Sodbrennen während der Schwangerschaft lindern

Verständnis der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD)

Überblick

“Gastro-” bezieht sich auf den Magen. “Ösophagus” bezieht sich auf die Speiseröhre oder Ernährungssonde, die den Mund mit dem Magen verbindet. “Rückfluss” bezieht sich auf Rückfluss. Gastroösophagealer Reflux bezieht sich daher auf den Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre.

GERD ist eine Erkrankung, bei der Patienten unter Sodbrennen und Verdauungsstörungen leiden und manchmal aufgrund von Herzursachen mit Brustschmerzen verwechselt werden. GERD tritt auf, wenn der untere Schließmuskel der Speiseröhre nicht richtig schließt, nachdem Nahrung in den Magen gelangt ist, was zu einem Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre führt.

Physiologie

Normalerweise verschluckte Lebensmittel gelangen über die Speiseröhre in den Magen. Beim Eintritt in den Magen schließt sich der untere Ösophagussphinkter (Muskelring) und verhindert so, dass der Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt, während der Magen die Nahrung verdaut und aufwirbelt.

GERD tritt auf, wenn der untere Schließmuskel der Speiseröhre nicht richtig schließt und ein Rückfluss des Mageninhalts auftritt. Dies führt zu einem Brennen in der Brust, da der Mageninhalt normalerweise sauer ist.

Der Schweregrad der GERD hängt daher vom Ausmaß der Funktionsstörung des unteren Ösophagussphinkters, dem Mageninhalt und dem vom Magen ausgeübten Gegendruck ab.

Ursachen

Nach den ersten Prinzipien kann alles, was den vom Magen ausgeübten Gegendruck erhöht, möglicherweise GERD verursachen. Diese beinhalten:

  • Ernährung und Lebensstil: Essattacken, übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, Fettleibigkeit und bestimmte Lebensmittel und Getränke wie Kaffee wurden mit GERD in Verbindung gebracht

  • Schwangerschaft.

  • Strukturelle Anomalien wie ein Hiatushernie (Ausstoßen des Magens über dem Zwerchfell).

Symptome

Patienten klagen häufig über “Verdauungsstörungen” oder “Sodbrennen”, die als Brennen hinter dem Brustbein beschrieben werden, das in Richtung Hals und Nacken aufsteigt. Oft mit einem sauren oder bitteren Geschmack verbunden, kann das Gefühl von Sodbrennen bis zu 2 Stunden anhalten und wird durch flaches Liegen verschlimmert.

Sodbrennen wird oft mit Herzschmerzen aufgrund von Herzursachen verwechselt. Es ist wichtig, die beiden zu unterscheiden, da Sodbrennen behandelbar ist, während kardiale Ursachen für Brustschmerzen ein erhebliches Morbiditätsrisiko bergen.

Im Zweifelsfall immer Ihren Arzt konsultieren.

Behandlung

Lebensstil und Ernährungsumstellung sind die Hauptstütze der Behandlung von GERD.

Es wird empfohlen, den Verzehr von sauren Lebensmitteln wie Zitrusfrüchten und -säften, Tomaten, Lebensmitteln, die den unteren Schließmuskel der Speiseröhre beeinträchtigen, wie Schokolade, fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol und allen Lebensmitteln, von denen bekannt ist, dass sie bei bestimmten Patienten Reizungen verursachen, zu reduzieren.

Die Kontrolle der Portionen und deren Reduzierung hilft auch bei der Kontrolle der Symptome von GERD. Das Essen von Mahlzeiten mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen verringert das Auftreten von Reflux. Gewichtsreduktion und Überwindung von Fettleibigkeit lindern GERD.

Die Raucherentwöhnung und die Reduzierung des Alkoholkonsums helfen GERD.

Einfache Haltungsänderungen während des Schlafes wie das Schlafen auf einer Steigung können GERD helfen.

Über Lebensstil und Ernährungsumstellung hinaus helfen Medikamente wie Antazida bei der Bekämpfung von Symptomen, die durch Magensäure verursacht werden, und können eine teilweise Linderung bewirken. Die langfristige Verwendung von Antazida birgt jedoch das Risiko von Aberrationen des Kalzium- und Magnesiumspiegels im Blut, die wiederum schwerwiegende Probleme für Patienten mit Nierenerkrankungen verursachen können.

Andere verfügbare Medikamente umfassen verschreibungspflichtige Medikamente wie Histaminantagonisten (z. B. in Singapur häufig verkauftes Famotidin) und Protonenpumpenhemmer (z. B. Omeprazol).

Patienten mit persistierender GERD müssen trotz der oben genannten Behandlungen möglicherweise invasivere Untersuchungen durchführen, z. B. eine Endoskopie des Magens, um andere Probleme wie Magengeschwüre auszuschließen. In einigen Fällen kann die Ösophagusmanometrie (Maß für den Druck entlang der Speiseröhre) helfen, Anomalien festzustellen in der peristaltischen Bewegung der Speiseröhre, was zu GERD führt.

In Situationen, in denen beispielsweise ein Patient aufgrund einer Hiatushernie an einer schweren GERD leidet, kann eine Operation erforderlich sein, um die Situation zu korrigieren. Eine Operation wird jedoch normalerweise als letzter Ausweg von Ihrem Arzt angeboten, da GERD nicht lebensbedrohlich ist.

Inspiriert von Tzun Hon Lau

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Sodbrennen während der Schwangerschaft lindern

19 besten Hausmittel gegen Säure

Lesen Sie diesen Artikel, um die besten Hausmittel gegen Säure zu kennen. Lassen Sie mich …

How to whitelist website on AdBlocker?