Sulfadiazin

Sulfadiazin

Was sind Sulfadiazin?

Sulfadiazin wird zur Behandlung vieler verschiedener Arten von Infektionen eingesetzt, wie z. B. Harnwegsinfektionen, Ohrenentzündungen, Meningitis, Malaria, Toxoplasmose und andere.

Sulfadiazin kann auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in diesem Medikamentenratgeber aufgeführt sind.

Nebenwirkungen von Sulfadiazin

Holen Sie sich medizinische Notfallhilfe, wenn Sie eines dieser Probleme haben Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; schwieriges Atmen; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Rachens.

Sulfadiazin kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Folgendes haben:

  • Plötzliche Schwäche oder Unwohlsein, Fieber, Schüttelfrost, Halsschmerzen, geschwollene Drüsen, Gelenkschmerzen, wunde Stellen im Mund, rotes oder geschwollenes Zahnfleisch, Schluckbeschwerden;

  • blasse Haut, Benommenheit oder Kurzatmigkeit, schneller Herzschlag, Konzentrationsschwierigkeiten;

  • leichte Blutergüsse, ungewöhnliche Blutungen (Nase, Mund, Vagina oder Rektum), violette oder rote punktförmige Flecken unter der Haut;

  • vermehrtes oder vermindertes Wasserlassen, Schmerzen in der Seite oder im unteren Rücken;

  • Halluzinationen, Krampfanfälle (Krämpfe);

  • Leberprobleme – Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Juckreiz, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, dunkler Urin, lehmfarbener Stuhl, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen);

  • schwere Hautreaktion – Schwellung im Gesicht oder auf der Zunge, Brennen in den Augen, Hautschmerzen, gefolgt von einem roten oder violetten Hautausschlag, der sich ausbreitet (besonders im Gesicht oder Oberkörper) und Blasenbildung und Abblättern verursacht.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Sulfadiazin können gehören:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit;

  • Kopfschmerzen, Ohrensausen;

  • Schwindel, Drehgefühl, Gleichgewichts- oder Koordinationsverlust;

  • Taubheitsgefühl, Kribbeln oder brennender Schmerz in Ihren Händen oder Füßen;

  • Schlafprobleme (Insomnie); oder

  • depressive Stimmung.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Warnungen

Verwenden Sie Sulfadiazin nicht in der Spätschwangerschaft, kurz vor der Entbindung.

Nicht verwenden, wenn Sie ein Baby stillen.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Sie sollten Sulfadiazin nicht verwenden, wenn Sie gegen ein Sulfadrogenmittel allergisch sind.

Verwenden Sie Sulfadiazin nicht in der Spätschwangerschaft, kurz vor der Entbindung.

Nicht verwenden, wenn Sie ein Baby stillen.

Geben Sie Sulfadiazin nicht ohne ärztlichen Rat an ein Kind unter 2 Monaten.

Um sicherzustellen, dass Sulfadiazin für Sie sicher ist, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Folgendes haben:

  • Nierenerkrankung;

  • Leber erkrankung;

  • Asthma, schwere Allergien; oder

  • ein genetischer Enzymmangel namens Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase (G6PD)-Mangel.

FDA-Schwangerschaftskategorie C. Es ist nicht bekannt, ob Sulfadiazin für ein ungeborenes Kind schädlich ist. Sulfadiazin kann schwere Gelbsucht verursachen, die bei Ihrem Neugeborenen zu Hirnschäden führen kann, wenn Sie dieses Arzneimittel kurz vor der Geburt einnehmen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind.

Sulfadiazin kann in die Muttermilch übergehen und einem gestillten Baby schaden. Stillen Sie nicht, während Sie Sulfadiazin anwenden.

Wie soll ich Sulfadiazin einnehmen?

Befolgen Sie alle Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht in größeren oder kleineren Mengen oder länger als empfohlen ein.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel mit einem vollen Glas (8 Unzen) Wasser ein. Trinken Sie während der Einnahme von Sulfadiazin viel Flüssigkeit, um die ordnungsgemäße Funktion Ihrer Nieren zu gewährleisten.

Nehmen Sie Ihre Dosen in regelmäßigen Abständen ein, um jederzeit eine konstante Menge des Arzneimittels in Ihrem Körper zu gewährleisten.

Verwenden Sie Sulfadiazin nicht zur Behandlung von Erkrankungen, die nicht von Ihrem Arzt untersucht wurden.

Teilen Sie dieses Arzneimittel nicht mit einer anderen Person, auch wenn diese die gleichen Symptome wie Sie hat.

Wenden Sie dieses Arzneimittel über die gesamte verordnete Zeitspanne an. Ihre Symptome können sich bessern, bevor die Infektion vollständig abgeklungen ist. Das Auslassen von Dosen kann auch das Risiko einer weiteren antibiotikaresistenten Infektion erhöhen. Sulfadiazin eignet sich nicht zur Behandlung einer Virusinfektion wie Grippe oder Erkältung.

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn sich Ihre Symptome unter der Anwendung von Sulfadiazin nicht bessern oder sich verschlimmern.

Während der Anwendung von Sulfadiazin sind möglicherweise häufige Blut- und Urintests erforderlich.

Bei Raumtemperatur, geschützt vor Feuchtigkeit, Hitze und Licht lagern.

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Lassen Sie die vergessene Dosis aus, wenn es fast Zeit für die nächste geplante Dosis ist. Nehmen Sie kein zusätzliches Arzneimittel ein, um die vergessene Dosis auszugleichen.

Was passiert, wenn ich eine Überdosis nehme?

Suchen Sie einen Notarzt auf oder rufen Sie die Poison Help-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Was sollte ich während der Einnahme von Sulfadiazin vermeiden?

Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung oder Solarien. Sulfadiazin kann zu einem leichteren Sonnenbrand führen. Tragen Sie Schutzkleidung und verwenden Sie Sonnenschutzmittel (Lichtschutzfaktor 30 oder höher), wenn Sie sich im Freien aufhalten.

Welche anderen Medikamente beeinflussen Sulfadiazin?

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen, und über diejenigen, die Sie während Ihrer Behandlung mit Sulfadiazin beginnen oder aufhören, insbesondere:

  • Methotrexat; oder

  • ein Blutverdünner (Warfarin, Coumadin, Jantoven).

Diese Liste ist nicht vollständig. Andere Medikamente können mit Sulfadiazin interagieren, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente, Vitamine und Kräuterprodukte. In diesem Medikamentenratgeber sind nicht alle möglichen Wechselwirkungen aufgeführt.

Weitere Informationen

Denken Sie daran, dieses und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, Ihre Arzneimittel niemals mit anderen zu teilen und dieses Arzneimittel nur für die verschriebene Indikation zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert