Saizen

Saizen

Was ist Saizen?

Saizen wird zur Behandlung von Wachstumsstörungen bei Kindern und Erwachsenen angewendet, denen natürliches Wachstumshormon fehlt. Dazu gehören Menschen, die bei der Geburt kleinwüchsig sind, kein aufholendes Wachstum haben und andere Ursachen haben.

Saizen kann auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in diesem Medikamentenratgeber aufgeführt sind.

Nebenwirkungen von Saizen

Holen Sie sich gegebenenfalls medizinische Nothilfe Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; schwieriges Atmen; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Rachens.

Bei Patienten mit Prader-Willi-Syndrom, die Saizen anwenden, können schwerwiegende Atemprobleme auftreten. Wenn Sie am Prader-Willi-Syndrom leidenRufen Sie umgehend Ihren Arzt an, wenn bei Ihnen Anzeichen von Lungen- oder Atemproblemen wie Kurzatmigkeit, Husten oder neues oder verstärktes Schnarchen auftreten.

Rufen Sie auch sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Folgendes haben:

  • Schmerzen in den Knien oder Hüften, hinkendes Gehen;

  • Ohrenschmerzen, Schwellung, Wärme oder Ausfluss;

  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln im Handgelenk, in der Hand oder in den Fingern;

  • starke Schwellung oder Schwellung an Händen und Füßen;

  • Verhaltensänderungen;

  • Sehprobleme, ungewöhnliche Kopfschmerzen;

  • Veränderungen in der Form oder Größe eines Muttermals;

  • Schmerzen oder Schwellungen in Ihren Gelenken;

  • Pankreatitis – starke Schmerzen im Oberbauch, die sich auf den Rücken ausbreiten, Übelkeit und Erbrechen;

  • hoher Blutzucker – erhöhter Durst, vermehrtes Wasserlassen, trockener Mund, fruchtiger Atemgeruch;

  • erhöhter Druck im Schädelinneren – starke Kopfschmerzen, Ohrensausen, Schwindel, Übelkeit, Sehstörungen, Schmerzen hinter den Augen; oder

  • Anzeichen einer Nebennierenerkrankung – extreme Schwäche, starker Schwindel, Gewichtsverlust, Veränderungen der Hautfarbe, starke Schwäche oder Müdigkeit.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Saizen können gehören:

  • Schmerzen, Juckreiz oder Hautveränderungen an der Injektionsstelle des Arzneimittels;

  • Schwellung, schnelle Gewichtszunahme;

  • Muskel- oder Gelenkschmerzen;

  • Taubheit oder Kribbeln;

  • Magenschmerzen, Blähungen;

  • Kopfschmerzen, Rückenschmerzen; oder

  • Erkältungs- oder Grippesymptome, verstopfte Nase, Niesen, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Warnungen

Sie sollten Saizen nicht anwenden, wenn Sie an Krebs oder diabetischer Retinopathie leiden oder wegen des Prader-Willi-Syndroms behandelt werden und übergewichtig sind oder schwere Atemprobleme haben. Sie sollten dieses Arzneimittel nicht anwenden, wenn Sie an einer schweren Erkrankung aufgrund von Lungenversagen oder Komplikationen aufgrund einer kürzlich erfolgten Operation, Verletzung oder eines medizinischen Traumas leiden.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Sie sollten Saizen nicht verwenden, wenn Sie allergisch gegen Saizen oder Benzylalkohol sind oder wenn Sie Folgendes haben:

  • eine schwere Erkrankung aufgrund von Lungenversagen oder Komplikationen aufgrund einer kürzlich erfolgten Operation, Verletzung oder eines medizinischen Traumas;

  • geschlossene Epiphysen;

  • aktiver Krebs;

  • Augenprobleme, die durch Diabetes verursacht werden (diabetische Retinopathie); oder

  • Sie werden wegen des Prader-Willi-Syndroms behandelt und sind übergewichtig oder haben schwere Atemprobleme (einschließlich Schlafapnoe).

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie jemals Folgendes hatten:

  • Krebs (insbesondere im Kindesalter);

  • Diabetes;

  • Atemprobleme, Schlafapnoe (Atemaussetzer während des Schlafs);

  • eine Störung der Hypophyse;

  • abnormale Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose);

  • Unterfunktion der Schilddrüse;

  • eine Kopfverletzung oder ein Gehirntumor; oder

  • Hirntumor im Kindesalter und Strahlenbehandlung.

In manchen Fällen sollte Saizen bei Kindern nicht angewendet werden. Bestimmte Marken von Somatropin enthalten einen Inhaltsstoff, der bei sehr kleinen Säuglingen oder Frühgeborenen schwerwiegende Nebenwirkungen oder den Tod verursachen kann. Geben Sie dieses Arzneimittel einem Kind nicht ohne ärztlichen Rat.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Wie soll ich Saizen verwenden?

Ihre Dosis und Marke von Somatropin sowie die Häufigkeit der Anwendung hängen von der Erkrankung ab, die Sie behandeln. Befolgen Sie alle Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett und lesen Sie alle Medikamentenleitfäden oder Gebrauchsanweisungen. Wenden Sie das Arzneimittel genau nach Anweisung an.

Saizen wird in einen Muskel oder unter die Haut injiziert. Ein Arzt kann Ihnen beibringen, wie Sie das Medikament selbst richtig anwenden.

Führen Sie die subkutane Injektion (unter die Haut) nicht zweimal hintereinander an derselben Stelle durch.

Lesen und befolgen Sie sorgfältig alle mit Ihrem Arzneimittel gelieferten Gebrauchsanweisungen. Verwenden Sie Saizen nicht, wenn Sie nicht alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung verstanden haben. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Bereiten Sie Ihre Injektion erst vor, wenn Sie bereit sind, sie zu verabreichen. Schütteln Sie das Arzneimittel nicht. Nicht verwenden, wenn das Arzneimittel trüb aussieht, seine Farbe verändert hat oder Partikel enthält. Rufen Sie Ihren Apotheker an, um ein neues Arzneimittel zu erhalten.

Wenn Ihrem Arzneimittel eine Spritze, Patrone oder ein Injektionsstift beiliegt, verwenden Sie zur Verabreichung Ihres Arzneimittels nur dieses Gerät.

Möglicherweise sind häufige medizinische Untersuchungen erforderlich.

Befolgen Sie alle von Ihrem Arzt oder Ernährungsberater für Sie erstellten Diätpläne, um Ihre Erkrankung unter Kontrolle zu bringen.

Wie Sie dieses Arzneimittel aufbewahren, hängt von der Marke Saizen und dem von Ihnen verwendeten Verdünnungsmittel ab. Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie Fragen zur ordnungsgemäßen Lagerung Ihrer Medikamente haben.

Werfen Sie alle Saizen-Reste weg, nachdem das auf dem Etikett angegebene Verfallsdatum abgelaufen ist.

Verwenden Sie Nadel und Spritze nur einmal und legen Sie sie dann in einen durchstichsicheren Behälter für scharfe Gegenstände. Befolgen Sie die staatlichen oder örtlichen Gesetze zur Entsorgung dieses Behälters. Bewahren Sie es außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf.

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Wenden Sie das Arzneimittel so schnell wie möglich an, lassen Sie jedoch die vergessene Dosis aus, wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist. Verwenden Sie nicht zwei Dosen gleichzeitig.

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie mehr als 3 Dosen hintereinander vergessen haben.

Was passiert, wenn ich eine Überdosis nehme?

Suchen Sie einen Notarzt auf oder rufen Sie die Poison Help-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Eine Überdosierung kann zu Zittern oder Zittern, kaltem Schweiß, erhöhtem Hunger, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwäche, Schwindel, schnellem Herzschlag und Übelkeit führen. Eine langfristige Überdosierung kann zu übermäßigem Wachstum führen.

Was sollte ich bei der Verwendung von Saizen vermeiden?

Wenn Sie Zorbtive zur Behandlung des Kurzdarmsyndroms anwenden, vermeiden Sie den Konsum von Fruchtsäften oder Limonaden.

Vermeiden Sie Alkohol, wenn Sie an einem Kurzdarmsyndrom leiden. Alkohol kann Ihren Magen reizen und Ihren Zustand verschlimmern.

Welche anderen Medikamente beeinflussen Saizen?

Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen, insbesondere über:

  • Antibabypillen oder Hormonersatztherapie;

  • Insulin oder orale Diabetesmedikamente; oder

  • ein Steroid (Prednison, Dexamethason, Methylprednisolon und andere).

Diese Liste ist nicht vollständig. Andere Medikamente können Auswirkungen auf Saizen haben, darunter verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, Vitamine und Kräuterprodukte. Hier sind nicht alle möglichen Arzneimittelwechselwirkungen aufgeführt.

Weitere Informationen

Denken Sie daran, dieses und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, Ihre Arzneimittel niemals mit anderen zu teilen und dieses Arzneimittel nur für die verschriebene Indikation zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert