Sulindac

Was ist Sulindac?

Sulindac wird zur Behandlung von Schmerzen oder Entzündungen angewendet, die durch Arthritis, Morbus Bechterew, Sehnenentzündung, Schleimbeutelentzündung oder Gicht verursacht werden.

Sulindac kann auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in diesem Medikamentenratgeber aufgeführt sind.

Nebenwirkungen von Sulindac

Holen Sie sich gegebenenfalls medizinische Nothilfe Anzeichen einer allergischen Reaktion (Nesselsucht, Niesen, laufende Nase, pfeifende Atmung, Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht oder im Hals) oder eine schwere Hautreaktion (Fieber, Halsschmerzen, brennende Augen, Hautschmerzen, roter oder violetter Hautausschlag mit Blasenbildung und Ablösung).

Holen Sie sich gegebenenfalls medizinische Nothilfe Anzeichen eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls: Brustschmerzen, die sich auf Kiefer oder Schulter ausbreiten, plötzliche Taubheit oder Schwäche auf einer Körperseite, undeutliche Sprache, Kurzatmigkeit.

Sulindac kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Beenden Sie die Anwendung von Sulindac und rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Folgendes haben:

  • Veränderungen in Ihrem Sehvermögen;

  • Kurzatmigkeit (auch bei leichter Anstrengung), Schwellung, schnelle Gewichtszunahme;

  • Anzeichen von Magenblutungen – blutiger oder teeriger Stuhl, Bluthusten oder Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht;

  • Leberprobleme – Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Juckreiz, Müdigkeit, grippeähnliche Symptome, Appetitlosigkeit, dunkler Urin, lehmfarbener Stuhl, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen);

  • Pankreatitis – starke Schmerzen im Oberbauch, die sich auf den Rücken ausbreiten, Übelkeit und Erbrechen;

  • Nierenprobleme – wenig oder kein Wasserlassen, schmerzhaftes oder erschwertes Wasserlassen, Schwellung der Füße oder Knöchel, Müdigkeit oder Kurzatmigkeit; oder

  • niedrige rote Blutkörperchen (Anämie) – blasse Haut, ungewöhnliche Müdigkeit, Benommenheit oder Kurzatmigkeit, kalte Hände und Füße.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Sulindac können gehören:

  • Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit;

  • Durchfall, Verstopfung, Blähungen;

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Nervosität;

  • Juckreiz, Hautausschlag; oder

  • Klingeln in deinen Ohren.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Warnungen

Sulindac kann Ihr Risiko für einen tödlichen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Verwenden Sie Sulindac nicht unmittelbar vor oder nach einer Herzbypass-Operation (Koronararterien-Bypass-Transplantation oder CABG). Sulindac kann auch Magen- oder Darmblutungen verursachen, die tödlich sein können.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Sulindac kann Ihr Risiko für einen tödlichen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen, auch wenn bei Ihnen keine Risikofaktoren vorliegen. Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht unmittelbar vor oder nach einer Herzbypass-Operation (Koronararterien-Bypass-Transplantation oder CABG).

Sulindac kann auch Magen- oder Darmblutungen verursachen, die tödlich sein können. Diese Erkrankungen können während der Anwendung von Sulindac, insbesondere bei älteren Erwachsenen, ohne Vorwarnung auftreten.

Sie sollten Sulindac nicht verwenden, wenn Sie allergisch darauf reagieren oder wenn Sie jemals einen Asthmaanfall oder eine schwere allergische Reaktion nach der Einnahme von Aspirin oder einem NSAID hatten.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie jemals Folgendes hatten:

  • Herzerkrankungen, hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes oder wenn Sie rauchen;

  • ein Herzinfarkt, Schlaganfall oder Blutgerinnsel;

  • Magengeschwüre oder Blutungen;

  • Nierenerkrankung; Nierensteine;

  • Leber erkrankung;

  • eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse;

  • Asthma;

  • Flüssigkeitsretention; oder

  • wenn Sie Aspirin zur Vorbeugung von Herzinfarkt oder Schlaganfall einnehmen.

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie Sulindac nicht einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt es Ihnen. Die Einnahme eines NSAID während der letzten 20 Schwangerschaftswochen kann zu schweren Herz- oder Nierenproblemen beim ungeborenen Kind und zu möglichen Komplikationen während der Schwangerschaft führen.

Sie sollten während der Anwendung dieses Arzneimittels nicht stillen.

Sulindac ist nicht für die Anwendung durch Personen unter 18 Jahren zugelassen.

Wie soll ich Sulindac einnehmen?

Befolgen Sie alle Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett und lesen Sie alle Medikamentenleitfäden. Ihr Arzt kann gelegentlich Ihre Dosis ändern. Verwenden Sie die niedrigste Dosis, die zur Behandlung Ihrer Erkrankung wirksam ist.

Nehmen Sie Sulindac zusammen mit einer Mahlzeit ein.

Wenn Sie Sulindac über einen längeren Zeitraum anwenden, sind möglicherweise häufige medizinische Untersuchungen erforderlich.

Bei Raumtemperatur, vor Feuchtigkeit und Hitze geschützt lagern. Halten Sie die Flasche fest verschlossen, wenn Sie sie nicht verwenden.

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Nehmen Sie das Arzneimittel so schnell wie möglich ein, aber lassen Sie die vergessene Dosis aus, wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist. Nehmen Sie nicht zwei Dosen gleichzeitig ein.

Was passiert, wenn ich eine Überdosis nehme?

Suchen Sie einen Notarzt auf oder rufen Sie die Poison Help-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Was sollte ich während der Einnahme von Sulindac vermeiden?

Vermeiden Sie Alkohol. Es kann Ihr Risiko für Magenblutungen erhöhen.

Vermeiden Sie die Einnahme von Aspirin oder anderen NSAIDs, es sei denn, Ihr Arzt fordert Sie dazu auf.

Fragen Sie einen Arzt oder Apotheker, bevor Sie andere Arzneimittel gegen Schmerzen, Fieber, Schwellungen oder Erkältungs-/Grippesymptome einnehmen. Sie können Sulindac-ähnliche Inhaltsstoffe enthalten (wie Aspirin, Ibuprofen, Ketoprofen oder Naproxen).

Welche anderen Medikamente beeinflussen Sulindac?

Fragen Sie vor der Anwendung von Sulindac Ihren Arzt, wenn Sie ein Antidepressivum einnehmen. Die Einnahme bestimmter Antidepressiva zusammen mit einem NSAID kann zu leichten blauen Flecken oder Blutungen führen.

Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen, insbesondere über:

  • Cyclosporin;

  • Lithium;

  • Methotrexat;

  • ein Blutverdünner (Warfarin, Coumadin, Jantoven);

  • Herz- oder Blutdruckmedikamente, einschließlich eines Diuretikums oder einer „Wasserpille“;

  • orale Diabetesmedikamente; oder

  • Steroidarzneimittel (z. B. Prednison).

Diese Liste ist nicht vollständig. Andere Medikamente können Sulindac beeinflussen, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente, Vitamine und Kräuterprodukte. Hier sind nicht alle möglichen Arzneimittelwechselwirkungen aufgeführt.

Weitere Informationen

Denken Sie daran, dieses und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, Ihre Arzneimittel niemals mit anderen zu teilen und dieses Arzneimittel nur für die verschriebene Indikation zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert