ArthritisBeschwerdenBeschwerdenGesundheit AllgemeinHämorrhoiden

Diät zur Behandlung von Hämorrhoiden


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Verstopfung und Hämorrhoiden

Eine leuchtend rote Rektalblutung, die nicht mit Stuhl vermischt ist, ist normalerweise das erste Symptom von Hämorrhoiden (oder den häufig auftretenden Hemmroiden, Hämroiden). Der Prolaps tritt erst beim ersten Stuhlgang auf und nimmt dann spontan ab. Ein anhaltender Analjuckreiz ist ein Symptom für Hämorrhoiden. Der Schmerz tritt nur auf, wenn ein akuter Anfall von Entzündung und Ödem mit Prolaps vorliegt oder wenn eine begleitende Verletzung wie eine Fissur vorliegt. Mehrere Beobachtungen belegen den direkten Zusammenhang zwischen Ernährung und Hämorrhoiden. Tatsächlich tritt diese Krankheit selten in Ländern auf, in denen die Ernährung reich an Ballaststoffen und arm an raffinierten Lebensmitteln ist. Ein wichtiger Bestandteil von Hämorrhoiden ist Verstopfung aufgrund der erhöhten Anstrengung, die durch die Defäkation erforderlich ist und den intraabdominalen Druck erhöht und den venösen Rückfluss behindert. Darüber hinaus erhöht der erhöhte Druck die Beckenverstopfung, die die Venenwand schwächen und die Bildung von Hämorrhoiden erleichtern kann.

Mehr Fasern

Letztendlich ist eine ballaststoffreiche Ernährung der effektivste Weg, um Hämorrhoiden vorzubeugen. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst fördern die Darmperistaltik.

Viele Bestandteile der Fasern ziehen Wasser an und Kot wird weich und dick, leicht zu passieren.

Auch Gemüse und Obst enthalten viele Nährstoffe, die die Integrität der Venen erhöhen, insbesondere wichtige Bioflavonoide, Vitamine A, C, E, B-Komplex und Zink. Blaubeeren, Kirschen und Brombeeren sind reich an Bioflavonoiden, Aprikosen, Melonen, Kürbissen, Karotten und Preiselbeeren enthalten Vitamin A. Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Johannisbeeren, Brokkoli, Rosenkohl, Brunnenkresse und Spinat enthalten Vitamin C, Vollkornprodukte und Bierhefeflocken enthalten Vitamin B. Zink ist in Hafer, Ölsaaten, Weizen, Buchweizen, Haselnüssen, Mandeln, Erbsen, Petersilie, Knoblauch und Karotten enthalten.

Bei Hämorrhoiden sollten wir – wie auch der Darm – Leber und Milz ausbalancieren, zwei Organe, die zur Gesundheit der Venen und damit auch des Plexus hämorrhoidenus beitragen. Wenn die Energie der Milz schwach ist, nährt sie das Bindegewebe nicht und folglich sind die Venen leicht erschöpft. Es ist daher wichtig, neben raffinierten Lebensmitteln Zucker (die Milz leidet tatsächlich unter einem Zuckerüberschuss und wird durch den Verzehr von Getreide genährt und wieder ins Gleichgewicht gebracht), fetthaltige Lebensmittel und solche, die zu stark erhitzen, wie z als Wurst, rotes Fleisch, Milch, Käse, Schokolade und Kaffee. Wir sollten den Verzehr von Fleisch reduzieren, möglicherweise das Rote durch weißes Fleisch ersetzen oder besser Fisch und Hülsenfrüchte als Proteinquelle bevorzugen. Um eine Überlastung der Leber zu vermeiden, sollten wir grünes Gemüse bevorzugen und den Verzehr von Solanaceae, einschließlich Tomaten, Paprika und Auberginen, reduzieren.

Miso, Seetang und Mochi

Einige von Makrobiotika vorgeschlagene Lebensmittel können eine wirksame Rolle bei der Behandlung und Vorbeugung von Hämorrhoiden spielen. Ein Lebensmittel, das besonders gut für die Venen ist, ist Miso, hergestellt aus fermentierten Sojabohnen und Gerste, Reis oder Weizen. Miso hat einen salzigen Geschmack und wird hauptsächlich als Gewürz für Suppen verwendet. Zusätzlich zur Reinigung der Leber und zur Verbesserung der Durchblutung wird die Darmflora wiederhergestellt und ist bei Verstopfung und Blähungen angezeigt. Dank der Eigenschaften von alkalisierenden Lebensmitteln ist es für Krankheiten wie Arthritis indiziert, und schließlich belebt Energie die Niere und verbessert so den Gesamttonus. Obwohl Algen ein ausgezeichnetes Lebensmittel bei der Behandlung von Hämorrhoiden sind. Ergänzungen zum Kochen von Hülsenfrüchten und Getreide eliminieren die innere Hitze und verbessern die Darmperistaltik dank des Schleims, der Wasser anzieht und die Darmschleimhaut tätschelt. Insbesondere ist das Kombu gut für den Darm, während das Wakame am besten für die Leber ist. Das erste wird zu gekochtem Gemüse hinzugefügt, das zweite zu Suppen. Ein weiteres sehr geeignetes Lebensmittel zur Stärkung der Milz (vor allem gut und tonisch) ist Mochi. Dies sind kleine Kuchen aus süßem Reis, die bei schwacher Hitze erhitzt werden können.

Inspiriert von Steven Bird


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert