BeschwerdenGesundheit AllgemeinHypertonie / Bluthochdruck

Hypertonie: Senken Sie Ihren Bluthochdruck, indem Sie Ihr Denken ändern


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Hypertonie wird häufig durch Ernährungs- und Lebensstilfaktoren verursacht. Dies sind die ersten, die überprüft werden, wenn unsere Blutdruckwerte konstant erhöht werden. First-Line-Abwehrtechniken wie die Verbesserung unserer Ernährung und die Steigerung der Aktivität sind von Vorteil. Sie sind jedoch nur ein Teil des Bildes. Was oft übersehen wird, ist die Auswirkung unserer Denkmuster auf unseren Blutdruck.

Wie ein Mann denkt, so wird er:

James Allens berühmter Aphorismus – wie ein Mann denkt, wird er – sagt, dass unsere dominanten Gedanken unser Wohlbefinden beeinflussen, zum Guten oder zum Schlechten. Unser Unterbewusstsein hört unser „Geschwätz“ und versucht, diese Gedanken zu unserer Realität zu machen. Wenn wir uns zum Beispiel Sorgen um unsere Arbeitsplatzsicherheit oder die Aufrechterhaltung der Rückzahlung von Hypotheken machen, interpretiert unser Unterbewusstsein unsere Angst, indem es Chemikalien in unser Blut abgibt, die den Blutdruck erhöhen. Dies ist angst- oder stressbedingter Bluthochdruck, den wir manchmal durch vermehrtes ungesundes Rauchen und Trinken lindern wollen. Wir verschlimmern natürlich nur unseren Bluthochdruck.

Eine von der Universität von Padua, Italien, durchgeführte Studie über Psychologie und Bluthochdruck bestätigte Folgendes:

  • Zorn
  • Feindseligkeit
  • Angst
  • Depression und
  • Abwehr

wurden häufig mit der Entwicklung von Bluthochdruck in Verbindung gebracht (Semplicini und Realdi, Medizinische Fakultät der Universität Padua, 2009).

Wir können dieses Wissen anwenden, um das Problem zu lösen, indem wir:

  • ändern, woran wir denken, und
  • mit Entspannungstechniken.

Das Problem erkennen

Unsere Angst wird zumindest teilweise durch die Angst vor dem Unbekannten verursacht. Wir wissen nicht, was passieren wird und wir glauben, keine Kontrolle über die Umstände zu haben. Wenn Arbeitsängste eine Ursache für unseren Bluthochdruck sind, können wir daran arbeiten, sie zu reduzieren oder zu beseitigen. Es kann hilfreich sein, die wahrscheinlichen Auswirkungen des Verlusts eines Arbeitsplatzes einzuschätzen und zu versuchen, solche Umstände zu planen.

Ändern, woran wir denken

Die menschliche Natur ist für unseren Selbstverteidigungsmechanismus. Bei angstbedingter Hypertonie ist es nicht ungewöhnlich, dass wir versuchen, das Problem zu ignorieren und hoffen, dass es verschwindet. Dies ist Selbsttäuschung und kann weitere Stressbelastungen verursachen, die unseren Zustand verschlechtern.

Genau wie bei einem Ernährungsfaktor bei unserem Bluthochdruck wäre es ratsam, das Problem zu erkennen und etwas dagegen zu unternehmen. Planung ist eine Form des Handelns. Positive Maßnahmen zur Reduzierung oder Beseitigung des Problems können kathartisch sein. Wenn also Angst unseren Bluthochdruck anheizt, können wir dem entgegenwirken, indem wir das vorherrschende Thema unserer Gedanken von der Sorge zum aktiven Umgang mit der Ursache unserer Bedenken ändern.

Entspannung

Es gibt zwei Arten der Entspannung – aktive Entspannung und passive Entspannung. Die Ausübung einer Aktivität oder eines Sports, die Sie genießen und die eine Pause von Ihrer normalen Routine darstellt, kann sowohl für Körper als auch für Geist entspannend sein. Passive Entspannung kann so einfach sein, wie einen ruhigen Ort zu finden und den Geist 20 Minuten lang zu beruhigen. Dies senkt sofort Ihren Blutdruck.

Wenn Sie an angstbedingter Hypertonie leiden, erkennen Sie, dass defensives Verhalten Ihnen eher schadet als hilft. Sie sollten auch etwas gegen die psychologischen Faktoren unternehmen. Es beginnt mit der Bestätigung und wird durch positive Maßnahmen einfacher. Es gibt eine dynamische Beziehung zwischen der Natur unserer vorherrschenden Gedanken und unserem Körper, insbesondere unserem Blutdruck.

Inspiriert von Robert Reddin


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert