Rivelsa (erweiterter Zyklus)

Was ist der verlängerte Rivelsa-Zyklus?

Rivelsa wird als Empfängnisverhütung zur Schwangerschaftsverhütung eingesetzt.

Rivelsa kann auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in dieser Medikamentenanleitung aufgeführt sind.

Nebenwirkungen der Antibabypille

Holen Sie sich gegebenenfalls medizinische Nothilfe Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; Schwierigkeiten beim Atmen; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Rachens.

Antibabypillen können schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Beenden Sie die Einnahme der Antibabypille und rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Folgendes haben:

  • Anzeichen eines Schlaganfalls – plötzliches Taubheitsgefühl oder Schwäche (insbesondere auf einer Körperseite), starke Kopfschmerzen, undeutliche Sprache, Gleichgewichtsstörungen;

  • Anzeichen eines Blutgerinnsels – plötzlicher Sehverlust, stechende Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, Bluthusten, Schwellung oder Rötung in einem Arm oder Bein;

  • Herzinfarktsymptome – Brustschmerzen oder Druckgefühl, Schmerzen, die sich auf Kiefer oder Schulter ausbreiten, Übelkeit, Schwitzen;

  • Leberprobleme – Appetitlosigkeit, Schmerzen im Oberbauch, Müdigkeit, Fieber, dunkler Urin, lehmfarbener Stuhl, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen);

  • erhöhter Blutdruck – starke Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Pochen im Nacken oder in den Ohren;

  • Schwellungen an Händen, Knöcheln oder Füßen;

  • Veränderungen im Muster oder der Schwere von Migränekopfschmerzen;

  • ein Knoten in der Brust; oder

  • Symptome einer Depression: Schlafprobleme, Schwäche, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Rivelsa können gehören:

  • leichte Übelkeit (insbesondere zu Beginn der Einnahme dieses Arzneimittels), Erbrechen, Blähungen, Magenkrämpfe;

  • Brustspannen oder -schwellung, Ausfluss aus der Brustwarze;

  • Sommersprossen oder Verdunkelung der Gesichtshaut, vermehrter Haarwuchs, Verlust der Kopfhaare;

  • Gewichts- oder Appetitveränderungen;

  • Probleme mit Kontaktlinsen;

  • vaginaler Juckreiz oder Ausfluss; oder

  • Veränderungen Ihrer Menstruation, verminderter Sexualtrieb.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Warnungen

Verwenden Sie keine Antibabypille, wenn Sie schwanger sind oder kürzlich ein Kind bekommen haben.

Sie sollten keine Antibabypille verwenden, wenn Sie: unkontrollierter Bluthochdruck, Herzerkrankungen, koronare Herzkrankheit, Durchblutungsstörungen (insbesondere bei Diabetes), nicht diagnostizierte Vaginalblutungen, Lebererkrankungen oder Leberkrebs, schwere Migräne, wenn Sie zusätzlich bestimmte Hepatitis-C-Medikamente einnehmen, wenn bei Ihnen eine größere Operation ansteht, wenn Sie rauchen und über 35 Jahre alt sind oder wenn Sie jemals einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall, ein Blutgerinnsel, eine durch Schwangerschaft oder die Antibabypille verursachte Gelbsucht oder Brust-, Gebärmutter-/Zervix- oder Vaginalkrebs hatten.

Die Einnahme von Antibabypillen kann das Risiko für Blutgerinnsel, Schlaganfälle oder Herzinfarkte erhöhen.

Rauchen kann das Risiko für Blutgerinnsel, Schlaganfälle oder Herzinfarkte erheblich erhöhen. Sie sollten Rivelsa nicht einnehmen, wenn Sie rauchen und über 35 Jahre alt sind.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Die Einnahme dieses Arzneimittels kann Ihr Risiko für Blutgerinnsel, Schlaganfall oder Herzinfarkt erhöhen. Ein noch größeres Risiko besteht, wenn Sie an Bluthochdruck, Diabetes, hohem Cholesterinspiegel oder Übergewicht leiden. Ihr Risiko für einen Schlaganfall oder ein Blutgerinnsel ist im ersten Jahr der Einnahme der Antibabypille am höchsten. Ihr Risiko ist auch dann hoch, wenn Sie dieses Arzneimittel erneut einnehmen, nachdem Sie es 4 Wochen oder länger nicht eingenommen haben.

Rauchen kann das Risiko für Blutgerinnsel, Schlaganfälle oder Herzinfarkte erheblich erhöhen. Ihr Risiko steigt, je älter Sie sind und je mehr Sie rauchen. Wenn Sie rauchen und über 35 Jahre alt sind, sollten Sie keine Antibabypille einnehmen.

Nicht verwenden, wenn Sie schwanger sind. Brechen Sie die Anwendung dieses Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie schwanger werden oder zwei aufeinanderfolgende Monatsblutungen ausbleiben. Wenn Sie kürzlich ein Kind bekommen haben, warten Sie mindestens 4 Wochen, bevor Sie Antibabypillen einnehmen.

Sie sollten keine Antibabypille einnehmen, wenn Sie:

  • unbehandelter oder unkontrollierter Bluthochdruck;

  • Herzerkrankungen (Brustschmerzen, koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Blutgerinnsel in der Vorgeschichte);

  • ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel aufgrund eines Herzproblems oder einer erblichen Bluterkrankung;

  • Kreislaufprobleme (insbesondere wenn sie durch Diabetes verursacht werden);

  • eine Vorgeschichte von hormonbedingtem Krebs oder Krebs der Brust, der Gebärmutter/des Gebärmutterhalses oder der Vagina;

  • ungewöhnliche Vaginalblutungen, die nicht von einem Arzt untersucht wurden;

  • Lebererkrankung oder Leberkrebs;

  • schwere Migränekopfschmerzen (mit Aura, Taubheitsgefühl, Schwäche oder Sehstörungen), insbesondere wenn Sie älter als 35 sind;

  • eine Vorgeschichte von Gelbsucht, die durch Schwangerschaft oder Antibabypillen verursacht wurde; oder

  • wenn Sie Hepatitis-C-Medikamente einnehmen, die Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir (Technivie) enthalten.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie jemals Folgendes hatten:

  • Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder wenn Sie zu Blutgerinnseln neigen;

  • hoher Cholesterin- oder Triglyceridspiegel oder wenn Sie übergewichtig sind;

  • Depression;

  • Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion, Gallenblasenerkrankung;

  • ein Anfall oder Migränekopfschmerz;

  • unregelmäßige Menstruationszyklen; oder

  • fibrozystische Brusterkrankung, Knoten, Knötchen oder eine abnormale Mammographie.

Rivelsa kann die Produktion von Muttermilch verlangsamen. Sie sollten während der Anwendung dieses Arzneimittels nicht stillen.

Wie soll ich Ethinylestradiol und Levonorgestrel im verlängerten Zyklus einnehmen?

Befolgen Sie alle Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett und lesen Sie alle Medikamentenleitfäden oder Gebrauchsanweisungen. Wenden Sie das Arzneimittel genau nach Anweisung an.

Nehmen Sie Ihre erste Pille am ersten Tag Ihrer Periode oder am ersten Sonntag nach Beginn Ihrer Periode ein. Wenn Sie Rivelsa zum ersten Mal anwenden, müssen Sie möglicherweise eine zusätzliche Empfängnisverhütung wie Kondome oder ein Spermizid anwenden. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes.

Nehmen Sie jeden Tag eine Tablette im Abstand von höchstens 24 Stunden ein. Wenn die Pillen aufgebraucht sind, beginnen Sie am nächsten Tag mit einer neuen Packung. Sie können schwanger werden, wenn Sie nicht täglich eine Tablette einnehmen. Lassen Sie Ihr Rezept nachfüllen, bevor Ihnen die Pillen völlig ausgehen.

Sie werden nicht jeden Monat eine Menstruation haben, während Sie eine Antibabypille mit verlängertem Zyklus einnehmen. Stattdessen sollte Ihre Periode alle 12 Wochen auftreten.

Die 91-Tage-Verhütungspackung enthält drei Tabletts mit Karten, die 84 „aktive“ Pillen und sieben „Erinnerungs“-Pillen enthalten. Sie müssen die Pillen in einer bestimmten Reihenfolge einnehmen, um einen regelmäßigen Zyklus zu gewährleisten. Die Fächer 1 und 2 fassen jeweils 28 Tabletten. Tablett 3 fasst 35 Pillen, einschließlich der 7 Erinnerungspillen. Ihre Periode sollte beginnen, während Sie diese Erinnerungspillen einnehmen.

Insbesondere in den ersten drei Monaten kann es zu Durchbruchblutungen kommen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn diese Blutung anhält oder sehr stark ist.

Verwenden Sie eine ergänzende Empfängnisverhütung, wenn Sie unter starkem Erbrechen oder Durchfall leiden.

Wenn Sie eine größere Operation benötigen oder längere Zeit Bettruhe einhalten müssen, Möglicherweise müssen Sie die Einnahme dieses Arzneimittels für kurze Zeit unterbrechen. Jeder Arzt oder Chirurg, der Sie behandelt, sollte wissen, dass Sie Antibabypillen einnehmen.

Während Sie Antibabypillen einnehmen, müssen Sie regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen.

Lagern Sie dieses Medikament bei Raumtemperatur, geschützt vor Feuchtigkeit und Hitze.

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Befolgen Sie die Patientenanweisungen, die Ihrem Arzneimittel beiliegen. Wenn Sie die Pille vergessen, erhöht sich das Risiko, schwanger zu werden.

Wenn Sie eine aktive Pille vergessen haben, nehmen Sie an dem Tag, an dem Sie sich daran erinnern, zwei Tabletten ein. Nehmen Sie dann eine Tablette pro Tag für den Rest der Packung ein.

Wenn Sie zwei aktive Pillen hintereinander vergessen haben, nehmen Sie zwei Tage hintereinander zwei Tabletten pro Tag ein. Nehmen Sie dann eine Tablette pro Tag für den Rest der Packung ein. Wenden Sie nach der vergessenen Pille mindestens sieben Tage lang eine ergänzende Empfängnisverhütung an.

Wenn Sie drei aktive Pillen hintereinander vergessen haben, nehmen Sie die vergessenen Pillen nicht ein. Nehmen Sie weiterhin 1 Tablette pro Tag entsprechend der Pillenpackung ein und lassen Sie die vergessenen Tabletten in der Packung. Wenn Sie drei Tabletten hintereinander vergessen haben, kann es zu Blutungen oder Schmierblutungen kommen. Wenden Sie mindestens in den nächsten 7 Tagen eine ergänzende Verhütungsmethode an.

Wenn Sie eine Erinnerungspille vergessen haben, werfen Sie sie weg und nehmen Sie weiterhin eine Erinnerungspille pro Tag ein, bis die Packung aufgebraucht ist. Sie brauchen keine zusätzliche Verhütung, wenn Sie die Pille vergessen haben. Wenn Ihre Periode während der Einnahme der Erinnerungspillen nicht einsetzt, rufen Sie Ihren Arzt an, da Sie möglicherweise schwanger sind.

Was passiert, wenn ich eine Überdosis nehme?

Suchen Sie einen Notarzt auf oder rufen Sie die Poison Help-Hotline unter 1-800-222-1222 an. Zu den Symptomen einer Überdosierung können Übelkeit oder Vaginalblutungen gehören.

Was sollte ich bei der Einnahme von Antibabypillen vermeiden?

Rauchen Sie nicht, während Sie Antibabypillen einnehmen. insbesondere wenn Sie älter als 35 Jahre sind.

Antibabypillen schützen Sie nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten – einschließlich HIV und AIDS. Die einzige Möglichkeit, sich vor diesen Krankheiten zu schützen, ist die Verwendung eines Kondoms.

Welche anderen Medikamente wirken sich auf die Antibabypille aus?

Andere Medikamente können mit Antibabypillen interagieren, darunter verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, Vitamine und Kräuterprodukte. Einige Medikamente können die Wirksamkeit der Antibabypille beeinträchtigen, was zu einer Schwangerschaft führen kann. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie derzeit einnehmen, sowie über alle Medikamente, die Sie einnehmen oder aufhören.

Weitere Informationen

Denken Sie daran, dieses und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, Ihre Arzneimittel niemals mit anderen zu teilen und dieses Arzneimittel nur für die verschriebene Indikation zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert