GesundheitswesenMedizinische ForschungMedizinische PraktikenMedizinische ZuständeNews

Minderheiten mit häufiger Form von Lungenkrebs müssen mit längeren Wartezeiten für die Strahlentherapie rechnen

Eine neue Studie hat signifikante Rassenunterschiede darin aufgedeckt, wie schnell Minderheiten mit der häufigsten Form von Lungenkrebs im Vergleich zu ihren weißen Kollegen eine potenziell lebensrettende Strahlentherapie erhalten.

Forscher des UVA Cancer Center überprüften Daten von mehr als 222.700 Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im ganzen Land. Sie fanden heraus, dass die mittlere Zeit bis zur Bestrahlung 61,7 Tage betrug. Bei weißen Patienten waren es nur 60,9 Tage; bei schwarzen Patienten waren es 65,9 Tage; und für asiatische Patienten waren es 71,9 Tage.

Diese Unterschiede können echte Konsequenzen haben, da ein rascher Behandlungsbeginn zu besseren Ergebnissen beiträgt. Eine Verzögerung der Behandlung um eine Woche wurde mit einem Anstieg des Sterberisikos um 3,2 % bzw. 1,6 % bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium I bzw. Stadium II in Verbindung gebracht.

Die besorgniserregenden Ergebnisse veranlassten die UVA-Forscher, weitere Untersuchungen zu den zugrunde liegenden Ursachen der Ungleichheiten zu fordern und Bemühungen zur Sicherstellung eines gerechten Behandlungszugangs zu fordern.

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass nicht-weiße Lungenkrebspatienten im Vergleich zu weißen Patienten eine verzögerte Zeit bis zur Krebsbehandlung haben, und dies ist nicht auf eine bestimmte Art von Behandlungseinrichtung beschränkt. Die Zusammenarbeit zwischen Anbietern und Interessengruppen und Organisationen der Gemeinschaft ist dringend erforderlich, um die Zugänglichkeit und das Wissen der Patienten über Krebs zu verbessern und bestehende Unterschiede bei der rechtzeitigen Versorgung von Lungenkrebspatienten zu überwinden.“

Rajesh Balkrishnan, PhD, Senior Researcher, UVA Cancer Center und Department of Public Health Sciences der University of Virginia School of Medicine

Unterschiede in der Krebsbehandlung

Die UVA-Forscher sagen, dass es mehrere Gründe für die Rassenunterschiede geben kann. Sie stellen fest, dass nicht-weiße Patienten mit größerer Wahrscheinlichkeit nicht versichert sind, mit größeren sozioökonomischen Versorgungsbarrieren konfrontiert sind und von Ärzten möglicherweise als gefährdet angesehen werden, wenn sie ihre Behandlungspläne nicht einhalten. Darüber hinaus geben Minderheiten mit größerer Wahrscheinlichkeit an, weniger zufrieden mit ihren Begegnungen mit Leistungserbringern zu sein.

Siehe auch  Digitales Support-Tool hilft, den Alkoholkonsum zu reduzieren

„Diese Ergebnisse geben Aufschluss über das potenzielle Vorhandensein und die Auswirkungen von strukturellem Rassismus auf Patienten, die eine Krebsbehandlung suchen“, schreiben die Forscher in einem Artikel in der wissenschaftlichen Zeitschrift Health Equity. „Weitere Untersuchungen zu den gesellschaftlichen Determinanten, die die Ungleichheit in der Zeit bis zur Strahlentherapie aufrechterhalten, und zu möglichen Eingriffen in das klinische Umfeld zur Verbesserung der kulturellen und rassischen Sensibilität bei Angehörigen der Gesundheitsberufe werden empfohlen.“

Die längsten Wartezeiten für den Behandlungsbeginn gab es in akademischen Gesundheitssystemen, berichten die Forscher. Sie vermuten, dass dies daran liegen könnte, dass Patienten ihre Behandlung in kommunalen Krankenhäusern und anderen örtlichen Einrichtungen beginnen, bevor sie in akademische Einrichtungen verlegt werden müssen, die eine komplexere Versorgung anbieten können.

Rassenunterschiede wurden jedoch in allen Arten von Krankenhäusern festgestellt. Weiße Patienten hatten durchweg die kürzeste Zeit bis zur Behandlung, während Asiaten die längste hatten, berichten die Forscher.

Die Sicherstellung eines gerechten Zugangs zur Krebsversorgung und die Verbesserung der Qualität dieser Versorgung sind wichtige Aufgaben des UVA Cancer Center, das in diesem Jahr zu einem von nur 53 Krebszentren im Land wurde, das vom National Cancer Institute als Comprehensive Cancer Center ausgewiesen wurde. Die Bezeichnung würdigt Elite-Krebszentren mit den herausragendsten Krebsprogrammen des Landes. Umfassende Krebszentren müssen strenge Standards für innovative Forschung und führende klinische Studien erfüllen.

Das UVA Cancer Center ist das einzige umfassende Krebszentrum in Virginia.

Ergebnisse veröffentlicht

Die Lungenkrebs-Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Health Equity veröffentlicht. Das Forschungsteam bestand aus Akhil Rekulapelli, Raj P. Desai, Aditya Narayan, Linda W. Martin, Richard Hall, James M. Larner und Balkrishnan.

Siehe auch  Studie zeigt, dass eine hohe Aufnahme von raffiniertem Getreide das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht erhöht

Quelle:

Gesundheitssystem der Universität von Virginia

Referenz:

Rekulapelli, A., et al. (2022) Rassen- und Behandlungszentrumsunterschiede bei der Zeit bis zum Behandlungsbeginn bei Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkrebs, die eine Strahlentherapie als Erstbehandlung erhalten. Gesundheitliche Gerechtigkeit. doi.org/10.1089/heq.2022.0104.

.


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.