GesundheitswesenGesundheitszustandMedizinische ForschungNews

Forscher identifizieren ein neues Gen, das für das Wachstum von Darmkrebs essentiell ist

Forscher am Tisch Cancer Institute am Mount Sinai haben ein neues Gen identifiziert, das für das Wachstum von Darmkrebs wesentlich ist, und herausgefunden, dass Entzündungen in der äußeren Umgebung des Tumors zum Wachstum von Tumorzellen beitragen können. Über diese Ergebnisse berichteten die Wissenschaftler im Oktober in Nature Communications.

Dies ist das erste Mal, dass Wissenschaftler entdeckt haben, dass die Umgebung eines Darmkrebstumors einen sogenannten „Super-Enhancer“ programmieren kann, einen komplexen DNA-Bereich mit einer hohen Konzentration an Transkriptionsmaschinen, der steuert, ob eine Zelle bösartig ist.

Dieser Super-Enhancer – der größte 1–2 % aller Enhancer in der Zelle – reguliert das Gen PDZK1IP1, das bisher nicht als Krebsgen identifiziert wurde. Nachdem die Forscher PDZK1IP1 entfernt hatten, verlangsamte sich das Wachstum von Dickdarmkrebs, was darauf hindeutet, dass PDZK1IP1 und sein Super-Enhancer Ziele für Krebstherapien sein könnten.

In den Vereinigten Staaten ist Darmkrebs die dritthäufigste und zweittödlichste Krebsart. Die Behandlung dieses Krebses erfordert eine Operation, und Immuntherapien, die die Behandlung von fortgeschrittenem Krebs revolutioniert haben, haben nur bei einer kleinen Untergruppe von Darmkrebspatienten gewirkt. Deshalb besteht ein großer Bedarf an neuartiger Zielidentifizierung.“

Royce Zhou, Erstautor der Studie, MD/Doktorand, Icahn School of Medicine am Mount Sinai

Diese Studie ergab, dass der Super-Enhancer durch umgebende Entzündungen in der Mikroumgebung des Tumors aktiviert wird. Die Entzündung ermöglicht es den Krebszellen, in einer Umgebung zu überleben, in der sie sonst nicht überleben würden. Entzündliche Darmerkrankungen stellen ein bekanntes Risiko für Darmkrebs dar; Dieser Befund könnte zum Verständnis des beteiligten Mechanismus beitragen.

„Für die meisten Patienten mit Darmkrebs bedeutet dies, dass die im Tumor auftretende Entzündung zum Wachstum des Tumors beiträgt. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, zu verstehen, was wir tun können, um die entzündlichen Auswirkungen im Dickdarm durch Prävention einzudämmen, oder zu verstehen, welche Auswirkungen die Ernährung hat.“ könnte Auswirkungen auf die Mikroumgebung im Dickdarm haben“, sagte der leitende Autor Ramon Parsons, MD, PhD, Direktor des Tisch Cancer Institute an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai. „Was die Behandlung angeht, haben wir genetische Beweise dafür, dass die gezielte Behandlung dieses Gens tatsächlich Tumore hemmt. Wenn wir all diese verschiedenen Komponenten verstehen, werden wir über bessere Instrumente verfügen, um zu versuchen, die Krankheit zu verhindern.“

Siehe auch  Autismus und Kinder im schulpflichtigen Alter machen Bildung zu einer positiven Erfahrung

Möglich wurde diese Entdeckung durch die Untersuchung von lebendem Tumorgewebe und umgebendem gesundem Gewebe unmittelbar nach den Operationen von 15 Darmkrebspatienten. Die Möglichkeit, lebende Zellen vorzubereiten und zu analysieren, ermöglichte es Forschern, die Mikroumgebung des Tumors und die genetischen und biologischen Treiber von Darmkrebs zu erkennen, sagte Herr Zhou.

„Wir hatten lebende Proben lebender Zellen direkt aus dem Operationssaal, die es uns ermöglichten, den epigenetischen Zustand dieses Tumors sofort zu messen“, fügte Dr. Parsons hinzu. „Ohne die Infrastruktur hier am Berg Sinai hätten wir diese Entdeckung nicht machen können.“

Quelle:

Gesundheitssystem des Mount Sinai

.


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.