Rid-A-Pain (aktuell)

Verwendet für Rid-A-Pain

Neuralgie ist ein Schmerz, der von den Nerven nahe der Hautoberfläche ausgeht. Diese Schmerzen können nach einer Infektion mit Herpes Zoster (Gürtelrose oder postzosterische Neuralgie) auftreten. Capsaicin lindert die Schmerzen bei postzosterischer Neuralgie, heilt die Erkrankung jedoch nicht.

Qutenza® darf nur von Ihrem Arzt verabreicht werden. Zostrix® ist sowohl rezeptfrei (OTC) als auch auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Vor der Anwendung von Rid-A-Pain

Bei der Entscheidung, ein Arzneimittel zu verwenden, müssen die Risiken der Einnahme des Arzneimittels gegen den Nutzen, den es bewirkt, abgewogen werden. Dies ist eine Entscheidung, die Sie und Ihr Arzt treffen werden. Bei diesem Arzneimittel ist Folgendes zu beachten:

Allergien

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen jemals eine ungewöhnliche oder allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel oder andere Arzneimittel aufgetreten ist. Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie an anderen Allergien leiden, beispielsweise gegen Lebensmittel, Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder Tiere. Lesen Sie bei rezeptfreien Produkten das Etikett oder die Inhaltsstoffe der Packung sorgfältig durch.

Pädiatrie

Es wurden keine geeigneten Studien zum Zusammenhang zwischen dem Alter und den Auswirkungen von Capsaicin bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Sicherheit und Wirksamkeit wurden nicht nachgewiesen.

Geriatrie

Bisher durchgeführte entsprechende Studien haben keine geriatrischen spezifischen Probleme gezeigt, die den Nutzen von Capsaicin bei älteren Menschen einschränken würden.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln

Obwohl bestimmte Arzneimittel überhaupt nicht zusammen angewendet werden sollten, können in anderen Fällen zwei verschiedene Arzneimittel zusammen angewendet werden, auch wenn es zu Wechselwirkungen kommen kann. In diesen Fällen möchte Ihr Arzt möglicherweise die Dosis ändern oder es sind andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige (rezeptfreie) Arzneimittel einnehmen [OTC]) Medizin.

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln/Tabak/Alkohol

Bestimmte Arzneimittel sollten nicht während oder in der Nähe einer Nahrungsaufnahme oder des Verzehrs bestimmter Nahrungsmittel eingenommen werden, da es zu Wechselwirkungen kommen kann. Auch der Konsum von Alkohol oder Tabak mit bestimmten Arzneimitteln kann zu Wechselwirkungen führen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Anwendung Ihres Arzneimittels zusammen mit Nahrungsmitteln, Alkohol oder Tabak.

Andere medizinische Probleme

Das Vorliegen anderer medizinischer Probleme kann die Anwendung dieses Arzneimittels beeinträchtigen. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie andere medizinische Probleme haben, insbesondere:

  • Probleme mit dem Gehirn oder den Blutgefäßen, aktuelle Vorgeschichte von oder
  • Herz- oder Blutgefäßprobleme, kürzliche Vorgeschichte von oder
  • Hypertonie (Bluthochdruck), instabil oder schlecht kontrolliert – Verwenden Sie das Qutenza®-Pflaster mit Vorsicht. Kann das Risiko schwerwiegenderer Nebenwirkungen (z. B. Herz- oder Blutgefäßprobleme) erhöhen.
  • Infektion an der Anwendungsstelle bzw
  • Große Wunden, gebrochene oder gereizte Haut im Anwendungsbereich oder
  • Probleme mit der Sinnesfunktion – Mit Vorsicht anwenden. Kann dazu führen, dass sich die Nebenwirkungen verschlimmern.

Richtige Anwendung von Rid-A-Pain

Ein Arzt oder eine andere ausgebildete medizinische Fachkraft wird in einer medizinischen Einrichtung das topische Qutenza®-Pflaster auf die betroffene Körperstelle auftragen.

Während der Patchanwendung:

  • Ihr Arzt kann ein betäubendes Arzneimittel auf den Behandlungsbereich auftragen, um die Beschwerden während der Anwendung des Pflasters zu lindern.
  • Lassen Sie das Pflaster bei postherpetischer Neuralgie mindestens 60 Minuten bzw. bei diabetischer peripherer Neuropathie 30 Minuten lang an Ort und Stelle. Berühren Sie das Pflaster nicht, solange es auf Ihrer Haut ist. Ihr Arzt kann den Behandlungsbereich auch mit einer gerollten Gaze oder einem Verband abdecken, um das Pflaster an Ort und Stelle zu halten.
  • Ihr Arzt wird nach dem Entfernen des Pflasters mindestens 1 Minute lang ein Reinigungsgel auftragen.

Wenn Sie die topische Creme, das Gel, die Lotion oder die Salbe gegen Neuralgien, Muskelschmerzen oder Arthritis verwenden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Arzneimitteletikett.

Achten Sie darauf, dass nichts von diesem Arzneimittel in Ihre Augen gelangt, da es zu schweren Augenreizungen führen kann. Wenn das Arzneimittel in Ihre Augen gelangt, waschen Sie die Augen sofort mit Wasser und fragen Sie Ihren Arzt.

Wenn Capsaicin in Ihr Gesicht, Ihre Kopfhaut oder in Ihren Mund gelangt, kann es ein brennendes Gefühl verursachen. Waschen Sie diese Bereiche mit warmem (nicht heißem) Seifenwasser.

Wenn Sie die Creme, das Gel, die Lotion oder die Salbe verwenden:

  • Tragen Sie das Arzneimittel nicht auf Wunden oder gereizte Haut auf.
  • Tragen Sie eine kleine Menge des Arzneimittels auf und verreiben Sie es mit den Fingern gut, sodass nur noch sehr wenig oder gar kein Arzneimittel auf der Haut verbleibt.
  • Waschen Sie Ihre Hände nach der Anwendung des Arzneimittels mit Wasser und Seife, um zu vermeiden, dass es in Ihre Augen oder andere empfindliche Körperbereiche gelangt.
  • Wenn Sie Capsaicin gegen Arthritis in Ihren Händen verwenden, waschen Sie Ihre Hände nach der Anwendung mindestens 30 Minuten lang nicht.
  • Wenn an der behandelten Stelle ein Verband angelegt wird, wickeln Sie ihn nicht zu fest.
  • Wenden Sie das Arzneimittel regelmäßig jeden Tag nach Anweisung an. Es kann ganze 2 Wochen dauern, bis Ihre Schmerzen verschwinden.
  • Wenn sich Ihr Zustand verschlechtert oder nach einem Monat keine Besserung eintritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenden Sie kein anderes topisches Arzneimittel an derselben Stelle an, an der Sie Capsaicin anwenden. Benutzen Sie auf den behandelten Hautstellen keine Kosmetika oder andere Hautpflegeprodukte.

Dosierung

Die Dosis dieses Arzneimittels ist bei verschiedenen Patienten unterschiedlich. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder die Anweisungen auf dem Etikett. Die folgenden Informationen umfassen nur die Durchschnittsdosen dieses Arzneimittels. Wenn Ihre Dosis unterschiedlich ist, ändern Sie sie nicht, es sei denn, Ihr Arzt fordert Sie dazu auf.

Die Menge des Arzneimittels, die Sie einnehmen, hängt von der Stärke des Arzneimittels ab. Außerdem hängen die Anzahl der Dosen, die Sie täglich einnehmen, die Zeitspanne zwischen den Dosen und die Dauer der Einnahme des Arzneimittels von dem medizinischen Problem ab, für das Sie das Arzneimittel anwenden.

  • Für topische Darreichungsformen (Creme, Gel, Lotion oder Salbe):
    • Bei Arthritis, Muskelschmerzen oder Neuralgien:
      • Erwachsene: Drei- bis viermal täglich auftragen und gut einmassieren.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.

Verpasste Dosis

Wenn Sie eine Dosis dieses Arzneimittels vergessen haben, wenden Sie diese so schnell wie möglich an. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem regulären Dosierungsplan zurück.

Lagerung

Bewahren Sie das Arzneimittel in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur auf, fern von Hitze, Feuchtigkeit und direktem Licht. Vor dem Einfrieren schützen.

Von Kindern fern halten.

Bewahren Sie keine veralteten oder nicht mehr benötigten Medikamente auf.

Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Arzneimittel entsorgen sollen, die Sie nicht verwenden.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung von Rid-A-Pain

Wenn Sie das Qutenza®-Pflaster verwenden:

  • Ihr Arzt wird Sie engmaschig auf etwaige Probleme oder unerwünschte Wirkungen (z. B. Verlust der Sinnesfunktion) untersuchen, die durch dieses Arzneimittel verursacht werden könnten.
  • Ihr Blutdruck wird gemessen, während das Pflaster auf Ihrer Haut ist und nachdem es entfernt wurde. Wenn Sie zu Hause eine Änderung Ihres empfohlenen Blutdrucks bemerken, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Wenn Sie hierzu Fragen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Möglicherweise verspüren Sie an der Applikationsstelle eine leichte Hautrötung, ein Brennen oder ein stechendes Gefühl. Hitze, Feuchtigkeit, Baden in warmem Wasser oder Schwitzen können das Brennen verstärken. Wenn diese Reizung schwerwiegend ist oder nicht verschwindet, rufen Sie Ihren Arzt an.
  • Ihre Haut reagiert möglicherweise empfindlicher auf Hitze und Sonnenlicht. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel, wenn Sie sich im Freien aufhalten. Vermeiden Sie Sonnenlampen und Solarien.
  • Fragen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie nach dem Entfernen des Pflasters Husten, Niesen oder Atembeschwerden haben.
  • Wenn das Pflaster auf nicht zu behandelnde Haut gelangt, tragen Sie das Reinigungsgel 1 Minute lang auf und wischen Sie es mit Gaze ab. Mit Wasser und Seife waschen.
  • Sie können während der Anwendung und nach der Entfernung des Pflasters Schmerzen und ein brennendes Gefühl verspüren, selbst wenn Sie ein betäubendes Arzneimittel auf die betroffene Stelle aufgetragen haben. Ihr Arzt kann Ihnen zur Behandlung dieser Schmerzen einen Eisbeutel oder ein orales Schmerzmittel verschreiben.

Wenn Sie die Creme, das Gel, die Lotion oder die Salbe verwenden:

  • Möglicherweise verspüren Sie an der Applikationsstelle eine leichte Hautrötung, ein Brennen oder ein stechendes Gefühl. Obwohl dies normalerweise nach den ersten Tagen verschwindet, kann es 2 bis 4 Wochen anhalten. Hitze, Feuchtigkeit, Baden in warmem Wasser oder Schwitzen können das Brennen verstärken. Wenn diese Reizung schwerwiegend ist oder nicht verschwindet, rufen Sie Ihren Arzt an.
  • Das Brennen bessert sich nicht und verschwindet auch nicht, wenn Sie die Anzahl der täglich einzunehmenden Dosen reduzieren. Die Anwendung geringerer Dosen kann auch zu einer geringeren Schmerzlinderung führen.
  • Ihre Haut reagiert möglicherweise empfindlicher auf Hitze und Sonnenlicht. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel, wenn Sie sich im Freien aufhalten. Vermeiden Sie Sonnenlampen und Solarien.
  • Fragen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Husten oder Atembeschwerden haben, nachdem das Arzneimittel auf der Haut getrocknet ist.

Nebenwirkungen von Rid-A-Pain

Neben den erforderlichen Wirkungen kann ein Arzneimittel auch einige unerwünschte Wirkungen haben. Auch wenn möglicherweise nicht alle dieser Nebenwirkungen auftreten, ist bei ihrem Auftreten möglicherweise ärztliche Hilfe erforderlich.

Fragen Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

Häufiger – alle Formen

  • Brennen, Juckreiz, Trockenheit, Schmerzen, Rötung, Schwellung oder Schmerzen an der Applikationsstelle

Seltener – alle Formen

  • Körperschmerzen oder Schmerzen
  • Engegefühl in der Brust
  • Schüttelfrost
  • Husten
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • trockener oder produktiver Husten
  • verstopfte Ohren
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Verlust der Stimme
  • niesen
  • Halsentzündung
  • verstopfte oder laufende Nase
  • ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche

Seltener – nur Patch

  • Verschwommene Sicht
  • Zerfall der Haut
  • Schwindel
  • Nervosität
  • Schmerzen in den Armen oder Beinen
  • in den Ohren hämmern
  • langsamer oder schneller Herzschlag

Vorkommen nicht bekannt – nur Patch

  • Blähungen oder Schwellungen im Gesicht, an den Armen, Händen, Unterschenkeln oder Füßen
  • Brennen, Krabbeln, Jucken, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Kribbeln oder Kribbeln
  • Augenreizung oder Schmerzen
  • erhöhte Schmerz- oder Berührungsempfindlichkeit
  • Narbenbildung der Haut
  • stechender Schmerz
  • Halsschmerzen
  • ungewöhnliche Gewichtszunahme oder -abnahme

Es können einige Nebenwirkungen auftreten, die normalerweise keiner ärztlichen Behandlung bedürfen. Diese Nebenwirkungen können während der Behandlung verschwinden, wenn sich Ihr Körper an das Arzneimittel gewöhnt. Ihr Arzt kann Ihnen möglicherweise auch Möglichkeiten zur Vorbeugung oder Verringerung einiger dieser Nebenwirkungen nennen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen weiterhin besteht oder störend ist oder wenn Sie Fragen dazu haben:

Seltener – nur Patch

  • Muskelkater
  • Brechreiz
  • Schmerzen oder Druckempfindlichkeit um die Augen und Wangenknochen
  • Erbrechen

Vorkommen nicht bekannt – nur Patch

  • Ungewöhnlicher Hautgeruch
  • Geschmacksveränderung oder Geschmacksverlust

Bei einigen Patienten können auch andere, nicht aufgeführte Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können der FDA Nebenwirkungen unter 1-800-FDA-1088 melden.

Häufig verwendete Markennamen

In den USA

  • Arthricare für Frauen
  • Kapselgel
  • Capsagesic-HP Arthritis-Linderung
  • Capsin
  • Doppelte Kappe
  • Eisig-heiße Arthritis-Therapie
  • Schmerz Enz
  • Rid-A-Pain
  • Sportmed
  • Therapatch Warm
  • Trixaicin
  • Zostrix

Verfügbare Darreichungsformen:

  • Creme
  • Lotion
  • Patch, erweiterte Version
  • Lösung

Therapeutische Klasse: Analgetikum

  • Enthält Qutenza rote Chilischoten?

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert