Resorcin und Schwefel (topisch)

Resorcin und Schwefel (topisch)

Verwendungsmöglichkeiten für Resorcin und Schwefel

Dieses Arzneimittel ist ohne Rezept erhältlich.

Vor der Verwendung von Resorcin und Schwefel

Bei der Entscheidung, ein Arzneimittel zu verwenden, müssen die Risiken der Einnahme des Arzneimittels gegen den Nutzen, den es bewirkt, abgewogen werden. Dies ist eine Entscheidung, die Sie und Ihr Arzt treffen werden. Bei diesem Arzneimittel ist Folgendes zu beachten:

Allergien

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen jemals eine ungewöhnliche oder allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel oder andere Arzneimittel aufgetreten ist. Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie an anderen Allergien leiden, beispielsweise gegen Lebensmittel, Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder Tiere. Lesen Sie bei rezeptfreien Produkten das Etikett oder die Inhaltsstoffe der Packung sorgfältig durch.

Pädiatrie

Resorcin kann über die Haut aufgenommen werden und sollte bei Säuglingen und Kindern nicht auf großen Körperflächen angewendet werden. Darüber hinaus sollte Resorcin nicht auf Wunden angewendet werden, da dies zu einer Blutkrankheit namens Methämoglobinämie führen kann.

Geriatrie

Viele Arzneimittel wurden nicht speziell bei älteren Menschen untersucht. Daher ist möglicherweise nicht bekannt, ob sie genauso wirken wie bei jüngeren Erwachsenen oder ob sie bei älteren Menschen andere Nebenwirkungen oder Probleme verursachen. Es gibt keine spezifischen Informationen zum Vergleich der Anwendung von Resorcin und Schwefel bei älteren Menschen mit der Anwendung in anderen Altersgruppen.

Stillen

Es liegen keine ausreichenden Studien an Frauen vor, um das Säuglingsrisiko bei der Anwendung dieses Arzneimittels während der Stillzeit zu bestimmen. Wägen Sie den potenziellen Nutzen gegen die potenziellen Risiken ab, bevor Sie dieses Medikament während der Stillzeit einnehmen.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln

Obwohl bestimmte Arzneimittel überhaupt nicht zusammen angewendet werden sollten, können in anderen Fällen zwei verschiedene Arzneimittel zusammen angewendet werden, auch wenn es zu Wechselwirkungen kommen kann. In diesen Fällen möchte Ihr Arzt möglicherweise die Dosis ändern oder es sind andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige (rezeptfreie) Arzneimittel einnehmen [OTC]) Medizin.

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln/Tabak/Alkohol

Bestimmte Arzneimittel sollten nicht während oder in der Nähe einer Nahrungsaufnahme oder des Verzehrs bestimmter Nahrungsmittel eingenommen werden, da es zu Wechselwirkungen kommen kann. Auch der Konsum von Alkohol oder Tabak mit bestimmten Arzneimitteln kann zu Wechselwirkungen führen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Anwendung Ihres Arzneimittels zusammen mit Nahrungsmitteln, Alkohol oder Tabak.

Richtige Verwendung von Resorcin und Schwefel

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nur nach Anweisung. Verwenden Sie nicht mehr davon und nicht öfter als auf dem Etikett empfohlen, sofern Ihr Arzt Ihnen nichts anderes verordnet hat. Dies kann die Wahrscheinlichkeit einer Aufnahme durch die Haut und das Risiko einer Resorcin-Vergiftung erhöhen.

Waschen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels die betroffenen Stellen gründlich und tupfen Sie sie vorsichtig trocken. Anschließend eine kleine Menge auf die betroffenen Stellen auftragen und sanft verteilen, aber nicht verreiben.

Waschen Sie unmittelbar nach der Anwendung dieses Arzneimittels Ihre Hände, um eventuell darauf befindliche Arzneimittel zu entfernen.

Halten Sie dieses Arzneimittel von den Augen fern. Sollten Sie versehentlich etwas davon in Ihre Augen bekommen, spülen Sie diese gründlich mit Wasser aus.

Dosierung

Die Dosis dieses Arzneimittels ist bei verschiedenen Patienten unterschiedlich. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder die Anweisungen auf dem Etikett. Die folgenden Informationen umfassen nur die Durchschnittsdosen dieses Arzneimittels. Wenn Ihre Dosis unterschiedlich ist, ändern Sie sie nicht, es sei denn, Ihr Arzt fordert Sie dazu auf.

Die Menge des Arzneimittels, die Sie einnehmen, hängt von der Stärke des Arzneimittels ab. Außerdem hängen die Anzahl der Dosen, die Sie täglich einnehmen, die Zeitspanne zwischen den Dosen und die Dauer der Einnahme des Arzneimittels von dem medizinischen Problem ab, für das Sie das Arzneimittel anwenden.

  • Bei Akne und ähnlichen Hauterkrankungen:
    • Für die Darreichungsform Kuchen:
      • Erwachsene und Kinder: Zwei- bis dreimal täglich anwenden.
    • Für Creme-Darreichungsform:
      • Erwachsene und Kinder: Ein- bis dreimal täglich anwenden.
    • Für Gel- und Stick-Darreichungsformen:
      • Erwachsene und Kinder – Nach Bedarf verwenden.
    • Für die Dosierungsform der Lotion:
      • Erwachsene und Kinder: Zweimal täglich anwenden.

Verpasste Dosis

Wenn Sie eine Dosis dieses Arzneimittels vergessen haben, wenden Sie diese so schnell wie möglich an. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem regulären Dosierungsplan zurück.

Lagerung

Bewahren Sie das Arzneimittel in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur auf, fern von Hitze, Feuchtigkeit und direktem Licht. Vor dem Einfrieren schützen.

Von Kindern fern halten.

Bewahren Sie keine veralteten oder nicht mehr benötigten Medikamente auf.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Resorcin und Schwefel

Wenn Sie eine Kombination aus Resorcin und Schwefel anwenden, wenden Sie keines der folgenden Präparate auf derselben betroffenen Stelle wie dieses Arzneimittel an, sofern Ihr Arzt Ihnen nichts anderes verordnet hat:

  • Scheuernde Seifen oder Reinigungsmittel
  • Alkoholhaltige Zubereitungen
  • Jedes andere topische Aknepräparat oder Präparat, das ein Peelingmittel enthält (z. B. Benzoylperoxid, Salicylsäure oder Tretinoin). [vitamin A acid])
  • Kosmetika oder Seifen, die die Haut austrocknen
  • Medizinische Kosmetik
  • Andere topische Arzneimittel für die Haut

Die Anwendung eines der oben genannten Präparate auf derselben betroffenen Stelle wie dieses Arzneimittel kann zu schweren Hautreizungen führen.

Verwenden Sie keine topischen quecksilberhaltigen Präparate, wie z. B. ammoniakhaltige Quecksilbersalbe, auf derselben betroffenen Stelle wie dieses Arzneimittel. Andernfalls kann ein übler Geruch entstehen, die Haut reizen und die Haut schwarz verfärben. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Dieses Arzneimittel kann (abhängig vom verwendeten Produkt) helles Haar dunkler machen. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Nebenwirkungen von Resorcin und Schwefel

Neben den erforderlichen Wirkungen kann ein Arzneimittel auch einige unerwünschte Wirkungen haben. Auch wenn möglicherweise nicht alle dieser Nebenwirkungen auftreten, ist bei ihrem Auftreten möglicherweise ärztliche Hilfe erforderlich.

Fragen Sie schnellstmöglich Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

Weniger häufig oder selten

  • Vor der Anwendung dieses Arzneimittels traten keine Hautreizungen auf

Symptome einer Resorcin-Vergiftung

  • Durchfall, Übelkeit, Magenschmerzen oder Erbrechen
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen (stark oder anhaltend)
  • Nervosität oder Unruhe
  • langsamer Herzschlag, Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Schwitzen
  • ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche

Es können einige Nebenwirkungen auftreten, die normalerweise keiner ärztlichen Behandlung bedürfen. Diese Nebenwirkungen können während der Behandlung verschwinden, wenn sich Ihr Körper an das Arzneimittel gewöhnt. Ihr Arzt kann Ihnen möglicherweise auch Möglichkeiten zur Vorbeugung oder Verringerung einiger dieser Nebenwirkungen nennen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen weiterhin besteht oder störend ist oder wenn Sie Fragen dazu haben:

Häufiger

  • Rötung und Abschälen der Haut (kann nach einigen Tagen auftreten)

Seltener

  • Ungewöhnliche Trockenheit der Haut

Bei einigen Patienten können auch andere, nicht aufgeführte Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können der FDA Nebenwirkungen unter 1-800-FDA-1088 melden.

Häufig verwendete Markennamen

In Kanada

  • Akne-Hilfe-Gel
  • Acnomel-Hautton
  • Acnomel verschwindet
  • Nachtbesetzung S

Verfügbare Darreichungsformen:

  • Lotion
  • Creme

Therapeutische Klasse: Antiakne

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert