Autismus und Unterrichtsmethoden, die in der Schule am besten funktionieren

Vaxxed: Die gefährliche Wutauslösung bei Eltern autistischer Kinder

Der Film Vaxxed, unter der Regie von Dr. Andrew Wakefield, behauptet, dass Beamte des Center for Disease Control and Prevention (CDC) absichtlich Forschungsdaten zurückgehalten haben, die belegen, dass der MMR-Impfstoff (Masern, Mumps, Röteln) Autismus bei afroamerikanischen männlichen Säuglingen verursacht. Einer dieser Beamten, Dr. William Thompson, wurde schließlich gewissenhaft genug, um einen Elternteil eines autistischen Kindes, Dr. Brian Hooker, darüber zu informieren, wie man Kopien der unterdrückten Forschungsergebnisse erhält. Er beschrieb Dr. Hooker die Schritte, die bei der CDC unternommen wurden, um statistische Beweise für die kausale Rolle der MMR-Impfung bei Autismus offensichtlich zu unterdrücken. Im Wesentlichen behauptet Dr. Thompson, dass er und seine Vorgesetzten bei CDC manipulierte Daten veröffentlicht haben, die durch den selektiven Ausschluss afroamerikanischer Kinder, von denen keine Geburtsurkunden verfügbar waren, gewonnen wurden. Durch die Reduzierung der Zahl der gezählten Kinder wurden die verbleibenden Daten statistisch unbedeutend. Die veröffentlichten Daten wurden weiter zurückgewiesen, indem vorgeschlagen wurde, dass mehrere afroamerikanische männliche Säuglinge vor dem Alter von 36 Monaten geimpft wurden, nur um sich für zusätzliche soziale Dienste zu qualifizieren. Dies hätte die Wahrscheinlichkeit einer Autismus-Diagnose bei Personen, die ihren MMR-Impfstoff nach dem 36. Lebensmonat erhalten, verringert.

Laut dem Film waren CDC-Mitarbeiter bereit, die Daten zu manipulieren, obwohl sie wussten, dass der MMR-Impfstoff dazu führen würde, dass zukünftige Kinder autistisch werden. Im Wesentlichen haben sie sich bewusst entschieden, die Verbindung von MMR mit Autismus zu verbergen. Diese Missachtung der Identifizierung einer Ursache von Autismus wurde verwendet, um Dr. Wakefields frühere Vorschläge einer solchen Verbindung zu diskreditieren. Das anhaltende Auftreten von Autismus bei afroamerikanischen Jungen war anscheinend akzeptabler, als möglicherweise Zweifel an der vorherigen Zusicherung der Impfstoffsicherheit durch die CDC aufkommen zu lassen. Die Maßnahmen der CDC sollten auch die Gewinne des MMR-Impfstoffherstellers Merck schützen. Diese zusätzliche Motivation war persönliche Gier, da eine profitable Branche möglicherweise finanzielle Vorteile bieten könnte; zum Beispiel bei späteren Beschäftigungsmöglichkeiten. Tatsächlich wurde einer der mutmaßlich schurkischen CDC-Mitarbeiter in eine sehr leitende Position bei Merck rekrutiert.

Autismus ist eine weltweite Tragödie für die betroffenen Kinder und ihre Eltern. Es ist etwas gefühllos für den Produzenten und Regisseur des Films, die Emotionen der Eltern auszunutzen, indem er andeutet, dass die Krankheit ihres Kindes wissentlich von Regierungsbeamten begangen wurde. Warum nicht sagen, wie es ist: Dass Regierungsbeamte einfach nicht in der Lage sind, Aspekte der Impfstoffsicherheit zu bewerten? Abgesehen von Dr. Thompson kann realistischer angenommen werden, dass die CDC-Mitarbeiter nicht von Natur aus glauben, dass die MMR-Impfung Autismus verursacht. Außerdem, warum nicht weiter zugeben, dass der Film Autismus nicht zufriedenstellend erklärt? Dies könnte die Rendite ihrer Investition verringern, würde aber sicherlich das emotionale Wohlbefinden der Eltern autistischer Kinder berücksichtigen. Weniger Täuschung im Film wird auch dazu beitragen, die von mehreren Mainstream-Forschern und Journalisten hervorgerufene Kritik an mehreren offensichtlich fehlerhaften Aussagen im Film herunterzuspielen. Normalerweise wissen diese Mainstream-Sprecher auch relativ wenig über die feinen Details von Impfstoffen oder Autismus, werden aber wahrscheinlich durch die einseitige Voreingenommenheit des Films von einer offenen und ehrlichen Debatte abgehalten.

Unbegründete Anschuldigungen innerhalb des Films bieten Autismus-Verschwörungstheoretikern auch ein Thema de Jour, um ihre Anhänger zu schimpfen. Diese Kommentatoren profitieren von Kontroversen und Polarisierung und tun wenig, um die wirklich zugrunde liegenden Probleme objektiv anzugehen. Anstatt dazu beizutragen, Kommentare über den Film zu modulieren, können sie die Wut und Feindseligkeit der Öffentlichkeit gegenüber der CDC weiter anheizen. Personen mit eingeschränktem Denken und emotionaler Kontrolle können durch diese Kommentatoren dazu gebracht werden, gewalttätige Handlungen gegen diejenigen zu verüben, denen vorgeworfen wird, Autismus zu verursachen. Dies wäre ein trauriger Preis für die Suche nach Einschaltquoten und die steigende Besucherzahl des Films.

Ich traf Dr. Wakefield zum ersten Mal während seiner Präsentation vor dem Regierungsreformausschuss des Repräsentantenhauses unter dem Vorsitz des Kongressabgeordneten Dan Burton im April 2000. Ich ging nach seiner Präsentation tatsächlich mit ihm durch die Gänge und beschrieb drei Gründe, warum ich seine Schlussfolgerungen für falsch hielt. Ich konnte an einer begleitenden gesellschaftlichen Veranstaltung teilnehmen und stellte meine Analyse zwei der Personen zur Verfügung, die bei der Organisation der Anhörung vor dem Kongress geholfen hatten. Sie waren nicht wirklich an meiner Meinung interessiert, staunten aber über Dr. Wakefields Marquis-Wert. Sie konzentrierten sich darauf, wie sie persönlich von seiner Leistung profitieren und wie sie bald in der Lage sein würden, anderen finanziell zu entlohnen. Das Ergebnis autistischer Kinder schien eine nachträgliche Überlegung zu sein.

Anschließend habe ich mit Dr. Wakefield bei verschiedenen Treffen sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Übersee gesprochen. Ich betrachte ihn als einen Freund und Kollegen, der von einer hartnäckigen medizinischen Einrichtung zu Unrecht bestraft wurde. Ich habe ihn auch bei einer der Vorführungen des Films getroffen Vaxxed. Wie ich Dr. Wakefield erneut erklärte, bin ich fest davon überzeugt, dass die Hauptursache für Impfschäden bei Säuglingen eine vorherige Infektion des Säuglings mit einer heimlich angepassten Virusinfektion ist. Die Infektion wird während der Schwangerschaft von der Mutter erworben. Während das zelluläre Immunsystem normalerweise nicht auf heimlich angepasste Viren reagiert, kann es dies tun, wenn das Immunsystem mit Impfstoffen übermäßig aktiviert wird. Sowohl heimlich angepasste als auch konventionelle Viren können durch einen nichtimmunologischen alternativen zellulären Energiepfad (ACE) unterdrückt werden. Dieser Weg wird durch eine dynamische (kinetische) Qualität der Körperflüssigkeiten vermittelt. Es kann scheinbar durch den Konsum von aktiviertem Wasser verstärkt werden. Die Berücksichtigung dieser Probleme ist weitaus konstruktiver als ein gehypter Film über die Manipulation von im Wesentlichen bedeutungslosen Daten in einer CDC-Studie.

Es wäre lohnenswert, wenn das an dem Film geweckte Interesse zu einem besseren öffentlichen Verständnis von heimlich angepassten Viren beitragen könnte. CDC-Beamte haben sich vor heimlich angepassten Viren zurückgehalten, hauptsächlich weil eindeutige Beweise dafür vorliegen, dass einige vom Cytomegalovirus von Affen abstammen, die zur Herstellung von Polio-Impfstoffen verwendet werden. Dieses Thema wird noch komplexer mit der wahrscheinlichen Rolle von heimlich angepassten Viren bei der Bildung von HIV, dem AIDS-Virus. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen der CDC, die vergangene Regierungsfehler nicht untersuchen möchte, und der aktiven Zufügung von Autismus bei unschuldigen Säuglingen.

Politische und kommerzielle Interessen sind in Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens, einschließlich der CDC, eingedrungen. Die Verantwortung für Fragen der öffentlichen Gesundheit wurde weitgehend auf Ausschüsse übertragen, denen es an der Bereitschaft fehlt, sich mit innovativer Forschung zu befassen, die den Status quo in Frage stellt. Autismus ist eine heimlich angepasste Virusinfektion, für die die Verabreichung starker Impfstoffe möglicherweise ungeeignet ist. Potenziell stehen Mittel zur Verfügung, um heimlich angepasste Viren zu unterdrücken, und diese sollten sofort mit Hilfe der Eltern evaluiert werden. Für weitere Informationen wenden Sie sich an W. John Martin, MD, PhD. beim wjohnmartin@ccid.org

Inspiriert von Dr. W. John Martin, M.D., Ph.D.

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Autismus und Unterrichtsmethoden, die in der Schule am besten funktionieren

Autismus betrifft die ganze Familie – Lernen, damit umzugehen

Autismus betrifft nicht nur die Person mit Autismus. Nein, Autismus betrifft die ganze Familie. Es …