BeschwerdenGesundheit AllgemeinSodbrennen und Reflux

GERD-Diät – Was sie für Sie und Ihr Sodbrennen tun kann


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine sehr häufige Erkrankung und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt leiden an dieser Krankheit, die verursacht wird, wenn der Mageninhalt zusammen mit den Verdauungssäuren im Magenreflux zurück in die Speiseröhre gelangt. Neben medikamentöser Therapie und Änderungen des Lebensstils empfehlen Ärzte auch die richtige Ernährung, um die Symptome von Sodbrennen zu lindern. Dies liegt daran, dass eine sehr starke Beziehung zwischen der sauren Refluxkrankheit und der Ernährung besteht. Eine solche Diät, die Lebensmittel enthält, die die Symptome von Sodbrennen lindern, ist als GERD-Diät bekannt. Tatsächlich werden seit historischen Zeiten Äpfel zur Verhinderung des sauren Rückflusses verwendet. Ebenso empfehlen Ärzte viele andere Lebensmittel mit saurem Reflux zu essen.

Normalerweise enthält eine GERD-Diät eine Liste von Lebensmitteln, die mit saurem Reflux zu essen sind. Eine solche Liste von Lebensmitteln finden Sie unten –

Früchte:

Abgesehen von Äpfeln zur Verhinderung des sauren Rückflusses, einige andere frische Früchte wie Äpfel (entweder in roher oder gekochter Form), Bananen, Beeren, Melonen, Pfirsiche, Birnen und fast alle anderen Obstsorten mit Ausnahme einiger weniger Sorten wie Orangen, Traubenfrüchte und Ananas gelten als äußerst sicher, da sie keine Sodbrennen- oder GERD-Symptome im Körper auslösen.

Gemüse:

Frisches Gemüse wie Bohnen, Brokkoli, Kohl, Karotten, grüne Erbsen, Kartoffeln (in gebackener Form) und fast alle anderen Obstsorten mit Ausnahme einiger weniger Sorten wie Tomaten gelten ebenfalls als relativ sicher und sind unwahrscheinlich überhaupt GERD-Symptome zu verursachen.

Reis und Brot Abschnitt:

Im Bereich Reis und Brot gehören zu den Lebensmitteln, die gegen Sodbrennen helfen, brauner oder weißer Reis, Schwarzbrot oder Weißbrot, Haferflocken, Cornflakes und Brot aus Maismehl. Sie gelten als äußerst sicher und können keinen sauren Rückfluss verursachen dein Körper.

Molkerei:

Es gibt ein gutes Beispiel, um die Beziehung zwischen saurer Refluxkrankheit und Ernährung zu erklären. Wenn GERD-Patienten Vollmilch oder Schokoladenmilch mit extra Sahne trinken, treten sofort Symptome von Sodbrennen und saurem Reflux auf. Daher müssen Menschen mit GERD das Trinken von Vollmilch oder Schokoladenmilch unbedingt vermeiden, da diese Getränke die Symptome des sauren Rückflusses verschlimmern können. Stattdessen können sie sicher Produkte wie Magermilch, fettarmen Joghurt, fettarmen Käse und fettarme Cremes verwenden, die als äußerst sicher gelten, da sie im Körper überhaupt kein Sodbrennen oder GERD-Symptome auslösen.

Nicht vegetarische Lebensmittel:

Nicht-vegetarische Lebensmittel wie mageres Fleisch, hautlose Hühnerbrust, Fisch (ohne zusätzliches Fett), Truthahn, Eiweiß usw. gelten ebenfalls als relativ sicher und verursachen wahrscheinlich keine GERD-Symptome. Gegenstände wie fettbeladenes Fleisch, Hühnchen (mit Haut), Speck usw. sollten jedoch von Menschen mit GERD vermieden werden, um Sodbrennen zu stoppen.

Suppen und Wüsten:

Die Grundregel ist, fettige und würzige Lebensmittel zu vermeiden, um die Symptome von GERD zu lindern. Man muss auch Schokolade und Süßigkeiten vermeiden, die mit übermäßigem Öl und Zucker beladen sind. Wenn Sie jedoch nicht auf Dessert oder Süßigkeiten verzichten können, entscheiden Sie sich möglicherweise für fettarme und zuckerfreie oder zuckerarme Alternativen mit natürlichen Süßungsmitteln, die Ihre Symptome des sauren Rückflusses nicht verschlimmern. Selbst mit Sahne beladene Suppen werden strikt nicht empfohlen. Sie müssen klare Suppen verwenden, die kein Hühner- oder Rindfleischfett enthalten, wenn Sie unter saurem Reflux leiden.

Getränke und Säfte:

Es gibt ein weiteres gutes Beispiel, um die Beziehung zwischen saurer Refluxkrankheit und Ernährung zu erklären: Menschen, die Tee, Kaffee, Alkohol oder Zitronensaft trinken, leiden häufig unter saurem Reflux. Wenn sie solche Lebensmittel nicht mehr verwenden, die die Symptome verschlimmern, lassen die Symptome vorübergehend nach. Daher müssen Menschen, die unter saurem Reflux leiden, Zitrusfrüchte und Fruchtsäfte meiden, um Sodbrennen zu stoppen. Sie können jedoch Säfte trinken, die aus Nicht-Zitrusfrüchten hergestellt wurden. Apfelsaft zur Vorbeugung gegen sauren Rückfluss ist sehr beliebt. GERD-Patienten müssen auch stark koffeinhaltige Getränke, Kräutertee mit Minze, Nelken oder anderen Gewürzen oder sogar kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke meiden, da all diese Produkte in hohem Maße für die Verschlimmerung der Symptome des sauren Rückflusses im Körper verantwortlich sind.

Millionen von Menschen haben eine Verbesserung ihres Zustands durch die Verwendung einer GERD-Diät beobachtet. Wenn Sie also an GERD leiden, warum sollten Sie sich nicht an diese Art von Diät halten und verschiedene Lebensmittel mit saurem Reflux einbeziehen und beobachten, ob Sie selbst eine positive Veränderung erfahren.

Inspiriert von Frank D. Miller


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert