Pramoxin (Monographie)

Pramoxin (Monographie)

Einführung

Lokale Betäubung.

Verwendungsmöglichkeiten für Pramoxin

Dermatologische Erkrankungen

Anorektale/anogenitale Störungen

Selbstmedikation zur vorübergehenden Linderung von Schmerzen, Schmerzen, Brennen, Juckreiz oder Beschwerden im Zusammenhang mit Hämorrhoiden und anderen anorektalen oder anogenitalen Erkrankungen (z. B. Entzündungen, Reizungen, Risse, anogenitaler Pruritus).

In fester Kombination mit Hydrocortison zur Linderung entzündlicher und juckender Manifestationen kortikosteroidempfindlicher Dermatosen der Analregion.

Dosierung und Verabreichung von Pramoxin

Verwaltung

Aktuell

Als Gel, Lotion, Salbe oder Lösung topisch auf die Haut auftragen.

Als Salbe äußerlich auf die Lippe auftragen.

Verwenden Sie keine topischen Hautpräparate gegen vaginalen, genitalen oder rektalen Juckreiz.

Nur für äußere Anwendung; Kontakt mit Augen und Nase vermeiden. Nicht auf große Hautflächen, offene Wunden oder beschädigte oder blasige Haut auftragen; Nicht über einen längeren Zeitraum verwenden.

Nicht bei tiefen Wunden oder Stichwunden, Tierbissen oder schweren Verbrennungen anwenden.

Auf Fieberbläschen und Fieberblasen auftragen, nachdem die Blase getrocknet ist.

Lotion vor Gebrauch gut schütteln.

Anorektale topische Verabreichung

Als Aerosolschaum, Creme, Salbe, Lotion oder Tupfer äußerlich auf den Anorektalbereich auftragen. Führen Sie das Arzneimittel nicht mit den Fingern oder anderen mechanischen Geräten in den Enddarm ein.

Reinigen Sie vor der Anwendung des Arzneimittels den betroffenen Perianalbereich mit milder Seife und warmem Wasser und spülen Sie ihn nach Möglichkeit gründlich aus; Trocknen Sie es durch Klopfen oder Abtupfen mit Toilettenpapier oder einem weichen Tuch.

Aerosolschaum vor Gebrauch schütteln. Vor dem Auftragen auf die betroffene Stelle auf einem sauberen Tuch verteilen. Sanft einmassieren. Führen Sie keinen Teil des Aerosolbehälters über den Anus hinaus in das Rektum ein. Reinigen Sie den Applikator nach jedem Gebrauch gründlich.

Tragen Sie Pledget auf, indem Sie den betroffenen Bereich sanft mit dem Pledget abtupfen. Verwenden Sie pledget nur einmal und verwerfen Sie es dann.

Vaginale topische Verabreichung

Als Vaginalpäckchen äußerlich auf den Vaginalbereich auftragen.

Tragen Sie es auf, indem Sie die betroffene Stelle sanft von vorne nach hinten klopfen oder abwischen. Verwenden Sie pledget nur einmal und verwerfen Sie es dann.

Anale Verabreichung

Als Aerosolschaum lokal auf den Anus auftragen.

In fester Kombination mit Hydrocortison: Tragen Sie Aerosolschaum mit dem mitgelieferten Applikator für die anale Verabreichung auf.

Aerosolschaum vor Gebrauch schütteln. Führen Sie keinen Teil des Aerosolbehälters über den Anus hinaus in das Rektum ein. Reinigen Sie den Applikator nach jedem Gebrauch gründlich.

Dosierung

Erhältlich als Pramoxinhydrochlorid; Dosierung ausgedrückt in Salz.

Pädiatrische Patienten

Dermatologische Erkrankungen
Aktuell

Kinder ≥2 Jahre (Selbstmedikation): Tragen Sie Gel, Lotion, Salbe oder Lösung bis zu drei- oder viermal täglich auf die betroffene Stelle auf.

Feste Kombination mit Hydrocortison: Tragen Sie 3 bis 4 Mal täglich Creme, Lotion oder Salbe als dünnen Film auf die betroffene Stelle auf. Verabreichen Sie die geringste Menge an topischen Präparaten, die eine wirksame Therapie ermöglicht. (Siehe „Anwendung bei Kindern“ unter „Vorsichtsmaßnahmen“.)

Anorektale/anogenitale Störungen
Externes anorektales Topikum

Kinder ≥12 Jahre (Selbstmedikation): Tragen Sie bis zu 4 oder 5 Mal täglich oder nach jedem Stuhlgang Creme, Schaum, Salbe oder Tupfer auf die betroffene Stelle auf.

Äußeres vaginales Topikum

Kinder ≥12 Jahre (Selbstmedikation): Bis zu 3 bis 4 Mal täglich als Tupfer auf die betroffene Stelle auftragen.

Anal aktuell

Feste Kombination mit Hydrocortison: 3 bis 4 Mal täglich Schaum auf die betroffene Stelle auftragen. (Siehe „Anwendung bei Kindern“ unter „Vorsichtsmaßnahmen“.)

Erwachsene

Dermatologische Erkrankungen
Aktuell

Als Selbstmedikation: Gel, Lotion, Salbe oder Lösung bis zu drei- bis viermal täglich auf die betroffene Stelle auftragen.

Feste Kombination mit Hydrocortison: Tragen Sie 3 bis 4 Mal täglich Creme, Lotion oder Salbe als dünnen Film auf die betroffene Stelle auf.

Anorektale/anogenitale Störungen
Externe anorektale topische Anwendung (Selbstmedikation)

Tragen Sie bis zu 4 oder 5 Mal täglich oder nach jedem Stuhlgang Creme, Schaum, Salbe oder Watte auf die betroffene Stelle auf.

Externe vaginale topische Anwendung (Selbstmedikation)

Bis zu drei- bis viermal täglich als Tupfer auf die betroffene Stelle auftragen.

Anal aktuell

Feste Kombination mit Hydrocortison: 3 bis 4 Mal täglich Schaum auf die betroffene Stelle auftragen.

Besondere Populationen

Leberfunktionsstörung

Derzeit liegen keine konkreten Dosierungsempfehlungen vor.

Nierenfunktionsstörung

Derzeit liegen keine konkreten Dosierungsempfehlungen vor.

Geriatrische Patienten

Aufgrund einer möglichen altersbedingten Verschlechterung der Leber-, Nieren- und/oder Herzfunktion sowie Begleiterkrankungen und medikamentöser Therapie wird eine sorgfältige Dosierungsauswahl empfohlen; Verwenden Sie die niedrigste wirksame Dosierung.

Vorsichtsmaßnahmen für Pramoxin

Kontraindikationen

  • Bekannte Überempfindlichkeit gegen Pramoxin oder einen der Bestandteile der Formulierung.

Warnungen/Vorsichtsmaßnahmen

Warnungen

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwaltung

Nur für äußere Anwendung. Kontakt mit Augen und Nase vermeiden.

Verwenden Sie keine topischen Hautpräparate (zur Behandlung von Hautreizungen) bei vaginalem, genitalem oder rektalem Juckreiz.

Nicht auf große Hautflächen, offene Wunden oder beschädigte/blasige Haut auftragen.

Nicht über einen längeren Zeitraum verwenden.

Nicht bei tiefen Wunden oder Stichwunden, Tierbissen oder schweren Verbrennungen anwenden.

Führen Sie das Arzneimittel nicht mit den Fingern oder anderen mechanischen Geräten in das Rektum ein. Führen Sie keine Teile eines Aerosolbehälters in das Rektum ein.

Unterbrechen Sie die Behandlung und konsultieren Sie einen Arzt, wenn während der Therapie Erytheme, Reizungen, Schwellungen, Schmerzen oder andere Symptome auftreten oder sich verschlimmern, oder wenn Schmerzen oder Juckreiz länger als 7 Tage anhalten, sich verschlimmern oder verschwinden und innerhalb weniger Tage erneut auftreten, oder wenn rektale Blutungen auftreten tritt während des Gebrauchs auf.

Stellen Sie die Verwendung von Pramoxin- und Hydrocortison-Aerosolschaum in einer festen Kombination ein, wenn sich der Zustand verschlechtert oder innerhalb von 2–3 Wochen keine Besserung eintritt.

Empfindlichkeitsreaktionen

Überempfindlichkeitsreaktionen

Es können allergische Reaktionen auftreten.

Wenn eine allergische Reaktion auftritt, brechen Sie das Medikament ab und konsultieren Sie einen Arzt.

Querempfindlichkeit

Niedriger Sensibilisierungsindex; Eine Kreuzsensibilisierung mit anderen Lokalanästhetika ist unwahrscheinlich.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Verwendung fester Kombinationen

Bei der Anwendung in festen Kombinationen mit Allantoin, Calamin, Dimethicon, Hydrocortisonacetat, Neomycin, Phenylephrinhydrochlorid, Polymyxin B oder Zinkoxid sind die mit dem Begleitmittel verbundenen Vorsichtsmaßnahmen, Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen zu beachten.

Spezifische Populationen

Schwangerschaft

Kategorie C.

Stillzeit

Es ist nicht bekannt, ob topisches Pramoxin in die Milch übergeht.

Pädiatrische Verwendung

Sicherheit und Wirksamkeit von topischem Gel, Lotion, Salbe oder Lösung bei Kindern unter 2 Jahren nicht erwiesen.

Sicherheit und Wirksamkeit topischer vaginaler Pledgets, anorektaler Cremes, Schaums, Salben oder Pledgets bei Kindern unter 12 Jahren wurden nicht nachgewiesen.

Hydrocortisonhaltige Fixkombinationspräparate: Beschränken Sie die topische Therapie bei Kindern auf die für die therapeutische Wirksamkeit erforderliche Mindestmenge.

Häufige Nebenwirkungen

Lokales Brennen oder Stechen.

Pharmakokinetik von Pramoxin

Absorption

Bioverfügbarkeit

Nach topischer Anwendung wird es nur minimal absorbiert.

Verteilung

Ausmaß

Es ist nicht bekannt, ob Pramoxin die Plazenta passiert oder in die Milch übergeht.

Stabilität

Lagerung

Aktuell

Aerosol

Aufrecht bei 20–25°C; nicht im Kühlschrank aufbewahren. Nicht durchstechen, verbrennen oder Temperaturen über 49 °C aussetzen.

Creme

Dichter Behälter bei 15–30°C.

Lotion

15–25°C.

Salbe

Dichter Behälter bei 15–30°C; einige Zubereitungen 20–25°C.

Aktionen

  • Strukturell ähnlich zu Dyclonin; enthält nicht die übliche Ester- oder Amidbindung der Arzneimittel vom Procain-Typ.

  • Stabilisiert die neuronale Membran der Nervenenden, mit denen es in Kontakt kommt.

  • Bildet vorübergehend eine Schutzschicht auf entzündetem Gewebe, um ein Austrocknen zu verhindern.

  • Trocknet das Nässen und Nässen von Giftefeu, Gifteiche und Giftsumach.

Beratung für Patienten

  • Nur für äußere Anwendung; Kontakt mit Augen und Nase vermeiden.

  • Es ist wichtig, keine topischen Hautpräparate gegen vaginalen, rektalen oder genitalen Juckreiz zu verwenden.

  • Wichtigkeit der bestimmungsgemäßen Verwendung; Wichtig ist, dass das Auftragen nicht auf große Hautbereiche, offene Wunden oder beschädigte oder blasige Haut erfolgt. Es ist wichtig, dass Sie es nicht über einen längeren Zeitraum verwenden.

  • Es ist wichtig, die Therapie abzubrechen und einen Arzt zu konsultieren, wenn sich der dermatologische Zustand verschlechtert, wenn die Symptome länger als 7 Tage anhalten oder verschwinden und innerhalb weniger Tage wieder auftreten, wenn während der Therapie ein Ausschlag oder eine Reizung auftritt oder wenn rektale Blutungen auftreten.

  • Es ist wichtig, die Therapie abzubrechen und einen Arzt zu konsultieren, wenn sich der Zustand verschlechtert oder wenn nach 2–3-wöchiger Anwendung von Aerosolschaum, der Pramoxin in fester Kombination mit Hydrocortison enthält, keine Anzeichen einer Besserung vorliegen.

  • Es ist wichtig, dass das Arzneimittel nicht mit den Fingern oder anderen mechanischen Geräten, einschließlich Teilen eines Aerosolbehälters, in das Rektum eingeführt wird.

  • Es ist wichtig, dass Frauen ihren Arzt informieren, wenn sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder stillen möchten.

  • Es ist wichtig, Ärzte über bestehende oder geplante Begleittherapien, einschließlich verschreibungspflichtiger OTC-Medikamente, sowie etwaige Begleiterkrankungen zu informieren.

  • Es ist wichtig, Patienten über andere wichtige Vorsichtsinformationen zu informieren. (Siehe Vorsichtsmaßnahmen.)

Vorbereitungen

Hilfsstoffe in handelsüblichen Arzneimittelzubereitungen können bei manchen Personen klinisch bedeutsame Wirkungen haben; Einzelheiten finden Sie auf der jeweiligen Produktkennzeichnung.

Informationen zu Engpässen bei einem oder mehreren dieser Präparate finden Sie im ASHP Drug Shortages Resource Center.

* Erhältlich bei einem oder mehreren Herstellern, Händlern und/oder Umpackern unter generischem (nicht geschütztem) Namen

Pramoxinhydrochlorid

Routen

Darreichungsformen

Stärken

Markennamen

Hersteller

Aktuell

Aerosol, Schaumsuspension

1 %*

Proktoschaum

Schwarz

Pramoxinhydrochlorid-Schaum

Creme

1 %

Hämorrhoiden-Anästhesiecreme

Clay-Park

Gel

1 %

Juckreiz-X

Ascher

PrameGel

Doak

Lotion

1 %

Prax-Lotion

Ferndale

Salbe

1 %

Campho-Phenique-Fieberbläschen-Behandlung zur Linderung von Schorf

Bayer

Pledgets (gesättigt mit Lösung)

1 %

Flotte schmerzlindernde Pads

Flotte

Vagisil Anti-Juckreiz-Wirkstofftücher

Combe

Lösung

1 %

Itch-X-Spray

Ascher

Pramoxinhydrochlorid-Kombinationen

Routen

Darreichungsformen

Stärken

Markennamen

Hersteller

Aktuell

Aerosol, Schaumsuspension

1 % mit Hydrocortisonacetat 1 %

Proctofoam-HC

Schwarz

Creme

1 % mit Hydrocortisonacetat 1 %

Analpram HC

Ferndale

Pramoson

Ferndale

1 % mit Hydrocortisonacetat 2,5 %

Analpram HC

Ferndale

Pramoson

Ferndale

Vorbereitung H Maximale Stärke

Wyeth

1 % mit Neomycin 0,35 % und Polymyxin B 10.000 Einheiten/g

Neosporin + Schmerzlinderung

Pfizer

1 % mit Phenylephrinhydrochlorid 0,25 %

Hämorid-Creme

McNeil

1 % mit Zinkoxid 5 %

Tronolan

Monticello

Lotion

1 % mit Calamine 8 %

Caladryl-Lotion

McNeil

1 % mit Hydrocortisonacetat 1 %

Pramoson

Ferndale

1 % mit Hydrocortisonacetat 2,5 %

Analpram HC

Ferndale

Pramoson

Ferndale

1 % mit Zinkacetat 0,1 %

Caladryl klar

McNeil

Salbe

1 % mit Allantoin 1,5 %

Neosporin LT Lippenbehandlung

Blistex

1 % mit Dimethicone 2 %

Blistex Pro Relief

Blistex

1 % mit Hydrocortisonacetat 1 %

Pramoson

Ferndale

1 % mit Hydrocortisonacetat 2,5 %

Pramoson

Ferndale

1 % mit Neomycin 0,35 % und Polymyxin B 10.000 Einheiten/g

Neosporin + Schmerzlinderung

Pfizer

1 % mit Phenylephrinhydrochlorid 0,25 %

Hämorrhoiden

McNeil

1 % mit Zinkoxid 12,5 %

Befestigt Hämorrhoiden

McNeil

AHFS DI Essentials™. © Copyright 2024, Ausgewählte Änderungen 1. April 2008. American Society of Health-System Pharmacists, Inc., 4500 East-West Highway, Suite 900, Bethesda, Maryland 20814.

Seite mit enthaltenen Referenzen neu laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert