Pseudogicht

Überblick

Pseudogicht (SOO-Reh-Gicht) ist eine Form von Arthritis, die durch plötzliche, schmerzhafte Schwellungen in einem oder mehreren Ihrer Gelenke gekennzeichnet ist. Diese Episoden können Tage oder Wochen andauern. Das am häufigsten betroffene Gelenk ist das Knie.

Auch als Calciumpyrophosphat-Ablagerungskrankheit oder CPPD bezeichnet, wurde der gebräuchliche Begriff „Pseudogicht“ für die Ähnlichkeit der Erkrankung mit Gicht geprägt. Kristallablagerungen innerhalb eines Gelenks verursachen beide Zustände, obwohl die Art des Kristalls für jeden Zustand unterschiedlich ist.

Es ist nicht klar, warum sich Kristalle in Ihren Gelenken bilden und Pseudogicht verursachen, aber das Risiko steigt mit dem Alter. Behandlungen können helfen, Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren.

Symptome

Pseudogicht betrifft am häufigsten die Knie. Seltener sind Hand- und Fußgelenke betroffen. In vielen Fällen treten keine Symptome auf. Während eines Pseudogichtanfalls sind die betroffenen Gelenke jedoch normalerweise:

  • Geschwollen
  • Warm
  • Sehr schmerzhaft

Wann zum arzt

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie plötzlich starke Gelenkschmerzen und -schwellungen haben.

Ursachen

Pseudogicht wurde mit dem Vorhandensein von Calciumpyrophosphat-Dihydrat-Kristallen im betroffenen Gelenk in Verbindung gebracht. Diese Kristalle werden mit zunehmendem Alter zahlreicher und treten bei fast der Hälfte der Bevölkerung über 85 auf. Aber die meisten Menschen, die diese Kristallablagerungen haben, entwickeln nie Pseudogicht. Es ist nicht klar, warum manche Menschen Symptome haben und andere nicht.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für Pseudogicht erhöhen können, gehören:

  • Älteres Alter. Das Risiko, Pseudogicht zu entwickeln, steigt mit dem Alter.
  • Gelenktrauma. Ein Trauma eines Gelenks, wie eine schwere Verletzung oder Operation, erhöht das Risiko einer Pseudogicht in diesem Gelenk.
  • Genetische Störung. In einigen Familien ist eine Veranlagung zur Entwicklung von Pseudogicht erblich. Diese Menschen neigen dazu, in jüngeren Jahren Pseudogicht zu entwickeln.
  • Mineralische Ungleichgewichte. Das Risiko für Pseudogicht ist höher bei Menschen, die zu viel Kalzium oder Eisen im Blut oder zu wenig Magnesium haben.
  • Andere Erkrankungen. Pseudogicht wurde auch mit einer Unterfunktion der Schilddrüse oder einer Überfunktion der Nebenschilddrüse in Verbindung gebracht.

Komplikationen

Die mit Pseudogicht verbundenen Kristallablagerungen können auch Gelenkschäden verursachen, die die Anzeichen und Symptome von Osteoarthritis oder rheumatoider Arthritis nachahmen können.

Quellen:

  1. Calciumpyrophosphat-Ablagerung (CPPD). Amerikanisches College für Rheumatologie. https://www.rheumatology.org/Practice/Clinical/Patients/Diseases_And_Conditions/Calcium_Pyrophosphate_Deposition_%28CPPD%29_%28früher_genannt_Pseudogout%29/. Abgerufen am 14. Mai 2015.
  2. Becker MA, et al. Pathogenese und Ätiologie der Calciumpyrophosphat-Kristallablagerungskrankheit. http://www.uptodate.com/home. Abgerufen am 14. Mai 2015.
  3. Becker MA, et al. Behandlung der Calciumpyrophosphat-Kristallablagerungskrankheit. http://www.uptodate.com/home. Abgerufen am 14. Mai 2015.
  4. Becker MA, et al. Klinische Manifestationen und Diagnose der Calciumpyrophosphat-Kristallablagerungskrankheit. http://www.uptodate.com/home. Abgerufen am 14. Mai 2015.
  5. Calciumpyrophosphat-Ablagerungskrankheit (CPPD). Arthritis-Stiftung. http://www.arthritis.org/about-arthritis/types/calcium-pyrophosphate-deposition-disease-cppd/. Abgerufen am 14. Mai 2015.
  6. Terkeltaub, R. Neue Einblicke in CPPD. Der Rheumatologe. 2013. http://www.the-rheumatologist.org/details/article/5314721/New_Insights_into_CPPD.html. Abgerufen am 14. Mai 2015.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.