Salactic Film (aktuell)

Salactic Film (aktuell)

Verwendungsmöglichkeiten für Salactic-Film

Dieses Arzneimittel ist ohne Rezept erhältlich. Einige dieser Präparate sind nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Vor der Verwendung von Salactic Film

Bei der Entscheidung, ein Arzneimittel zu verwenden, müssen die Risiken der Einnahme des Arzneimittels gegen den Nutzen, den es bewirkt, abgewogen werden. Dies ist eine Entscheidung, die Sie und Ihr Arzt treffen werden. Bei diesem Arzneimittel ist Folgendes zu beachten:

Allergien

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen jemals eine ungewöhnliche oder allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel oder andere Arzneimittel aufgetreten ist. Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie an anderen Allergien leiden, beispielsweise gegen Lebensmittel, Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder Tiere. Lesen Sie bei rezeptfreien Produkten das Etikett oder die Inhaltsstoffe der Packung sorgfältig durch.

Pädiatrie

Bei kleinen Kindern besteht aufgrund der erhöhten Aufnahme von Salicylsäure über die Haut möglicherweise ein erhöhtes Risiko für unerwünschte Wirkungen. Außerdem besteht bei Kleinkindern möglicherweise ein höheres Risiko für Hautreizungen durch Salicylsäure. Salicylsäure sollte nicht auf große Körperflächen aufgetragen, über einen längeren Zeitraum angewendet oder bei Kindern unter einem Okklusivverband (luftdichte Abdeckung, z. B. Plastikfolie in der Küche) verwendet werden. Die topische Anwendung von Salicylsäure bei Kindern unter 2 Jahren wird nicht empfohlen.

Geriatrie

Bisher durchgeführte entsprechende Studien haben keine geriatrischen spezifischen Probleme gezeigt, die den Nutzen von Salicylsäure zur topischen Anwendung bei älteren Menschen einschränken würden. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit einer altersbedingten Blutgefäßerkrankung bei älteren Patienten höher, weshalb bei Patienten, die Salicylsäure topisch erhalten, möglicherweise Vorsicht geboten ist.

Stillen

Es liegen keine ausreichenden Studien an Frauen vor, um das Säuglingsrisiko bei der Anwendung dieses Arzneimittels während der Stillzeit zu bestimmen. Wägen Sie den potenziellen Nutzen gegen die potenziellen Risiken ab, bevor Sie dieses Medikament während der Stillzeit einnehmen.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln

Obwohl bestimmte Arzneimittel überhaupt nicht zusammen angewendet werden sollten, können in anderen Fällen zwei verschiedene Arzneimittel zusammen angewendet werden, auch wenn es zu Wechselwirkungen kommen kann. In diesen Fällen möchte Ihr Arzt möglicherweise die Dosis ändern oder es sind andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen, ist es besonders wichtig, dass Ihr Arzt weiß, ob Sie eines der unten aufgeführten Arzneimittel einnehmen. Die folgenden Interaktionen wurden aufgrund ihrer potenziellen Bedeutung ausgewählt und sind nicht unbedingt vollständig.

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel wird nicht empfohlen. Ihr Arzt wird möglicherweise entscheiden, Sie nicht mit diesem Medikament zu behandeln oder einige der anderen Medikamente, die Sie einnehmen, zu ändern.

  • Ketorolac

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel wird normalerweise nicht empfohlen, kann jedoch in einigen Fällen erforderlich sein. Wenn beide Arzneimittel zusammen verschrieben werden, kann Ihr Arzt die Dosis oder die Häufigkeit der Anwendung eines oder beider Arzneimittel ändern.

  • Abciximab
  • Aceclofenac
  • Acemetacin
  • Amilorid
  • Amineptin
  • Amitriptylin
  • Amitriptylinoxid
  • Amoxapin
  • Amtolmetin Guacil
  • Anagrelid
  • Ardeparin
  • Aspirin
  • Balsalazid
  • Bemetizid
  • Bemiparin
  • Bendroflumethiazid
  • Benzthiazid
  • Betamethason
  • Betrixaban
  • Wismutsubsalicylat
  • Bromfenac
  • Budesonid
  • Bufexamac
  • Bumetanid
  • Cangrelor
  • Celecoxib
  • Certoparin
  • Chlorthiazid
  • Chlorthalidon
  • Cholinmagnesiumtrisalicylat
  • Cholinsalicylat
  • Cilostazol
  • Citalopram
  • Clomipramin
  • Clonixin
  • Clopamid
  • Clopidogrel
  • Kortison
  • Cyclopenthiazid
  • Cyclosporin
  • Cyclothiazid
  • Dalteparin
  • Danaparoid
  • Deflazacort
  • Desipramin
  • Desmopressin
  • Desvenlafaxin
  • Dexamethason
  • Dexibuprofen
  • Dexketoprofen
  • Diazoxid
  • Dibenzepin
  • Diclofenac
  • Diflunisal
  • Digoxin
  • Dipyridamol
  • Dipyron
  • Dothiepin
  • Doxepin
  • Droxicam
  • Duloxetin
  • Edoxaban
  • Emtricitabin
  • Enoxaparin
  • Eplerenon
  • Epoprostenol
  • Eptifibatid
  • Escitalopram
  • Ethacrynsäure
  • Etodolac
  • Etofenamat
  • Etoricoxib
  • Etozolin
  • Felbinac
  • Fenoprofen
  • Fepradinol
  • Feprazon
  • Mutterkraut
  • Floctafenin
  • Flufenaminsäure
  • Fluocortolon
  • Fluoxetin
  • Flurbiprofen
  • Fluvoxamin
  • Furosemid
  • Ginkgo
  • Gossypol
  • Hydrochlorothiazid
  • Hydrocortison
  • Hydroflumethiazid
  • Ibuprofen
  • Iloprost
  • Imipramin
  • Indapamid
  • Indomethacin
  • Inotersen
  • Ketoprofen
  • Levomilnacipran
  • Lithium
  • Lofepramin
  • Lornoxicam
  • Loxoprofen
  • Lumiracoxib
  • Magnesiumsalicylat
  • Mädesüß
  • Meclofenamat
  • Mefenaminsäure
  • Melitracen
  • Meloxicam
  • Melphalan
  • Mesalamin
  • Methotrexat
  • Methyclothiazid
  • Methylprednisolon
  • Metolazon
  • Milnacipran
  • Morniflumate
  • Nabumeton
  • Nadroparin
  • Naproxen
  • Nefazodon
  • Nepafenac
  • Nifluminsäure
  • Nimesulid
  • Nimesulid Beta Cyclodextrin
  • Nortriptylin
  • Olsalazin
  • Opipramol
  • Oxaprozin
  • Oxyphenbutazon
  • Paramethason
  • Parecoxib
  • Parnaparin
  • Paroxetin
  • Pemetrexed
  • Pentosanpolysulfat-Natrium
  • Pentoxifyllin
  • Phenylbutazon
  • Phenylsalicylat
  • Piketoprofen
  • Piretanid
  • Piroxicam
  • Polythiazid
  • Kaliumcitrat
  • Prasugrel
  • Prednisolon
  • Prednison
  • Proglumetacin
  • Propyphenazon
  • Proquazone
  • Protriptylin
  • Quinethazon
  • Reviparin
  • Rofecoxib
  • Salicylamid
  • Salicylsäure
  • Salsalat
  • Selexipag
  • Sertralin
  • Sibutramin
  • Natriumsalicylat
  • Spironolacton
  • Sulfasalazin
  • Sulfinpyrazon
  • Sulindac
  • Tacrolimus
  • Tenofoviralafenamid
  • Tenofovirdisoproxilfumarat
  • Tenoxicam
  • Tianeptin
  • Tiaprofensäure
  • Ticagrelor
  • Ticlopidin
  • Tinzaparin
  • Tirofiban
  • Tolfenaminsäure
  • Tolmetin
  • Torsemid
  • Trazodon
  • Treprostinil
  • Triamteren
  • Trichlormethiazid
  • Trimipramin
  • Trolaminsalicylat
  • Valdecoxib
  • Venlafaxin
  • Vilazodon
  • Vorapaxar
  • Vortioxetin
  • Xipamid

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel kann zu einem erhöhten Risiko für bestimmte Nebenwirkungen führen, die Verwendung beider Arzneimittel kann jedoch die beste Behandlung für Sie sein. Wenn beide Arzneimittel zusammen verschrieben werden, kann Ihr Arzt die Dosis oder die Häufigkeit der Anwendung eines oder beider Arzneimittel ändern.

  • Acebutolol
  • Acenocoumarol
  • Anisindion
  • Atenolol
  • Azilsartan
  • Azilsartan Medoxomil
  • Benazepril
  • Betaxolol
  • Bisoprolol
  • Candesartan
  • Captopril
  • Carteolol
  • Carvedilol
  • Celiprolol
  • Dicumarol
  • Enalapril
  • Enalaprilat
  • Eprosartan
  • Esmolol
  • Fosinopril
  • Irbesartan
  • Labetalol
  • Levobunolol
  • Lisinopril
  • Losartan
  • Metipranolol
  • Metoprolol
  • Moexipril
  • Nadolol
  • Nebivolol
  • Olmesartan
  • Oxprenolol
  • Penbutolol
  • Perindopril
  • Phenindion
  • Phenprocoumon
  • Pindolol
  • Probenecid
  • Propranolol
  • Quinapril
  • Ramipril
  • Sotalol
  • Spirapril
  • Tamarinde
  • Telmisartan
  • Timolol
  • Trandolapril
  • Valsartan
  • Warfarin

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln/Tabak/Alkohol

Bestimmte Arzneimittel sollten nicht während oder in der Nähe einer Nahrungsaufnahme oder des Verzehrs bestimmter Nahrungsmittel eingenommen werden, da es zu Wechselwirkungen kommen kann. Auch der Konsum von Alkohol oder Tabak mit bestimmten Arzneimitteln kann zu Wechselwirkungen führen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Anwendung Ihres Arzneimittels zusammen mit Nahrungsmitteln, Alkohol oder Tabak.

Andere medizinische Probleme

Das Vorliegen anderer medizinischer Probleme kann die Anwendung dieses Arzneimittels beeinträchtigen. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie andere medizinische Probleme haben, insbesondere:

  • Blutgefäßerkrankung bzw
  • Diabetes – Mit Vorsicht verwenden. Kann schwere Rötungen oder Geschwüre verursachen, insbesondere an Händen oder Füßen.
  • Entzündung, Reizung oder Infektion der Haut – Die Anwendung dieses Arzneimittels kann zu schweren Reizungen führen, wenn es auf entzündete, gereizte oder infizierte Hautbereiche aufgetragen wird.
  • Influenza (Grippe) bzw
  • Varizellen (Windpocken) – Sollte nicht bei Kindern und Jugendlichen mit Grippe oder Windpocken angewendet werden. Es besteht die Gefahr eines Reye-Syndroms.
  • Nierenerkrankung bzw
  • Lebererkrankung – Die Anwendung dieses Arzneimittels über einen längeren Zeitraum auf großen Flächen kann zu unerwünschten Wirkungen führen.

Richtige Verwendung von Salactic Film

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nur nach Anweisung Ihres Arztes. Verwenden Sie nicht mehr davon, nicht häufiger und nicht länger als auf dem Etikett empfohlen, sofern Ihr Arzt Ihnen nichts anderes verordnet hat. Dies kann die Wahrscheinlichkeit einer Aufnahme durch die Haut und das Risiko einer Salicylsäurevergiftung erhöhen.

Dieses Arzneimittel ist nur zur Anwendung auf der Haut bestimmt. Lassen Sie nichts davon in Ihre Augen, Nase oder Ihren Mund gelangen. Spülen Sie es sofort mit Wasser ab, wenn es auf diese Bereiche gelangt.

Tragen Sie vor der ersten Anwendung eines OTC-Akneprodukts 3 Tage lang eine kleine Menge auf ein oder zwei kleine betroffene Hautstellen auf. Wenn keine Beschwerden auftreten, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Arzneimitteletikett des Produkts.

Wenn Ihr Arzt das Anlegen eines Okklusivverbandes (luftdichte Abdeckung, z. B. Plastikfolie in der Küche) über diesem Arzneimittel angeordnet hat, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie dieser anzulegen ist. Da ein Okklusivverband die Menge des über die Haut aufgenommenen Arzneimittels erhöht und das Risiko einer Salicylsäurevergiftung erhöht, verwenden Sie ihn nur nach Anweisung. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Halten Sie dieses Arzneimittel von den Augen und anderen Schleimhäuten wie dem Mund und der Innenseite der Nase fern. Sollte versehentlich etwas davon in Ihre Augen oder auf andere Schleimhäute gelangen, spülen Sie diese sofort 15 Minuten lang mit Wasser aus.

So verwenden Sie die Creme, Lotion oder Salbe:

  • Tragen Sie ausreichend Arzneimittel auf, um die betroffene Stelle zu bedecken, und reiben Sie es sanft ein.

So verwenden Sie das Gel:

  • Tragen Sie vor der Anwendung von Salicylsäure-Gel mindestens 5 Minuten lang feuchte Packungen auf die betroffenen Stellen auf. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Tragen Sie ausreichend Gel auf, um die betroffenen Stellen zu bedecken, und reiben Sie es sanft ein.

So verwenden Sie das Pad:

  • Wischen Sie mit dem Pad über die betroffenen Stellen.
  • Spülen Sie das Arzneimittel nach der Behandlung nicht ab.

So verwenden Sie das Pflaster bei Warzen, Hühneraugen oder Hornhaut:

  • Diesem Arzneimittel liegt eine Gebrauchsanweisung für den Patienten bei. Lesen Sie sie vor der Verwendung sorgfältig durch.
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht auf gereizter Haut oder an infizierten oder geröteten Stellen an. Verwenden Sie dieses Arzneimittel auch nicht, wenn Sie Diabetiker sind oder eine schlechte Durchblutung haben.
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht bei Warzen an, aus denen Haare wachsen, oder bei Warzen im Gesicht, in oder an den Genitalorganen (Geschlechtsorganen) oder in der Nase oder im Mund. Auch nicht bei Muttermalen oder Muttermalen anwenden. Andernfalls kann es zu starken Reizungen kommen.
  • Waschen Sie den zu behandelnden Bereich und trocknen Sie ihn gründlich ab. Warzen können vor dem Trocknen 5 Minuten lang in warmem Wasser eingeweicht werden.
  • Schneiden Sie das Pflaster passend zur Warze, dem Hühnerauge oder der Hornhaut zu und kleben Sie es auf.
  • Bei Hühneraugen und Hornhaut:
    • Wiederholen Sie die Anwendung bei Bedarf bis zu 14 Tage lang alle 48 Stunden oder wie von Ihrem Arzt verordnet, bis das Hühnerauge oder die Hornhaut entfernt ist.
    • Hühneraugen oder Schwielen können 5 Minuten lang in warmem Wasser eingeweicht werden, um die Entfernung zu erleichtern.
  • Bei Warzen:
    • Je nach Produkt entweder:
      • Pflaster auftragen und bei Bedarf alle 48 Stunden wiederholen, oder
        • Tragen Sie das Pflaster vor dem Schlafengehen auf, lassen Sie es mindestens 8 Stunden einwirken, entfernen Sie das Pflaster morgens und wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf alle 24 Stunden.
    • Wiederholen Sie die Anwendung je nach Bedarf oder nach Anweisung Ihres Arztes bis zu 12 Wochen lang, bis die Warze entfernt ist.
  • Wenn sich die Beschwerden während der Behandlung verschlimmern oder nach der Behandlung anhalten oder wenn sich die Warze ausbreitet, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

So verwenden Sie das Shampoo:

  • Befeuchten Sie Haare und Kopfhaut vor der Anwendung dieses Arzneimittels mit lauwarmem Wasser. Tragen Sie ausreichend Arzneimittel auf, um einen Schaum zu bilden, und reiben Sie es 2 bis 3 Minuten lang gut in die Kopfhaut ein, dann spülen Sie es aus. Tragen Sie das Arzneimittel erneut auf und spülen Sie es gründlich aus.

So verwenden Sie die Seife:

  • Schäumen Sie die Seife mit heißem Wasser auf und schrubben Sie die gesamte betroffene Stelle mit einem Waschlappen, einem Gesichtsschwamm oder einem Handschuh.
  • Wenn Sie diese Seife in einem Fußbad verwenden möchten, geben Sie reichlich Schaum in heißes Wasser und weichen Sie die Füße 10 bis 15 Minuten lang ein. Anschließend trocken tupfen, ohne abzuspülen.

So verwenden Sie die topische Lösung:

  • Befeuchten Sie einen Wattebausch oder ein Wattepad mit der topischen Lösung und wischen Sie die betroffenen Stellen ab.
  • Spülen Sie das Arzneimittel nach der Behandlung nicht ab.

So verwenden Sie die topische Lösung bei Warzen, Hühneraugen oder Schwielen:

  • Diesem Arzneimittel liegt eine Gebrauchsanweisung für den Patienten bei. Lesen Sie sie vor der Verwendung sorgfältig durch.
  • Dieses Arzneimittel ist brennbar. Verwenden Sie es nicht in der Nähe von Hitze oder offenem Feuer oder beim Rauchen.
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht auf gereizter Haut oder an infizierten oder geröteten Stellen an. Verwenden Sie dieses Arzneimittel auch nicht, wenn Sie Diabetiker sind oder eine schlechte Durchblutung haben.
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht bei Warzen an, aus denen Haare wachsen, oder bei Warzen im Gesicht, in oder an den Genitalorganen (Geschlechtsorganen) oder in der Nase oder im Mund. Auch nicht bei Muttermalen oder Muttermalen anwenden. Andernfalls kann es zu starken Reizungen kommen.
  • Vermeiden Sie das Einatmen der Dämpfe des Arzneimittels.
  • Waschen Sie den zu behandelnden Bereich und trocknen Sie ihn gründlich ab. Warzen können vor dem Trocknen 5 Minuten lang in warmem Wasser eingeweicht werden.
  • Tragen Sie das Arzneimittel tropfenweise auf, um jede Warze, jedes Hühnerauge oder jede Hornhaut vollständig zu bedecken. Trocknen lassen.
  • Bei Warzen: Wiederholen Sie die Anwendung je nach Bedarf bis zu 12 Wochen lang oder nach Anweisung Ihres Arztes ein- oder zweimal täglich, bis die Warze entfernt ist.
  • Bei Hühneraugen und Hornhaut: Wiederholen Sie die Anwendung je nach Bedarf bis zu 14 Tage lang oder nach Anweisung Ihres Arztes ein- oder zweimal täglich, bis das Hühnerauge oder die Hornhaut entfernt ist.
  • Hühneraugen und Schwielen können 5 Minuten lang in warmem Wasser eingeweicht werden, um die Entfernung zu erleichtern.
  • Wenn sich die Beschwerden während der Behandlung verschlimmern oder nach der Behandlung anhalten oder wenn sich die Warze ausbreitet, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Sofern Ihre Hände nicht behandelt werden, waschen Sie sie sofort nach der Anwendung dieses Arzneimittels, um eventuell darauf befindliches Arzneimittel zu entfernen.

Dosierung

Die Dosis dieses Arzneimittels ist bei verschiedenen Patienten unterschiedlich. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder die Anweisungen auf dem Etikett. Die folgenden Informationen umfassen nur die Durchschnittsdosen dieses Arzneimittels. Wenn Ihre Dosis unterschiedlich ist, ändern Sie sie nicht, es sei denn, Ihr Arzt fordert Sie dazu auf.

Die Menge des Arzneimittels, die Sie einnehmen, hängt von der Stärke des Arzneimittels ab. Außerdem hängen die Anzahl der Dosen, die Sie täglich einnehmen, die Zeitspanne zwischen den Dosen und die Dauer der Einnahme des Arzneimittels von dem medizinischen Problem ab, für das Sie das Arzneimittel anwenden.

  • Für die topische Darreichungsform (Creme):
    • Bei Hühneraugen und Hornhaut:
      • Erwachsene: Verwenden Sie je nach Bedarf die 2- bis 10-prozentige Creme. Verwenden Sie die 25- bis 60-prozentige Creme alle 3 bis 5 Tage.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie je nach Bedarf die 2- bis 10-prozentige Creme. Verwenden Sie die 25- bis 60-prozentige Creme alle 3 bis 5 Tage.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
  • Für die topische Darreichungsform (Gel):
    • Bei Akne:
      • Erwachsene: Verwenden Sie das 0,5 bis 5 %ige Gel einmal täglich.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie das 0,5 bis 5 %ige Gel einmal täglich.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
    • Bei Psoriasis:
      • Erwachsene: Verwenden Sie das 5 %ige Gel einmal täglich.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie das 5 %ige Gel einmal täglich.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
    • Bei gewöhnlichen Warzen:
      • Erwachsene: Verwenden Sie das 5- bis 26-prozentige Gel einmal täglich.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie das 5 bis 26 %ige Gel einmal täglich.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
  • Für die topische Darreichungsform (Lotion):
    • Bei Akne:
      • Erwachsene: Verwenden Sie die 1 bis 2 %ige Lotion ein- bis dreimal täglich.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie die 1 bis 2 %ige Lotion ein- bis dreimal täglich
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
    • Bei Schuppen und antiseborrhoischer Dermatitis der Kopfhaut:
      • Erwachsene: Tragen Sie die 1,8 bis 2 %ige Lotion ein- oder zweimal täglich auf die Kopfhaut auf.
      • Kinder ab 2 Jahren: Tragen Sie die 1,8 bis 2 %ige Lotion ein- oder zweimal täglich auf die Kopfhaut auf.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
  • Für die topische Darreichungsform (Salbe):
    • Bei Akne:
      • Erwachsene – Verwenden Sie die 3 bis 6 %ige Salbe nach Bedarf.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie die 3- bis 6-prozentige Salbe nach Bedarf.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
    • Bei Psoriasis und seborrhoischer Dermatitis:
      • Erwachsene – Verwenden Sie die 3- bis 10-prozentige Salbe nach Bedarf.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie je nach Bedarf die 3- bis 10-prozentige Salbe.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
    • Bei gewöhnlichen Warzen:
      • Erwachsene – Verwenden Sie die 3- bis 10-prozentige Salbe nach Bedarf. Verwenden Sie die 25- bis 60-prozentige Salbe einmal alle 3 bis 5 Tage.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie je nach Bedarf die 3- bis 10-prozentige Salbe. Verwenden Sie die 25- bis 60-prozentige Salbe einmal alle 3 bis 5 Tage.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
  • Für die Darreichungsform Pads:
    • Bei Akne:
      • Erwachsene: Ein- bis dreimal täglich anwenden.
      • Kinder ab 2 Jahren: Ein- bis dreimal täglich anwenden.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
  • Für die Darreichungsform Pflaster:
    • Bei Hühneraugen, Schwielen, gewöhnlichen Warzen oder Dornwarzen:
      • Erwachsene: Einmal täglich oder alle zwei Tage anwenden.
      • Kinder ab 2 Jahren: Einmal täglich oder alle zwei Tage anwenden.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
  • Zur Shampoo-Darreichungsform:
    • Bei Schuppen oder seborrhoischer Dermatitis der Kopfhaut:
      • Erwachsene: Ein- bis zweimal pro Woche auf der Kopfhaut anwenden.
      • Kinder ab 2 Jahren: Ein- bis zweimal pro Woche auf der Kopfhaut anwenden.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
  • Zur Darreichungsform Seife:
    • Bei Akne:
      • Erwachsene – Nach Bedarf verwenden.
      • Kinder ab 2 Jahren: Nach Bedarf verwenden.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
  • Für die Darreichungsform einer topischen Lösung:
    • Bei Akne:
      • Erwachsene: Verwenden Sie die 0,5 bis 2 %ige topische Lösung ein- bis dreimal täglich.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie die 0,5 bis 2 %ige topische Lösung ein- bis dreimal täglich.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
    • Bei gewöhnlichen Warzen und Dornwarzen:
      • Erwachsene: Verwenden Sie die 5 bis 27 %ige topische Lösung ein- oder zweimal täglich.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie die 5 bis 27 %ige topische Lösung ein- oder zweimal täglich.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.
    • Bei Hühneraugen und Hornhaut:
      • Erwachsene: Verwenden Sie die 12 bis 27 %ige topische Lösung ein- oder zweimal täglich.
      • Kinder ab 2 Jahren: Verwenden Sie die 12 bis 27 %ige topische Lösung ein- oder zweimal täglich.
      • Kinder unter 2 Jahren – Die Verwendung wird nicht empfohlen.

Verpasste Dosis

Wenn Sie eine Dosis dieses Arzneimittels vergessen haben, wenden Sie diese so schnell wie möglich an. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem regulären Dosierungsplan zurück.

Lagerung

Bewahren Sie das Arzneimittel in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur auf, fern von Hitze, Feuchtigkeit und direktem Licht. Vor dem Einfrieren schützen.

Von Kindern fern halten.

Bewahren Sie keine veralteten oder nicht mehr benötigten Medikamente auf.

Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Arzneimittel entsorgen sollen, die Sie nicht verwenden.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Salactic Film

Wenn sich Ihre Symptome innerhalb weniger Tage nicht bessern oder sich verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie Salicylsäure verwenden, wenden Sie keines der folgenden Präparate auf derselben betroffenen Stelle wie dieses Arzneimittel an, sofern Ihr Arzt Ihnen nichts anderes verordnet hat:

  • Scheuernde Seifen oder Reinigungsmittel
  • Alkoholhaltige Zubereitungen
  • Jedes andere topische Aknepräparat oder Präparat, das ein Peelingmittel enthält (z. B. Benzoylperoxid, Resorcin, Schwefel oder Tretinoin). [vitamin A acid])
  • Kosmetika oder Seifen, die die Haut austrocknen
  • Medizinische Kosmetik
  • Andere topische Arzneimittel für die Haut

Die Anwendung eines der oben genannten Präparate auf derselben betroffenen Stelle wie Salicylsäure kann zu schweren Hautreizungen führen.

Dieses Arzneimittel kann eine schwerwiegende Erkrankung namens Salicylat-Toxizität verursachen. Dies ist vor allem bei Kindern oder bei Nieren- oder Lebererkrankungen wahrscheinlicher. Fragen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie unter Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Hörverlust, Tinnitus, lethargischer Hyperpnoe, Durchfall und psychischen Störungen leiden.

Bestimmte rezeptfreie Akneprodukte (OTC) können seltene und lebensbedrohliche allergische Reaktionen hervorrufen. Fragen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie während der Anwendung dieser Produkte Nesselsucht, Juckreiz, Atembeschwerden, Schwellungen der Augen, des Gesichts, der Lippen oder der Zunge, ein Engegefühl im Hals oder ein Ohnmachtsgefühl verspüren.

Verwenden Sie ein OTC-Akneprodukt nicht erneut, wenn bei Ihnen eine schwere allergische Reaktion darauf aufgetreten ist.

Nebenwirkungen von Salactic Film

Neben den erforderlichen Wirkungen kann ein Arzneimittel auch einige unerwünschte Wirkungen haben. Auch wenn möglicherweise nicht alle dieser Nebenwirkungen auftreten, ist bei ihrem Auftreten möglicherweise ärztliche Hilfe erforderlich.

Fragen Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

Weniger häufig oder selten

  • Hautreizungen, die vor der Anwendung dieses Arzneimittels nicht vorhanden waren (mittelschwer oder schwer)

Vorfall nicht bekannt

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Trockenheit und Abblättern der Haut
  • Ohnmacht
  • Nesselsucht oder Juckreiz
  • Rötung der Haut
  • Schwellung der Augen, des Gesichts, der Lippen oder der Zunge
  • Engegefühl im Hals
  • ungewöhnlich warme Haut

Holen Sie sich sofort Nothilfe, wenn eines der folgenden Symptome einer Überdosierung auftritt:

Symptome einer Überdosierung

  • Verwirrung
  • Durchfall
  • Schwindel
  • schnelles oder tiefes Atmen
  • Kopfschmerzen (stark oder anhaltend)
  • Schwerhörigkeit
  • Benommenheit
  • Brechreiz
  • schnelles Atmen
  • Klingeln oder Summen in den Ohren (anhaltend)
  • starke Schläfrigkeit
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen

Es können einige Nebenwirkungen auftreten, die normalerweise keiner ärztlichen Behandlung bedürfen. Diese Nebenwirkungen können während der Behandlung verschwinden, wenn sich Ihr Körper an das Arzneimittel gewöhnt. Ihr Arzt kann Ihnen möglicherweise auch Möglichkeiten zur Vorbeugung oder Verringerung einiger dieser Nebenwirkungen nennen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen weiterhin besteht oder störend ist oder wenn Sie Fragen dazu haben:

Häufiger

  • Hautreizungen, die vor der Anwendung dieses Arzneimittels nicht auftraten (leicht)
  • stechend

Bei einigen Patienten können auch andere, nicht aufgeführte Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können der FDA Nebenwirkungen unter 1-800-FDA-1088 melden.

Häufig verwendete Markennamen

In den USA

  • Akurza
  • Aliclen
  • Avosil
  • Betasal
  • Verbindung W
  • Maisentfernung
  • Dermarest-Psoriasis
  • DHS Sal
  • Drytex
  • Duofilm
  • Duoplant
  • Durasal
  • Freie Zone
  • Fung-O
  • Gets-It Hühneraugen-/Hornhautentferner
  • Gordofilm
  • Hydrosalisch
  • Ionil
  • Ionil Plus
  • Keralyt
  • Keralyt Kopfhaut
  • Lupicare
  • Mediplast
  • Mg217 Sal-Säure
  • Mosco Hühneraugen- und Hornhautentferner
  • Neutrogena
  • Okklusal-HP
  • Off-Ezy
  • Oxy-Balance
  • P & S
  • Palmer’s Skin Success Akne-Reiniger
  • Propa-pH
  • Salac
  • Salzsäurepflaster
  • Salaktischer Film
  • Salacyn
  • Salex
  • Salitop
  • Salkera
  • Sal-Pflanzengel
  • Salvax
  • Seba-Clear
  • Stri-Dex
  • Thera-Sal
  • Therasoft Anti-Akne
  • Tinamed
  • Ti-Seb
  • Virasal
  • Maximale Stärke abwehren
  • Zapzyt

In Kanada

  • Akne
  • Acnomel Akne-Maske
  • Clear-Away-Warzenentfernungssystem
  • Compound W One-Step Warzenentferner
  • Verbindung W Plus
  • Dr. Scholl’s Clear Away One Step Plantarwarzenentferner
  • Dr. Scholl’s Cushlin Ultra Slim Hornhautentferner
  • Dr. Scholl’s Cushlin Ultra Slim Hühneraugenentferner
  • Duoforte 27
  • Freezone – One Step Hornhautentferner-Pad
  • Freezone – Einstufiges Hühneraugen-Entferner-Pad

Verfügbare Darreichungsformen:

  • Gel/Gelee
  • Lösung
  • Seife
  • Unterlage
  • Flüssig
  • Sprühen
  • Creme
  • Salbe
  • Schaum
  • Lotion
  • Patch, erweiterte Version
  • Bandage
  • Shampoo

Therapeutische Klasse: Keratolytisch

Pharmakologische Klasse: NSAID

Chemische Klasse: Salicylat, kein Aspirin

  • Entfernt Klebeband wirklich Warzen?

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert