen oder Arterien, sondern in den Vertiefungen daneben oder dazwischen. Akupressur auf den P6 wird seit Jahren bei der Behandlung von Erbrechen, Übelkeit, Reisekrankheit, Seekrankheit, morgendlicher Übelkeit sowie postoperativer Übelkeit eingesetzt. Dieses traditionelle chinesische Heilmittel wurde auch zur Behandlung von Schlaflosigkeit, Fieber, Epilepsie, Brustschmerzen und Migräne verwendet. Zu diesem Zweck werden heute Akupressur-Armbänder, auch „Seabands“ genannt, verwendet. Das Akupressur-Armband liegt eng am Handgelenk an und verfügt über einen kleinen Kunststoffknopf, der gedrückt wird, um Druck auf den P6 auszuüben. Es wird allgemein angenommen, dass diese Akupressur-Armbänder bei der Verringerung von Säurereflux hilfreich sein können.

Inspiriert von Joan One

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Sodbrennen während der Schwangerschaft lindern

3 einfache Möglichkeiten, wie sich Kinder mit Autismus schnell verbessern

Wenn Sie Eltern oder Großeltern eines Kindes mit Autismus sind und gerade verzweifelt nach Hoffnung …

How to whitelist website on AdBlocker?