Sandoglobulin (intramuskulär

  • Sandoglobulin (intramuskulär, intravenös, subkutan)

    Sandoglobulin (intramuskulär, intravenös, subkutan) Intravenöse Verabreichung (Pulver zur Lösung; Lösung) Eine Thrombose kann mit oder ohne bekannte Risikofaktoren auftreten, darunter fortgeschrittenes Alter, längere Immobilisierung, hyperkoagulierbare Zustände, venöse oder arterielle Thrombosen in der Vorgeschichte, Östrogenkonsum, zentrale Gefäßverweilkatheter, Hyperviskosität und kardiovaskuläre Risikofaktoren. Bei Patienten mit Thromboserisiko verabreichen Sie Immunglobulin mit der minimal praktikablen Dosis und Infusionsrate. Stellen Sie vor der Verabreichung sicher, dass die Patienten ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Überwachung auf Anzeichen und Symptome einer Thrombose und Beurteilung der Blutviskosität bei Patienten mit einem Risiko für Hyperviskosität. Bei prädisponierten Patienten, die Immunglobulin IV (IGIV)-Produkte erhalten, kann es zu Nierenfunktionsstörungen, akutem Nierenversagen,…

  • Sandoglobulin (intramuskulär, intravenös, subkutan)

    Sandoglobulin (intramuskulär, intravenös, subkutan) Intravenöse Verabreichung (Pulver zur Lösung; Lösung) Eine Thrombose kann mit oder ohne bekannte Risikofaktoren auftreten, darunter fortgeschrittenes Alter, längere Immobilisierung, hyperkoagulierbare Zustände, venöse oder arterielle Thrombosen in der Vorgeschichte, Östrogenkonsum, zentrale Gefäßverweilkatheter, Hyperviskosität und kardiovaskuläre Risikofaktoren. Bei Patienten mit Thromboserisiko verabreichen Sie Immunglobulin mit der minimal praktikablen Dosis und Infusionsrate. Stellen Sie vor der Verabreichung sicher, dass die Patienten ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Überwachung auf Anzeichen und Symptome einer Thrombose und Beurteilung der Blutviskosität bei Patienten mit einem Risiko für Hyperviskosität. Bei prädisponierten Patienten, die Immunglobulin IV (IGIV)-Produkte erhalten, kann es zu Nierenfunktionsstörungen, akutem Nierenversagen,…