Adipositas / FettleibigkeitBeschwerdenBeschwerdenDiabetesGesundheit AllgemeinGesundheitswesenGesundheitszustandNews

Patienten beschweren sich, dass einige Start-ups zur Behandlung von Fettleibigkeit Pillen anbieten und sonst nicht viel


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Viele Amerikaner wenden sich der neuesten großen Idee zu, um Gewicht zu verlieren – modische Diäten, Fitness-Wahnsinn, zwielichtige Kräuter und Pillen, Adipositaschirurgie, um nur einige zu nennen. Sie sind selten die magische Lösung, von der die Leute träumen.

Jetzt bietet eine Welle von Startups Zugang zu einer neuen Kategorie von Drogen, verbunden mit intensivem Online-Verhaltenscoaching. Doch bereits jetzt tauchen Bedenken auf.

Diese Startups, angespornt durch Hunderte Millionen Dollar an Finanzmitteln von Blue-Chip-Venture-Capital-Firmen, haben weit über 100.000 Patienten unter Vertrag genommen und könnten weitere Millionen erreichen. Diese Patienten zahlen Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar, um Zugang zu neuen Medikamenten zu erhalten, die GLP-1-Agonisten genannt werden, zusammen mit Online-Coaching, um gesunde Gewohnheiten zu fördern.

Die Startups positionierten sich zunächst hochtrabend. „Dies ist das letzte Gewichtsabnahmeprogramm, das Sie ausprobieren werden“, heißt es in einer Marketinganalyse des Startups Calibrate Health aus dem Jahr 2020 in einer Botschaft, die darauf abzielt, eine seiner demografischen Zielgruppen, die „Working Mom“, zu erreichen. (Unternehmenssprecherin Michelle Wellington sagte, das Dokument spiegele nicht die aktuelle Marketingstrategie von Calibrate wider.)

Aber während Ärzte und Patienten von dem neuen Modell fasziniert sind, beschweren sich einige Kunden online darüber, dass die Realität zu kurz kommt: Sie sagen, sie hätten eingemachte Ratschläge und nicht reagierende Kliniker bekommen – und einige berichten, dass sie nicht die neuesten Medikamente bekommen konnten.

Calibrate Health, ein New Yorker Startup, Anfang dieses Jahres gemeldet es hatte 20.000 Menschen gedient. Ein weiteres Startup, Gefundenmit Hauptsitz in San Francisco, hat seit Juli 2020 135.000 Patienten behandelt, sagte CEO Sarah Jones Simmer in einem Interview. Kalibrieren kostet die Patienten fast 1.600 US-Dollar pro Jahr, ohne den Preis der Medikamente zu berücksichtigen, der laut der Website zum Sparen von Arzneimittelpreisen ohne Versicherung monatlich fast 1.500 US-Dollar erreichen kann GutRx. (Versicherer erstatten unter bestimmten Umständen GLP-1-Agonisten, sagten Patienten.) Found bietet einen Sechsmonatsplan für fast 600 US-Dollar an, sagte ein Unternehmenssprecher. (Dieser Preis beinhaltet Generika, aber nicht die neueren GLP-1-Agonisten wie Wegovy.)

Die beiden Unternehmen sind laut Angaben Begünstigte von über 200 Millionen US-Dollar an kombinierter Risikofinanzierung Verfolgung von Crunchbase, eine Sammlung von Risikokapitalinvestitionen. Die Firmen sagen, dass sie an der Spitze der Gewichtspflege stehen, und nennen beide den Einfluss der Biologie und anderer wissenschaftlicher Faktoren als Schlüsselbestandteile ihrer Ansätze.

Es gibt möglicherweise einen großen Markt für diese Startups. Nur über 4 von 10 Amerikanern sind fettleibig, nach Ansicht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, die ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes erhöhen. Wirksame medizinische Behandlungen sind schwer fassbar und schwer zugänglich.

Zentren, die diese Spezialversorgung anbieten, „sind überfordert“, sagte Dr. Fatima Stanford, ein Spezialist für Fettleibigkeit am Massachusetts General in Boston, einem mit Harvard verbundenen Lehrkrankenhaus. Ihre eigene Klinik hat eine Warteliste von 3.000.

Stanford, die sagte, sie habe mehrere dieser Telemedizin-Startups beraten, ist optimistisch in Bezug auf ihr Potenzial.

Dr. Scott Butsch, Direktor der Adipositasmedizin an der Cleveland Clinic, sagte, dass die Startups Pflege mit weniger Urteilsvermögen und Stigmatisierung anbieten können als persönliche Kollegen. Sie sind auch bequemer.

Butsch, der von Beratungsunternehmen, Patienten und Kollegen von dem Modell erfahren hat, fragt sich, ob die Start-ups daran arbeiten, „strategisch herauszufinden, welche Patienten auf welches Medikament ansprechen“. Er sagte, sie sollten sich gut mit Verhaltensspezialisten abstimmen, da Antidepressiva oder andere Medikamente die Gewichtszunahme vorantreiben könnten. „Adipositas ist eine komplexe Krankheit und erfordert Behandlungen, die ihrer Komplexität entsprechen“, sagte er. „Ich denke, dass Programme ohne ein multidisziplinäres Team weniger umfassend und langfristig weniger effektiv sind.“

Die Startups vermarkten ein zweigleisiges Produkt: Erstens die neue Klasse der GLP-1-Agonisten. Während diese Medikamente wirksam sind, um eine Gewichtsabnahme zu provozieren, ist Wegovy, eines von zwei in dieser Klasse, das speziell für diesen Zweck zugelassen ist, in Mangelware aufgrund von Herstellungsschwierigkeiten, so der Hersteller Novo Nordisk. Andere in der Kategorie kann off-label verschrieben werden. Aber Ärzte sind im Allgemeinen nicht mit den Medikamenten vertraut, sagte Stanford. Theoretisch können die Startups einige dieser Lücken schließen: Sie bieten spezialisiertere, sachkundigere Kliniker an.

Dann gibt es noch den anderen Aspekt: ​​Verhaltensänderungen. Die Unternehmen nutzen Fernsehbesuche und Online-Messaging mit Ernährungsberatern oder Trainern, um Patienten dabei zu helfen, neue Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten zu integrieren. Die von Teilnehmern an klinischen Studien für die neuen Medikamente erzielten Gewichtsverlustzahlen – bis zu 15 % der Körpermasse — an solche Änderungen gebunden waren, gemäß Novo Nordisk.

Social-Media-Websites sind voll von Anzeigen dieser Startups, von Podcasts bis Instagram. Eine Suche in der Anzeigenbibliothek von Meta findet 40.000 Anzeigen auf Facebook und Instagram zwischen den beiden Firmen.

Die Anzeigen ergänzen die eigenen Beiträge der Menschen in den sozialen Medien: Zahlreiche Facebook-Gruppen widmen sich der neuen Art von Medikamenten – einige konzentrierten sich sogar darauf, Patienten bei der Bewältigung von Nebenwirkungen wie Veränderungen ihres Stuhlgangs zu helfen. Die Aufregung ist quantifizierbar: Auf TikTok haben sich die Erwähnungen der neuen GLP-1-Agonisten laut einer Analyse von Investmentbankern von Morgan Stanley vom letzten Juni bis zu diesem Juni verdreifacht.

Inzwischen fiebert der Appetit auf diese Medikamente bei der Kundschaft der Start-ups. Patienten beschwerten sich oft darüber, dass ihre Freunde ein Medikament erhalten hatten, das ihnen nicht angeboten wurde, erinnerte sich Alexandra Coults, eine ehemalige Apothekerberaterin für Found. Coults sagte, dass Patienten möglicherweise eine Art Köder und Schalter wahrgenommen haben, wenn in Wirklichkeit klinische Gründe – wie Arzneimittelkontraindikationen – die Verschreibungsentscheidungen leiten.

E-Book zur Arzneimittelentdeckung

Zusammenstellung der Top-Interviews, Artikel und Nachrichten des letzten Jahres. Laden Sie eine kostenlose Kopie herunter

Die Erwartungen der Patienten beeinflussen die Pflege, sagte Coults. Kunden kamen mit Ideen herein, die von der Kultur der Diäten und Neujahrsvorsätze geprägt waren, sagte sie. „Nicht wenige Leute würden sich für einen Monat anmelden und nicht weitermachen.“

In Interviews mit KHN und in Online-Beschwerden stellten Patienten auch die Qualität der erhaltenen Versorgung in Frage. Einige sagten, die Einnahme – die mit dem Ausfüllen eines Formulars begann und zu einem Online-Besuch bei einem Arzt führte – sei oberflächlich. Sobald die Medikation begann, sagten sie, wurden Anfragen nach Beratung über Nebenwirkungen nur langsam beantwortet.

Jess Garrant, eine Found-Patientin, erinnerte sich, dass sie sich „absolut komisch“ fühlte, nachdem ihr Zonisamid verschrieben wurde, ein generisches Antikonvulsivum, das gezeigt hat, dass es bei der Gewichtsabnahme helfen kann.

„Ich war die ganze Nacht wach und meine Gedanken rasten“ schrieb sie in einem Blogbeitrag. Sie entwickelte Wunden in ihrem Mund.

Sie suchte Rat und Hilfe bei Found-Ärzten, aber ihre Antworten, sagte sie KHN, „kamen nicht schnell“. Nicht notfallbezogene Kommunikationen werden über das Portal des Unternehmens geleitet.

Es dauerte eine Woche, bis ein Medikamentenwechsel abgeschlossen war und ein neues Rezept bei ihr zu Hause ankam, sagte sie. In der Zwischenzeit, sagte sie, sei sie wegen der Wunden im Mund in eine Notfallklinik gegangen.

Found verschreibt häufig Generika – oft Off-Label – und nicht nur die neuen GLP-1-Agonisten, sagten Führungskräfte des Unternehmens in einem Interview. Es wurde festgestellt, dass ältere Generika wie Zonisamid leichter zugänglich sind als die GLP-1-Agonisten, die in den sozialen Medien und auf ihrer eigenen Website beworben werden. Sowohl Butsch als auch Stanford sagten, sie hätten Zonisamid erfolgreich verschrieben. Butsch sagte, dass eine schnelle Erhöhung der Dosierung das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen kann.

Aber Dr. Kim Boyd, Chief Medical Officer des Konkurrenten Calibrate, sagte, die älteren Medikamente hätten „einfach nicht gewirkt“.

Patienten beider Unternehmen haben online und in Interviews die Verhaltenspflege der Startups kritisiert, die nach Ansicht von Experten auf breiter Front ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung zur Gewichtsabnahme ist. Aber einige Patienten hatten das Gefühl, dass sie einfach Ratschläge aus der Dose hatten.

Andere Patienten sagten, sie hätten Höhen und Tiefen mit ihren Trainern gehabt. Dana Crom, eine Anwältin, sagte, sie habe mit Calibrate viele Trainer durchlaufen. Einige waren gute, effektive Cheerleader; andere, nicht so gut. Aber als es zu Knicken im Programm kam, sagte sie, konnte der Trainer ihr nicht helfen, sie zu bewältigen. Während der Trainer Probleme mit Medikamenten oder der App melden kann, scheinen diese Berichte nicht effektiver zu sein als Nachrichten, die über das Portal gesendet werden, sagte Crom.

Und was ist, wenn ihr einjähriges Abonnement endet? Crom sagte, sie würde erwägen, mit Calibrate fortzufahren.

Beziehungen zu Trainern sind angesichts der Notwendigkeit, das Verhalten zu ändern, ein kritisches Element der Geschäftsmodelle. Die Ergebnisse der Patienten hängen „davon ab, wie sehr sie sich an Änderungen des Lebensstils halten“, sagte der Chief Medical Officer von Found. Dr. Rehka Kumar.

Während die Startups Pflege für eine größere geografische Präsenz anbieten, ist nicht klar, ob sich die Demografie ihrer Patientenpopulationen von denen des traditionellen stationären Modells unterscheidet. Die Patienten von Calibrate sind überwiegend weiß; über 8 von 10 haben mindestens einen Bachelor-Abschluss; Über 8 von 10 sind Frauen, so das Unternehmen.

Und seine früheren Marketingstrategien spiegelten dies wider. Das „Segmentierungs“-Dokument vom September 2020 legte drei Arten von Kunden dar, auf die das Unternehmen hoffen könnte: Frauen in der Perimenopause oder in den Wechseljahren mit einem Einkommen zwischen 75.000 und 150.000 US-Dollar pro Jahr; berufstätige Mütter mit ähnlichem Einkommen; und „Männer“.

Isabelle Kenyon, CEO von Calibrate, sagte, das Unternehmen hoffe nun, seine Reichweite auf Partnerschaften mit großen Arbeitgebern ausweiten zu können, was zur Diversifizierung seiner Patienten beitragen werde.

Die Patienten müssen davon überzeugt werden, dass das Modell – erschwinglicher, zugänglicher – für sie funktioniert. Garrant ihrerseits, die Found nicht mehr verwendet, reflektierte ihre Erfahrungen und schrieb in ihrem Blogbeitrag, dass sie sich mehr Follow-up und einen persönlicheren Ansatz erhofft. „Ich glaube nicht, dass es ein hilfreicher Weg ist, Gewicht zu verlieren“, sagte sie.

Kaiser GesundheitsnachrichtenDieser Artikel wurde nachgedruckt von khn.org mit Genehmigung der Henry J. Kaiser Family Foundation. Kaiser Health News, ein redaktionell unabhängiger Nachrichtendienst, ist ein Programm der Kaiser Family Foundation, einer überparteilichen Forschungsorganisation für Gesundheitspolitik, die nicht mit Kaiser Permanente verbunden ist.

.


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert