Rocky Mountain Fleckfieber

Überblick

Das Rocky-Mountain-Fleckfieber ist eine bakterielle Infektion, die durch eine Zecke übertragen wird. Ohne sofortige Behandlung kann das Rocky-Mountain-Fleckfieber schwere Schäden an inneren Organen wie Nieren und Herz verursachen.

Obwohl es zuerst in den Rocky Mountains identifiziert wurde, wird das Rocky-Mountain-Fleckfieber am häufigsten im südöstlichen Teil der Vereinigten Staaten gefunden. Es kommt auch in Teilen von Kanada, Mexiko, Mittelamerika und Südamerika vor.

Frühe Anzeichen und Symptome des Rocky-Mountain-Fleckfiebers sind starke Kopfschmerzen und hohes Fieber. Einige Tage später tritt normalerweise ein Ausschlag an Hand- und Fußgelenken auf. Das Rocky-Mountain-Fleckfieber spricht gut auf eine sofortige Behandlung mit Antibiotika an.

Symptome

Obwohl viele Menschen innerhalb der ersten Woche nach der Infektion erkranken, treten Anzeichen und Symptome möglicherweise erst nach 14 Tagen auf. Erste Anzeichen und Symptome des Rocky-Mountain-Fleckfiebers sind oft unspezifisch und können denen anderer Krankheiten ähneln:

  • Hohes Fieber
  • Schüttelfrost
  • Starke Kopfschmerzen
  • Muskelkater
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verwirrung oder andere neurologische Veränderungen

Hautausschlag ist unverwechselbar

Hautausschlag, verursacht durch Rocky-Mountain-Fleckfieber

Foto eines Hautausschlags, der durch das Rocky-Mountain-Fleckfieber verursacht wurde

Das Rocky-Mountain-Fleckfieber kann einen Ausschlag mit kleinen roten Flecken oder Flecken verursachen, die an den Handgelenken, Handflächen oder Fußsohlen beginnen. Der Ausschlag breitet sich oft auf Arme, Beine und Oberkörper aus.

Der rote, nicht juckende Ausschlag, der mit dem Rocky-Mountain-Fleckfieber einhergeht, tritt typischerweise drei bis fünf Tage nach Beginn der ersten Anzeichen und Symptome auf. Der Ausschlag tritt normalerweise zum ersten Mal an Ihren Handgelenken und Knöcheln auf und kann sich in beide Richtungen ausbreiten – nach unten in Ihre Handflächen und Fußsohlen und über Ihre Arme und Beine bis zu Ihrem Oberkörper.

Einige Menschen, die mit Rocky-Mountain-Fleckfieber infiziert sind, entwickeln nie einen Ausschlag, was die Diagnose erheblich erschwert.

Wann zum arzt

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie nach einem Zeckenstich einen Ausschlag bekommen oder krank werden. Das Rocky-Mountain-Fleckfieber und andere durch Zecken übertragene Infektionskrankheiten können schnell fortschreiten und lebensbedrohlich sein. Wenn vorhanden, nehmen Sie die Zecke zur Laboridentifikation mit in Ihre Arztpraxis.

Ursachen

Arten von Zecken

Fotografien von Hundezecke, Holzzecke

Das Rocky-Mountain-Fleckfieber wird durch den Organismus Rickettsia rickettsii verursacht. In den Vereinigten Staaten wird dieses Bakterium am häufigsten durch Bisse der amerikanischen Hundezecke oder der Waldzecke, je nach geografischem Gebiet, auf den Menschen übertragen.

Das Rocky-Mountain-Fleckfieber wird durch eine Infektion mit dem Organismus Rickettsia rickettsii verursacht. Zecken, die R. rickettsii tragen, sind die häufigste Infektionsquelle.

Wenn sich eine infizierte Zecke an Ihrer Haut festsetzt und sich sechs bis zehn Stunden lang von Ihrem Blut ernährt, können Sie sich die Infektion zuziehen. Aber Sie werden vielleicht nie das Häkchen bei Ihnen sehen.

Das Rocky-Mountain-Fleckfieber tritt hauptsächlich auf, wenn die Zecken am aktivsten sind, und bei warmem Wetter, wenn die Menschen dazu neigen, mehr Zeit im Freien zu verbringen. Das Rocky-Mountain-Fleckfieber kann nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die das Risiko einer Ansteckung mit dem Rocky-Mountain-Fleckfieber erhöhen können, gehören:

  • Leben in einem Gebiet, in dem die Krankheit weit verbreitet ist
  • Die Jahreszeit – Infektionen treten häufiger im Frühjahr und Frühsommer auf
  • Wie viel Zeit verbringen Sie in grasbewachsenen oder bewaldeten Gebieten
  • Ob Sie einen Hund haben oder Zeit mit Hunden verbringen

Wenn eine infizierte Zecke an Ihrer Haut haftet, können Sie sich beim Entfernen das Rocky-Mountain-Fleckfieber zuziehen, da Flüssigkeit aus der Zecke durch eine Öffnung wie die Bissstelle in Ihren Körper gelangen kann.

Sie können Ihr Infektionsrisiko verringern, indem Sie Maßnahmen ergreifen, um den Kontakt mit Zecken und Zeckenflüssigkeiten zu verhindern. Wenn Sie eine Zecke von Ihrer Haut entfernen:

  • Fassen Sie die Zecke mit einer Pinzette in der Nähe ihres Kopfes oder Mundes und entfernen Sie sie vorsichtig
  • Behandle die Zecke, als wäre sie kontaminiert; Tränken Sie es in Alkohol oder spülen Sie es die Toilette hinunter
  • Reinigen Sie den Bissbereich mit einem Antiseptikum
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich

Komplikationen

Das Rocky-Mountain-Fleckfieber schädigt die Auskleidung Ihrer kleinsten Blutgefäße, wodurch die Gefäße auslaufen oder Blutgerinnsel bilden. Dies kann Folgendes verursachen:

  • Entzündung des Gehirns (Enzephalitis). Zusätzlich zu starken Kopfschmerzen kann das Rocky-Mountain-Fleckfieber eine Entzündung des Gehirns verursachen, die Verwirrtheit, Krampfanfälle und Delirium verursachen kann.
  • Entzündung des Herzens oder der Lunge. Rocky-Mountain-Fleckfieber kann Entzündungen in Bereichen des Herzens und der Lunge verursachen. Dies kann in schweren Fällen zu Herzversagen oder Lungenversagen führen.
  • Nierenversagen. Ihre Nieren filtern Abfallstoffe aus Ihrem Blut und die Blutgefäße in den Nieren sind sehr klein und zerbrechlich. Schäden an diesen Gefäßen können schließlich zu Nierenversagen führen.
  • Schwere Infektion, möglicherweise Amputation. Einige Ihrer kleinsten Blutgefäße befinden sich in Ihren Fingern und Zehen. Wenn diese Gefäße nicht richtig funktionieren, kann das Gewebe an Ihren äußersten Extremitäten Gangrän entwickeln und absterben. Dann wäre eine Amputation notwendig.
  • Tod. Unbehandelt hat das Rocky-Mountain-Fleckfieber in der Vergangenheit eine Sterblichkeitsrate von bis zu 80 Prozent.

Verhütung

Sie können Ihre Chancen, an Rocky-Mountain-Fleckfieber zu erkranken, verringern, indem Sie einige einfache Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • Tragen Sie lange Hosen und Ärmel. Wenn Sie in bewaldeten oder grasbewachsenen Gebieten spazieren gehen, tragen Sie Schuhe, lange Hosen, die in Socken gesteckt sind, und langärmlige Hemden. Versuchen Sie, sich an Pfade zu halten und vermeiden Sie es, durch niedrige Büsche und hohes Gras zu gehen.
  • Verwenden Sie Insektenschutzmittel. Produkte, die DEET (Off! Deep Woods, Repel) enthalten, stoßen häufig Zecken ab. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen auf dem Etikett. Kleidung, in deren Stoff Permethrin imprägniert ist, ist für Zecken giftig und kann auch hilfreich sein, um den Zeckenkontakt im Freien zu verringern.
  • Tun Sie Ihr Bestes, um Ihren Garten zeckensicher zu machen. Saubere Bürste und Blätter, wo Zecken leben. Halten Sie Holzhaufen in sonnigen Gebieten.
  • Untersuchen Sie sich und Ihre Haustiere auf Zecken. Tun Sie dies, nachdem Sie sich in bewaldeten oder grasbewachsenen Gebieten aufgehalten haben. Einige Zecken sind nicht größer als der Kopf einer Stecknadel, sodass Sie sie möglicherweise nicht entdecken, wenn Sie nicht sehr vorsichtig sind.
  • Entfernen Sie eine Zecke mit einer Pinzette. Greifen Sie die Zecke vorsichtig in der Nähe ihres Kopfes oder Mundes. Zecke nicht quetschen oder quetschen, sondern vorsichtig und gleichmäßig ziehen. Sobald Sie die gesamte Zecke entfernt haben, waschen Sie die Bissstelle mit Reinigungsalkohol oder Seife und Wasser.

    Weichen Sie die Zecke in Alkohol ein oder spülen Sie sie die Toilette hinunter. Waschen Sie Ihre Hände gründlich, um sicherzustellen, dass infizierte Zeckenflüssigkeit vollständig entfernt wird.

    Obwohl es viele angeblich wirksame Methoden gibt, um eine Zecke zu entfernen, wie Vaseline, Alkohol oder sogar das Auftragen eines heißen Streichholzes auf den Körper der Zecke, ist keine davon eine gute Methode zur Zeckenentfernung.

Quellen:

  1. Bennett JE, et al., Hrsg. Rickettsia rickettsii und andere Fleckfieber-Gruppe Rickettsiae (Rocky-Mountain-Fleckfieber und andere Fleckfieber). In: Prinzipien und Praxis von Infektionskrankheiten von Mandell, Douglas und Bennett. 8. Aufl. Philadelphia, Pennsylvania: Saunders Elsevier; 2015. https://www.clinicalkey.com. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  2. Ferri FF. Rocky Mountain Fleckfieber. In: Ferri’s Clinical Advisor 2017. Philadelphia, Pa.: Elsevier; 2017. https://www.clinicalkey.com. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  3. Küster DJ. Klinische Manifestationen und Diagnose des Rocky-Mountain-Fleckfiebers. https://www.uptodate.com/home. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  4. Kliegman RM, et al. Rickettsiosen der Fleckfiebergruppe. In: Nelson Lehrbuch der Kinderheilkunde. 20. Aufl. Philadelphia, Pennsylvania: Elsevier; 2016. https://www.clinicalkey.com. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  5. CDC. Zecken im garten vorbeugen. https://www.cdc.gov/ticks/avoid/in_the_yard.html. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  6. Zeckenstiche verhindern. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. https://www.cdc.gov/ticks/avoid/on_people.html. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  7. So entfernen Sie eine Zecke. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. https://www.cdc.gov/ticks/removing_a_tick.html. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  8. Steckelberg, JM (Gutachten). Mayo Clinic, Rochester, Minnesota, 12. Juni 2017.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.