GesundheitswesenNews

„Ein Arm und ein Bein“: Die neue Obergrenze für Medicare-Medikamentenkosten

An einem Sonntagnachmittag im August saß die Gesundheitsforscherin Stacie Dusetzina allein in ihrem Büro an der Vanderbilt University. C-SPAN beobachten und weinen.

Der US-Senat stimmte über den Inflation Reduction Act ab, der unter anderem dafür sorgen soll, dass Medicare-Empfänger weniger für teure Medikamente bezahlen.

Es ist ein großes Geschäft. Viele Senioren zahlen jährlich 10.000 Dollar oder mehr für Medikamente oder verzichten auf lebensrettende Behandlungen; Sobald das neue Gesetz in Kraft tritt, legt es eine Zuzahlungsgrenze von 2.000 US-Dollar pro Jahr fest.

Dusetzina und ihre Kollegen haben jahrelang für diese Änderung plädiert und dokumentiert, wie die aktuelle Politik die Menschen im Stich lässt.

Die Pharmaindustrie hat diesen Wandel mit Händen und Füßen bekämpft – jahrzehntelang. Julie Rovner, Chefkorrespondentin von KHN in Washington, nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise zurück in die späten 1980er Jahre, als der Kongress erfuhr, was es kostet, sich mit Big Pharma anzulegen.

„An Arm and a Leg“ ist eine Koproduktion von KHN und Public Road Productions.

Um mit „An Arm and a Leg“ in Kontakt zu bleiben, Abonnieren Sie den Newsletter. Sie können die Show auch auf verfolgen Facebook und Twitter. Und wenn Sie Geschichten über das Gesundheitssystem zu erzählen haben, die Produzenten würde gerne von dir hören.

Kaiser GesundheitsnachrichtenDieser Artikel wurde nachgedruckt von khn.org mit Genehmigung der Henry J. Kaiser Family Foundation. Kaiser Health News, ein redaktionell unabhängiger Nachrichtendienst, ist ein Programm der Kaiser Family Foundation, einer überparteilichen Forschungsorganisation für Gesundheitspolitik, die nicht mit Kaiser Permanente verbunden ist.

.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.