Senatec (Thematische Anwendung)

Senatec (Topische Anwendung) Topischer Anwendungsweg (Lösung)

Bei Patienten unter 3 Jahren wurde über Krampfanfälle, Herz-Lungen-Stillstand und Tod berichtet, wenn Lidocainlösung 2 % nicht gemäß den Dosierungs- und Verabreichungsempfehlungen verabreicht wurde. Dieses Medikament sollte nicht gegen Zahnungsschmerzen eingesetzt werden und Patienten unter 3 Jahren nur verabreicht werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

Verwendungsmöglichkeiten für Senatec

Die viskose topische Lidocain-Lösung wird auch zur Behandlung von Mund- oder Rachenschmerzen und zur Verringerung des Würgereizes beim Anfertigen von Röntgenbildern und Zahnabdrücken verwendet.

Lidocain-Hautpflaster wird zur Linderung von Nervenschmerzen verwendet, die durch Herpes Zoster oder Gürtelrose (postherpetische Neuralgie) verursacht werden.

Lidocain gehört zur Arzneimittelfamilie der sogenannten Lokalanästhetika. Dieses Arzneimittel beugt Schmerzen vor, indem es die Signale an den Nervenenden in der Haut blockiert. Dieses Arzneimittel verursacht keine Bewusstlosigkeit, wie dies bei der Anwendung von Vollnarkose bei chirurgischen Eingriffen der Fall ist.

Dieses Arzneimittel ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Vor der Verwendung von Senatec

Bei der Entscheidung, ein Arzneimittel zu verwenden, müssen die Risiken der Einnahme des Arzneimittels gegen den Nutzen, den es bewirkt, abgewogen werden. Dies ist eine Entscheidung, die Sie und Ihr Arzt treffen werden. Bei diesem Arzneimittel ist Folgendes zu beachten:

Allergien

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen jemals eine ungewöhnliche oder allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel oder andere Arzneimittel aufgetreten ist. Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie an anderen Allergien leiden, beispielsweise gegen Lebensmittel, Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder Tiere. Lesen Sie bei rezeptfreien Produkten das Etikett oder die Inhaltsstoffe der Packung sorgfältig durch.

Pädiatrie

Aufgrund der Toxizität dieses Arzneimittels sollte es bei Kindern unter 3 Jahren nur mit äußerster Vorsicht angewendet werden, nachdem andere Arzneimittel in Betracht gezogen oder als unwirksam befunden wurden. Die empfohlenen Dosen sollten nicht überschritten werden und der Patient sollte während der Behandlung sorgfältig überwacht werden. Geben Sie bei Zahnungsschmerzen keine viskose Lidocain-Lösung zur topischen Anwendung.

Es wurden keine geeigneten Studien zum Zusammenhang zwischen Alter und den Auswirkungen von Lidocain-Gelee oder Hautpflaster bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Sicherheit und Wirksamkeit wurden nicht nachgewiesen.

Geriatrie

Bisher durchgeführte entsprechende Studien haben keine geriatrischen spezifischen Probleme gezeigt, die den Nutzen des Ztlido®-Hautpflasters bei älteren Menschen einschränken würden. Bei älteren Patienten besteht jedoch ein höheres Risiko für altersbedingte Leber-, Nieren- oder Herzprobleme, was bei Patienten, die dieses Arzneimittel erhalten, möglicherweise Vorsicht und eine Anpassung der Dosis erfordern kann.

Es liegen keine Informationen über den Zusammenhang zwischen dem Alter und den Auswirkungen von topischem Lidocain bei geriatrischen Patienten vor. Aufgrund der Toxizität dieses Arzneimittels sollte es jedoch mit Vorsicht angewendet werden, nachdem andere Arzneimittel in Betracht gezogen oder als unwirksam befunden wurden. Die empfohlenen Dosen sollten nicht überschritten werden und der Patient sollte während der Behandlung sorgfältig überwacht werden.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln

Obwohl bestimmte Arzneimittel überhaupt nicht zusammen angewendet werden sollten, können in anderen Fällen zwei verschiedene Arzneimittel zusammen angewendet werden, auch wenn es zu Wechselwirkungen kommen kann. In diesen Fällen möchte Ihr Arzt möglicherweise die Dosis ändern oder es sind andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen, ist es besonders wichtig, dass Ihr Arzt weiß, ob Sie eines der unten aufgeführten Arzneimittel einnehmen. Die folgenden Interaktionen wurden aufgrund ihrer potenziellen Bedeutung ausgewählt und sind nicht unbedingt vollständig.

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel wird nicht empfohlen. Ihr Arzt wird möglicherweise entscheiden, Sie nicht mit diesem Medikament zu behandeln oder einige der anderen Medikamente, die Sie einnehmen, zu ändern.

  • Dihydroergotamin
  • Dronedaron
  • Saquinavir
  • Vernakalant

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel wird normalerweise nicht empfohlen, kann jedoch in einigen Fällen erforderlich sein. Wenn beide Arzneimittel zusammen verschrieben werden, kann Ihr Arzt die Dosis oder die Häufigkeit der Anwendung eines oder beider Arzneimittel ändern.

  • Amifampridin
  • Amiodaron
  • Amprenavir
  • Arbutamin
  • Bupivacain-Liposom
  • Bupropion
  • Cobicistat
  • Darunavir
  • Dasabuvir
  • Delavirdin
  • Disopyramid
  • Donepezil
  • Encainid
  • Etravirin
  • Flecainid
  • Fosamprenavir
  • Fosphenytoin
  • Hyaluronidase
  • Lopinavir
  • Metoprolol
  • Mexiletin
  • Moricizin
  • Nadolol
  • Phenytoin
  • Procainamid
  • Propafenon
  • Chinidin
  • Sotalol
  • Succinylcholin
  • Telaprevir
  • Tocainid

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel kann zu einem erhöhten Risiko für bestimmte Nebenwirkungen führen, die Verwendung beider Arzneimittel kann jedoch die beste Behandlung für Sie sein. Wenn beide Arzneimittel zusammen verschrieben werden, kann Ihr Arzt die Dosis oder die Häufigkeit der Anwendung eines oder beider Arzneimittel ändern.

  • Cimetidin

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln/Tabak/Alkohol

Bestimmte Arzneimittel sollten nicht während oder in der Nähe einer Nahrungsaufnahme oder des Verzehrs bestimmter Nahrungsmittel eingenommen werden, da es zu Wechselwirkungen kommen kann. Auch der Konsum von Alkohol oder Tabak mit bestimmten Arzneimitteln kann zu Wechselwirkungen führen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Anwendung Ihres Arzneimittels zusammen mit Nahrungsmitteln, Alkohol oder Tabak.

Andere medizinische Probleme

Das Vorliegen anderer medizinischer Probleme kann die Anwendung dieses Arzneimittels beeinträchtigen. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie andere medizinische Probleme haben, insbesondere:

  • Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (G6PD) oder
  • Herzprobleme bzw
  • Lungen- oder Atemprobleme oder
  • Methämoglobinämie (Bluterkrankung), erblich oder idiopathisch (unbekannte Ursache) – mit Vorsicht anwenden. Kann das Risiko einer Methämoglobinämie erhöhen.
  • Herzblock bzw
  • Schock, schwer – Mit Vorsicht verwenden.
  • Infektion am oder in der Nähe des Applikationsortes bzw
  • Große Wunden, gebrochene Haut oder schwere Verletzungen im Anwendungsbereich oder
  • Lebererkrankung, schwere oder
  • Sepsis oder
  • Traumatisierte Schleimhaut, schwer – mit Vorsicht anwenden. Das Risiko von Nebenwirkungen kann erhöht sein.

Richtige Nutzung von Senatec

Wenden Sie dieses Arzneimittel genau nach Anweisung Ihres Arztes an. Verwenden Sie es nicht bei anderen Erkrankungen, ohne vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt zu halten. Dieses Arzneimittel kann bei übermäßiger Anwendung unerwünschte Wirkungen haben, da mehr davon über die Haut in den Körper aufgenommen wird.

Dieses Arzneimittel sollte nur bei Problemen angewendet werden, die von Ihrem Arzt behandelt werden. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie es bei anderen Problemen anwenden, insbesondere wenn Sie vermuten, dass eine Infektion vorliegt. Dieses Arzneimittel sollte nicht zur Behandlung bestimmter Arten von Hautinfektionen oder schwerwiegender Probleme, wie z. B. schwerer Verbrennungen, angewendet werden.

Diesem Arzneimittel sollte eine Packungsbeilage mit Patienteninformationen und Gebrauchsanweisungen beiliegen. Lesen und befolgen Sie diese Anweisungen sorgfältig. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Fragen haben.

Wenn Sie das topische Gel oder die Salbe verwenden:

  • Eine Krankenschwester oder eine andere ausgebildete medizinische Fachkraft kann Ihnen dieses Arzneimittel vor einem medizinischen Eingriff verabreichen.
  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach der Anwendung dieses Arzneimittels mit Wasser und Seife.
  • Sofern von Ihrem Arzt nicht anders verordnet, wenden Sie dieses Arzneimittel nicht auf offene Wunden, Verbrennungen oder gebrochene oder entzündete Haut an.
  • Achten Sie darauf, dass die Salbe nicht in Ihre Augen gelangt, da dies zu schweren Augenreizungen führen kann. Wenn etwas von dem Arzneimittel in die Augen gelangt, spülen Sie die Augen mindestens 15 Minuten lang mit Wasser aus und fragen Sie sofort Ihren Arzt.

Wenn Sie die viskose topische Lösung verwenden:

  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach der Anwendung dieses Arzneimittels mit Wasser und Seife.
  • Verwenden Sie ein genaues Messgerät, um zu vermeiden, dass Sie mehr als die verschriebene Arzneimittelmenge einnehmen.
  • Wenn Sie dieses Arzneimittel im Mund anwenden, schwenken Sie die Lösung im Mund herum und spucken Sie sie aus.
  • Wenn Sie dieses Arzneimittel gegen den Hals anwenden, gurgeln Sie mit der unverdünnten Lösung. Sie können die Lösung auch schlucken.

Wenn Sie das Hautpflaster verwenden:

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel genau nach Anweisung Ihres Arztes an. Es funktioniert nur, wenn es richtig angewendet wird.
  • Dieses Arzneimittel sollte nur auf der Haut angewendet werden. Lassen Sie es nicht in Augen, Nase oder Mund gelangen. Wenn es dennoch auf diese Bereiche gelangt, spülen Sie es sofort mit Wasser oder Kochsalzlösung ab.
  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Anbringen eines Pflasters mit Wasser und Seife.
  • Benutzen Sie das Pflaster nicht, wenn es beschädigt ist. Werfen Sie es weg und holen Sie sich ein neues.
  • Bewahren Sie das Pflaster in der Schutzhülle auf, bis Sie es anbringen möchten. Sie können das Pflaster mit einer Schere in kleinere Stücke schneiden, nachdem Sie die Schutzfolie des Pflasters entfernt haben.
  • Tragen Sie das Pflaster auf die saubere, trockene und intakte Haut auf. Wählen Sie einen Bereich mit wenigen oder keinen Haaren und ohne Narben, Schnitte oder Reizungen. Vermeiden Sie es, das Pflaster an Stellen anzubringen, an denen es durch enge Kleidung abgerieben werden könnte.
  • Bringen Sie ein neues Pflaster an, wenn das alte abgefallen ist und nicht erneut angebracht werden kann.
  • Verwenden Sie das Lidoderm®-Pflaster nicht, wenn Sie baden, duschen oder schwimmen. Halten Sie das Pflaster immer trocken.
  • Sie können das Ztlido®-Pflaster auch bei mäßiger körperlicher Betätigung (z. B. 30-minütiges Radfahren) verwenden.
  • Das Ztildo®-Pflaster kann im Wasser getragen werden (z. B. 10 Minuten lang duschen oder 15 Minuten lang baden). Nachdem Sie das Pflaster mit Wasser in Kontakt gebracht haben, können Sie es trocken tupfen. Reiben Sie es nicht.
  • Sie können bis zu 3 Ztlido®-Pflaster gleichzeitig auftragen. Tragen Sie das Pflaster innerhalb von 24 Stunden nicht länger als 12 Stunden.

Dosierung

Die Dosis dieses Arzneimittels ist bei verschiedenen Patienten unterschiedlich. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder die Anweisungen auf dem Etikett. Die folgenden Informationen umfassen nur die Durchschnittsdosen dieses Arzneimittels. Wenn Ihre Dosis unterschiedlich ist, ändern Sie sie nicht, es sei denn, Ihr Arzt fordert Sie dazu auf.

Die Menge des Arzneimittels, die Sie einnehmen, hängt von der Stärke des Arzneimittels ab. Außerdem hängen die Anzahl der Dosen, die Sie täglich einnehmen, die Zeitspanne zwischen den Dosen und die Dauer der Einnahme des Arzneimittels von dem medizinischen Problem ab, für das Sie das Arzneimittel anwenden.

  • Für die topische Darreichungsform (Salbe):
    • Bei Schmerzen und Juckreiz aufgrund leichter Hauterkrankungen:
      • Erwachsene: Drei- bis viermal täglich auf die betroffene Stelle auftragen. Die größte Salbenmenge, die bei einer einzelnen Anwendung verwendet werden sollte, beträgt 5 Gramm. Wenn Sie die 5-prozentige Salbe verwenden, sind das etwa 15 cm Salbe aus der Tube.
      • Kinder – Die Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht und muss von Ihrem Arzt bestimmt werden.
  • Für die topische Darreichungsform (Hautpflaster):
    • Bei Schmerzen durch Gürtelrose:
      • Erwachsene: Tragen Sie täglich bis zu 12 Stunden lang 1 bis 3 Pflaster auf die schmerzende Stelle auf.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.
  • Für topische Darreichungsform (Lösung):
    • Zur Behandlung von gereiztem oder wundem Mund- oder Rachenraum:
      • Erwachsene – Die Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht und muss von Ihrem Arzt festgelegt werden. Die Dosis beträgt normalerweise 15 Milliliter (ml) Esslöffel alle 3 Stunden. Ihr Arzt kann Ihre Dosis je nach Bedarf anpassen. Verwenden Sie nicht mehr als 8 Dosen innerhalb von 24 Stunden.
      • Kinder ab 3 Jahren: Die Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht und muss von Ihrem Arzt festgelegt werden.
      • Kinder unter 3 Jahren – Die Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht und muss von Ihrem Arzt festgelegt werden. Die Dosis sollte nicht mehr als 1,2 ml betragen und mit einem Wattestäbchen auf die unmittelbare Umgebung aufgetragen werden. Warten Sie zwischen den Dosen mindestens 3 Stunden und nehmen Sie nicht mehr als 4 Dosen innerhalb von 12 Stunden ein.

Verpasste Dosis

Wenn Sie eine Dosis dieses Arzneimittels vergessen haben, wenden Sie diese so schnell wie möglich an. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem regulären Dosierungsplan zurück.

Wenn Sie vergessen haben, ein Pflaster zu tragen oder zu wechseln, bringen Sie so bald wie möglich eines an. Wenn es fast Zeit ist, den nächsten Patch anzubringen, warten Sie bis dahin mit dem Anbringen eines neuen Patches und überspringen Sie den Patch, den Sie verpasst haben. Kleben Sie keine zusätzlichen Pflaster auf, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

Lagerung

Bewahren Sie das Arzneimittel in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur auf, fern von Hitze, Feuchtigkeit und direktem Licht. Vor dem Einfrieren schützen.

Von Kindern fern halten.

Bewahren Sie keine veralteten oder nicht mehr benötigten Medikamente auf.

Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Arzneimittel entsorgen sollen, die Sie nicht verwenden.

Nachdem Sie ein gebrauchtes Pflaster entfernt haben, falten Sie es mit den Klebeseiten zusammen in der Mitte. Stellen Sie sicher, dass Sie es außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren entsorgen.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Senatec

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Arzt bei regelmäßigen Besuchen die Fortschritte bei Ihnen oder Ihrem Kind überprüft, um sicherzustellen, dass dieses Arzneimittel ordnungsgemäß wirkt. Möglicherweise sind Blutuntersuchungen erforderlich, um unerwünschte Wirkungen festzustellen.

Wenn sich Ihre Symptome innerhalb weniger Tage nicht bessern oder sich verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Dieses Arzneimittel kann eine seltene, aber schwerwiegende Bluterkrankung namens Methämoglobinämie verursachen. Das Risiko kann bei Kindern unter 6 Monaten, älteren Patienten oder Patienten mit bestimmten angeborenen Defekten erhöht sein. Es ist wahrscheinlicher, dass es bei Patienten auftritt, die zu viel des Arzneimittels erhalten, kann aber auch bei geringen Mengen auftreten. Stellen Sie sicher, dass Sie dieses Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie oder Ihr Kind blasse, graue oder blaue Haut, Lippen oder Nägel, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Benommenheit, schnellen Herzschlag oder ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche haben.

Fragen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie nach der Anwendung dieses Arzneimittels einen Ausschlag, ein Brennen, ein Stechen, eine Schwellung oder eine Reizung Ihrer Haut verspüren.

Nachdem Sie dieses Arzneimittel auf die Haut Ihres Kindes aufgetragen haben, beobachten Sie das Kind sorgfältig, um sicherzustellen, dass kein Arzneimittel in die Augen oder in den Mund gelangt. Lidocain kann vor allem bei Kindern schwere Nebenwirkungen hervorrufen, wenn es in den Mund gelangt und verschluckt wird.

Wenn Sie die viskose topische Lösung des Arzneimittels im Mund oder Rachen anwenden, achten Sie auf Anzeichen von Toxizität. Wenn Sie oder Ihr Kind nach der Anwendung dieses Arzneimittels unter ungewöhnlicher Schläfrigkeit, Mattheit, Müdigkeit, Schwäche oder Trägheitsgefühl, flacher Atmung oder Krampfanfällen leiden, suchen Sie sofort einen Arzt auf und verabreichen Sie keine weiteren Dosen.

Wenn Sie dieses Arzneimittel im Mund oder Rachen anwenden, essen oder trinken Sie nach der Anwendung mindestens 1 Stunde lang nichts. Wenn dieses Arzneimittel auf diese Bereiche aufgetragen wird, kann es zu Schluck- und Erstickungsbeschwerden kommen. Kauen Sie keinen Kaugummi oder Essen, wenn sich Ihr Mund oder Rachen nach der Anwendung dieses Arzneimittels taub anfühlt. Es kann sein, dass Sie sich versehentlich auf die Zunge oder die Innenseite Ihrer Wangen beißen.

Hitze kann dazu führen, dass das Lidocain im Pflaster schneller vom Körper aufgenommen wird. Dies kann das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen oder einer Überdosierung erhöhen. Verwenden Sie während der Anwendung dieses Arzneimittels kein Heizkissen, keine Heizdecke, keine Wärme- oder Bräunungslampen, keine Sauna, kein Solarium oder kein beheiztes Wasserbett. Nehmen Sie kein Sonnenbad. Sie können das Ztlido®-Pflaster jedoch auf die Haut auftragen, nachdem Sie es mäßiger Hitze ausgesetzt haben (z. B. nach 15-minütiger Verwendung des Heizkissens bei mittlerer Temperatur).

Benutzen Sie auf den behandelten Hautstellen keine Kosmetika oder andere Hautpflegeprodukte.

Nehmen Sie keine anderen Arzneimittel ein, es sei denn, Sie haben dies mit Ihrem Arzt besprochen. Dies umfasst sowohl verschreibungspflichtige als auch nicht verschreibungspflichtige (rezeptfreie) Medikamente [OTC]) Medikamente und Kräuter- oder Vitaminpräparate.

Nebenwirkungen von Senatec

Neben den erforderlichen Wirkungen kann ein Arzneimittel auch einige unerwünschte Wirkungen haben. Auch wenn möglicherweise nicht alle dieser Nebenwirkungen auftreten, ist bei ihrem Auftreten möglicherweise ärztliche Hilfe erforderlich.

Fragen Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

Selten

  • Blasenbildung, Krustenbildung, Reizung, Juckreiz oder Rötung der Haut
  • Husten
  • rissige, trockene oder schuppige Haut
  • schneller Herzschlag
  • Fieber
  • Nesselsucht oder Quaddeln, Juckreiz, Hautausschlag
  • Heiserkeit
  • Reizung
  • Gelenkschmerzen, Steifheit oder Schwellung
  • Große, bienenstockartige Schwellung im Gesicht, an Augenlidern, Lippen, Zunge, Hals, Händen, Beinen, Füßen oder Genitalien
  • lautes Atmen
  • Schwellung der Augenlider, des Gesichts, der Lippen, Hände oder Füße
  • Engegefühl in der Brust
  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken

Vorfall nicht bekannt

  • Blasenbildung, Blutergüsse, Brennen, Verfärbung, Juckreiz, Rötung oder Schwellung an der Applikationsstelle
  • bläulich gefärbte Lippen, Fingernägel oder Handflächen
  • verschwommene Sicht
  • Brustschmerzen oder Unwohlsein
  • kalte, feuchte oder blasse Haut
  • Verwirrung
  • dunkler Urin
  • Schwindel, Ohnmacht oder Benommenheit beim plötzlichen Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position
  • Schläfrigkeit oder Schwindel
  • falsches oder ungewöhnliches Wohlbefinden
  • Angst oder Nervosität
  • Kopfschmerzen
  • unregelmäßige, schnelle oder langsame oder flache Atmung
  • Bewusstlosigkeit
  • kein Blutdruck oder Puls
  • blasse oder blaue Lippen, Fingernägel oder Haut
  • Schwellungen oder Schwellungen der Augenlider oder um die Augen, das Gesicht, die Lippen oder die Zunge
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Anfälle
  • Zittern in den Beinen, Armen, Händen oder Füßen
  • langsamer oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Halsentzündung
  • Herzstillstand
  • Zittern oder Zittern der Hände oder Füße
  • Zucken
  • ungewöhnliche Blutungen oder Blutergüsse
  • ungewöhnliche Schläfrigkeit, Mattheit, Müdigkeit, Schwäche oder Trägheitsgefühl

Es können einige Nebenwirkungen auftreten, die normalerweise keiner ärztlichen Behandlung bedürfen. Diese Nebenwirkungen können während der Behandlung verschwinden, wenn sich Ihr Körper an das Arzneimittel gewöhnt. Ihr Arzt kann Ihnen möglicherweise auch Möglichkeiten zur Vorbeugung oder Verringerung einiger dieser Nebenwirkungen nennen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen weiterhin besteht oder störend ist oder wenn Sie Fragen dazu haben:

Vorfall nicht bekannt

  • Schlechter, ungewöhnlicher oder unangenehmer (Nach-)Geschmack
  • Geschmacksveränderung
  • Kälte oder Taubheitsgefühl
  • Verwirrung über Identität, Ort und Zeit
  • anhaltendes Klingeln oder Summen oder andere unerklärliche Geräusche in den Ohren
  • Doppeltsehen
  • Schwerhörigkeit
  • Hitzegefühl
  • Mangel oder Verlust der Kraft
  • metallischer Geschmack
  • Schläfrigkeit oder ungewöhnliche Schläfrigkeit

Bei einigen Patienten können auch andere, nicht aufgeführte Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können der FDA Nebenwirkungen unter 1-800-FDA-1088 melden.

Häufig verwendete Markennamen

In den USA

  • Anestacon
  • Burnamycin
  • Burn-O-Jel
  • Lida-Mantel
  • Lidoderm
  • LidoRx
  • LMX 4
  • LMX 5
  • Senatec
  • Solarcaine Cool Aloe
  • Topicain
  • Xylocain

In Kanada

  • Solarcaine Erste-Hilfe-Lidocain-Spray
  • Solarcaine Lidocain Erste-Hilfe-Spray

Verfügbare Darreichungsformen:

  • Sprühen
  • Patch, erweiterte Version
  • Gel/Gelee
  • Creme
  • Salbe
  • Lotion
  • Unterlage
  • Tupfer
  • Pulver
  • Lösung

Therapeutische Klasse: Anästhetikum, lokal

Chemische Klasse: Aminoamid

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert