Sebelipase alfa

Sebelipase alfa

Was ist Sebelipase alfa?

Sebelipase alfa wird zur Behandlung eines Mangels an lysosomaler saurer Lipase eingesetzt. Hierbei handelt es sich um eine lebensbedrohliche genetische Störung, die wichtige Organe im Körper schädigen und zum frühen Tod führen kann. Sebelipase alfa ersetzt das fehlende Enzym, wenn der Körper nicht genug davon hat.

Sebelipase alfa kann auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in diesem Medikamentenratgeber aufgeführt sind.

Nebenwirkungen von Sebelipase alfa

Holen Sie sich gegebenenfalls medizinische Nothilfe Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; schwieriges Atmen; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Rachens.

Während der Injektion können einige Nebenwirkungen auftreten. Informieren Sie sofort Ihren Betreuer, wenn Sie Juckreiz, Hitzegefühl, Frösteln oder Fieber verspüren oder wenn Sie eine laufende Nase, Augenreizungen, Durchfall, Brustbeschwerden oder Atembeschwerden haben.

Sebelipase alfa kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Folgendes haben:

  • schwerer Hautausschlag, Juckreiz oder Schwellung;

  • Unruhe, Reizbarkeit;

  • Magenschmerzen; oder

  • niedrige rote Blutkörperchen (Anämie) – blasse Haut, Benommenheit oder Kurzatmigkeit, schneller Herzschlag, Konzentrationsschwierigkeiten.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Sebelipase alfa können gehören:

  • Fieber, Schwäche;

  • laufende Nase, Schmerzen in den Nebenhöhlen, Halsschmerzen, Husten;

  • Ausschlag;

  • Durchfall, Verstopfung;

  • Übelkeit, Erbrechen; oder

  • Kopfschmerzen.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Warnungen

Befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett und der Verpackung Ihres Arzneimittels. Informieren Sie jeden Ihrer Gesundheitsdienstleister über alle Ihre Erkrankungen, Allergien und alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Sie sollten nicht mit Sebelipase alfa behandelt werden, wenn Sie allergisch darauf reagieren.

Um sicherzustellen, dass Sebelipase alfa für Sie sicher ist, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Folgendes haben:

  • eine Allergie gegen Eier oder Eiprodukte.

Es ist nicht bekannt, ob Sebelipase alfa einem ungeborenen Kind schadet. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.

Es ist nicht bekannt, ob Sebelipase alfa in die Muttermilch übergeht oder ob es einem gestillten Baby schaden könnte. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein Baby stillen.

Sebelipase alfa ist nicht für die Anwendung bei Personen unter 1 Monat zugelassen.

Wie wird Sebelipase alfa verabreicht?

Sebelipase alfa wird über eine Infusion in eine Vene injiziert. Ein Arzt wird Ihnen diese Injektion verabreichen.

Sebelipase alfa wird normalerweise alle zwei Wochen verabreicht. Die intravenöse Infusion muss langsam verabreicht werden und kann 1 bis 2 Stunden dauern.

Während und nach der Einnahme von Sebelipase alfa werden Sie engmaschig überwacht, um sicherzustellen, dass bei Ihnen keine allergische Reaktion auf das Medikament auftritt.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen Gewichtsveränderungen auftreten. Die Dosierung von Sebelipase alfa richtet sich nach dem Gewicht (insbesondere bei Kindern) und jede Änderung kann sich auf die Dosis auswirken.

Informationen zur Dosierung von Sebelipase alfa

Übliche Dosis für Erwachsene bei Morbus Wolman:

-Empfohlene Dosierung: 1 mg/kg als IV-Infusion alle zwei Wochen
-Patienten mit suboptimalem klinischem Ansprechen:
—Erhöhen Sie die Dosierung alle zwei Wochen auf 3 mg/kg i.v

Kommentare:
-Suboptimales klinisches Ansprechen ist definiert als eines der folgenden: schlechtes Wachstum, sich verschlechternde biochemische Marker wie Alaninaminotransferase (ALT), Aspartataminotransferase (AST) und/oder Parameter des Lipidstoffwechsels wie Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL-c). ) oder Triglyceride (TG).

Verwendung: Zur Behandlung eines Mangels an lysosomaler saurer Lipase (LAL).

Übliche pädiatrische Dosis bei Morbus Wolman:

Säuglinge mit schnell fortschreitendem LAL-Mangel innerhalb der ersten 6 Lebensmonate:
-Empfohlene Dosierung: 1 mg/kg i.v. einmal pro Woche
-Patienten mit einem suboptimalen klinischen Ansprechen:
—Erhöhen Sie die Dosierung einmal pro Woche auf 3 mg/kg i.v
-Patienten mit anhaltend suboptimalem klinischem Ansprechen:
—Erhöhen Sie die Dosierung einmal pro Woche auf 5 mg/kg

Kommentare:
-Suboptimales klinisches Ansprechen ist definiert als eines der folgenden Symptome: schlechtes Wachstum, sich verschlechternde biochemische Marker oder anhaltende oder sich verschlechternde Organomegalie.

Pädiatrische Patienten über 6 Monate:
-Empfohlene Dosierung: 1 mg/kg als IV-Infusion alle zwei Wochen
-Patienten mit suboptimalem klinischem Ansprechen:
—Erhöhen Sie die Dosierung alle zwei Wochen auf 3 mg/kg i.v

Kommentare:
-Suboptimales klinisches Ansprechen ist definiert als eines der folgenden: schlechtes Wachstum, sich verschlechternde biochemische Marker wie Alaninaminotransferase (ALT), Aspartataminotransferase (AST) und/oder Parameter des Lipidstoffwechsels wie Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL-c). ) oder Triglyceride (TG).

Verwendung: Zur Behandlung eines Mangels an lysosomaler saurer Lipase (LAL).

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Rufen Sie Ihren Arzt an, um Anweisungen zu erhalten, wenn Sie einen Termin für Ihre Sebelipase alfa-Injektion verpassen.

Was passiert, wenn ich eine Überdosis nehme?

Suchen Sie einen Notarzt auf oder rufen Sie die Poison Help-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Was sollte ich während der Behandlung mit Sebelipase alfa vermeiden?

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes bezüglich etwaiger Einschränkungen bei Nahrungsmitteln, Getränken oder Aktivitäten.

Welche anderen Medikamente beeinflussen Sebelipase alfa?

Andere Medikamente können mit Sebelipase alfa interagieren, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente, Vitamine und Kräuterprodukte. Informieren Sie jeden Ihrer Gesundheitsdienstleister über alle Medikamente, die Sie jetzt einnehmen, und über alle Medikamente, die Sie beginnen oder nicht mehr einnehmen.

Weitere Informationen

Denken Sie daran, dieses und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, Ihre Arzneimittel niemals mit anderen zu teilen und dieses Arzneimittel nur für die verschriebene Indikation zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert