Gesundheit AllgemeinMänner GesundheitMedizinische ForschungMedizinische PraktikenNews

Studie zeigt Vorteile einer auf Metastasen gerichteten Therapie ohne ADT bei oligorezidivierendem Prostatakrebs


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Bei Patienten mit Einzelmetastasen von Prostatakrebs kann ein Ansatz namens Metastasen-gerichtete Therapie (MDT) – eine gezielte Behandlung durch Operation oder Strahlentherapie ohne Androgenentzugstherapie (ADT) – die Zeit bis zum Fortschreiten des Krebses verlangsamen, berichtet eine Studie in The Journal of Urology®, ein offizielles Journal der American Urological Association (AUA). Die Zeitschrift wird im Lippincott-Portfolio von Wolters Kluwer herausgegeben.

Die auf Metastasen gerichtete Therapie war ein umstrittener Ansatz zur Behandlung von alleinigen metastasierten Rezidiven von Prostatakrebs. Unsere Studie ist die erste, die die Vorteile sowohl der chirurgischen als auch der strahlentherapeutischen MDT ohne ADT in dieser Patientengruppe zeigt, was möglicherweise die Notwendigkeit einer systemischen Behandlung hinauszögert.“

Jack R. Andrews, MD, Hauptautor, Mayo Clinic Arizona, Phoenix

MDT als potenzieller alternativer Angriffspunkt im Bereich der Krebsausbreitung

Die auf Metastasen gerichtete Behandlung hat sich als mögliche Alternative für Männer mit „oligorezidivierendem“ Prostatakrebs herausgestellt – einem Krankheitszustand mit einer begrenzten Anzahl von metastasierenden Läsionen nach der Erstbehandlung. Beim MDT-Ansatz wird eine Operation oder Strahlentherapie (steretotaktische Körperstrahlentherapie oder SBRT) verwendet, um gezielt auf den Bereich der Krebsausbreitung abzuzielen.

Das steht im Gegensatz zu ADT, einer systemischen Therapie zur Blockierung von Testosteron und anderen männlichen Sexualhormonen, die das Wachstum von Prostatakrebs fördern. Die Androgendeprivationstherapie mit oder ohne andere systemische Therapie ist die Standardbehandlung bei metastasiertem Prostatakrebs, hat jedoch zahlreiche Nebenwirkungen, die die Lebensqualität beeinträchtigen können – darunter unter anderem sexuelle Funktionsstörungen, Knochenschwund und Verlust der Muskelkraft. Wenn die MDT bei der Kontrolle begrenzter Rezidive wirksam ist, kann sie die Notwendigkeit einer ADT vermeiden oder verzögern.

Dr. Andrews und Kollegen haben die Erfahrungen ihres Zentrums mit MDT ohne ADT bei 124 Patienten mit oligorezidivierendem Prostatakrebs zwischen 2008 und 2018 ausgewertet. Die Behandlung bestand aus einer Operation bei 67 Patienten, die meisten mit Lymphknotenmetastasen; und Bestrahlung bei 57 Patienten, die meisten Patienten mit Knochenmetastasen. In beiden Gruppen betrug die durchschnittliche Nachbeobachtungszeit etwa viereinhalb Jahre.

Vielversprechende Ergebnisse mit MDT bei oligorezidivierendem Prostatakrebs

eBook Krebsforschung

Zusammenstellung der Top-Interviews, Artikel und Nachrichten des letzten Jahres. Laden Sie eine kostenlose Kopie herunter

Beide MDT-Formen waren hinsichtlich des biochemischen Wiederauftretens wirksam, was sich in einer Verringerung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) widerspiegelte. Nach der Operation sank der PSA-Wert bei 80,5 % der Patienten nach MDT um etwa die Hälfte. Die meisten Patienten benötigten schließlich eine ADT oder eine andere systemische Therapie bei fortschreitendem Krebs – mediane Zeit 18,5 Monate. Nach dreijähriger Nachbeobachtung waren jedoch 29 % der Patienten am Leben und frei von einer Krebsprogression.

In der Strahlentherapiegruppe hatten 40,3 % der Patienten eine Halbierung des PSA-Werts. Die mediane Zeit bis zur systemischen Therapie betrug 17 %, während das progressionsfreie 3-Jahres-Überleben 17 % betrug. Die Forscher betonen, dass ihre Studie nicht darauf ausgelegt war, die Ergebnisse von Operation und Bestrahlung zu vergleichen, da die beiden Arten von MDT bei Patienten mit unterschiedlichen Arten von Krebsmetastasen (Lymphknoten versus Knochen) angewendet wurden.

„Die Rolle von MDT bei Prostatakrebs bleibt höchst umstritten, mit unzureichender Evidenz für Empfehlungen in aktuellen Leitlinien“, schreiben Dr. Andrews und Co-Autoren. Sie weisen auf einige wichtige Einschränkungen ihrer Studie hin – einschließlich der Selektionsverzerrung im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Patienten, die sich für MDT entschieden, wahrscheinlich eine „gesündere, robustere“ Gruppe waren, die eine aggressivere Behandlungsoption suchte.

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass MDT ohne ADT den Beginn einer systemischen Therapie bei Männern mit oligorezidivierendem Prostatakrebs verzögern kann“, schlussfolgern Dr. Andrews und Kollegen. Sie fordern weitere Studien, um festzustellen, welche Patienten mit Einzelmetastasen am meisten von MDT profitieren können.

Quelle:

Wolters Klüwer

Referenz:

Andrews, JR, et al. (2022) Metastasen-gerichtete Therapie ohne Androgendeprivationstherapie bei solitärem oligorezidivierendem Prostatakrebs. Zeitschrift für Urologie. doi.org/10.1097/JU.0000000000002898.

.


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert