Behandlung von Akne mit Rizinusöl

3 Möglichkeiten zur Vermeidung der Entwicklung von Akne nach Mikrodermabrasionsbehandlungen

Die Mikrodermabrasion ist eine der vielseitigsten kosmetischen Behandlungen, die jemals entwickelt wurden. Diese Behandlung zur Hauterneuerung kann Hyperpigmentierung, Hautrauheit, Aknenarben und sogar Akne korrigieren. Manchmal passiert jedoch eine lustige Sache mit Mikrodermabrasion – Sie bekommen mehr Akne.

Dieser Pickelumbruch muss nicht passieren. Mit ein wenig Planung können Sie die richtige Mikrodermabrasionstherapie für Ihren Hauttyp auswählen und die Wahrscheinlichkeit einer Akne nach Mikrodermabrasion erheblich verringern.

1. Passen Sie den Grad der Mikrodermabrasionsbehandlung an Ihren Hauttyp an

Der erste Schritt für eine Mikrodermabrasionsbehandlung ist die Entscheidung, welche Art von Behandlung Sie benötigen. Hier ist ein allgemeines Bewertungssystem für die Auswahl Ihrer Mikrodermabrasionsbehandlung:

Je höher der Ölspiegel Ihrer Haut und je größer Ihre Poren sind, desto mehr Mikrodermabrasion können Sie aushalten. Wenn Sie eine glatte Haut mit relativ kleinen Poren und minimaler Ölsekretion haben, möchten Sie ebenfalls eine mildere Form der Mikrodermabrasion, die weniger Druck erfordert.

Wenn Sie die Mikrodermabrasionsbehandlung selbst anwenden, passen Sie den Druck, den Sie auf Ihre Haut ausüben, basierend auf der Porengröße Ihrer Haut und dem Ölsekretionsgrad Ihrer Haut an.

2. Bereiten Sie Ihre Haut vor, um Komedonen zu entfernen

Eine Hauptfunktion der Mikrodermabrasion besteht darin, die oberen Hautschichten zu entfernen, um eine frischere, weniger unreine Dermis zu erhalten. Da durch Mikrodermabrasion die oberen Hautschichten entfernt werden, werden auch Komedonen gestört und freigelegt. Komedonen sind runde Stopfen aus gehärteten oder kristallisierten Ölen, Fett und Zellabfällen, die in den Poren eingeschlossen sind. Unter den richtigen Umständen können sich Komedonen entzünden und zu Akne-Läsionen entwickeln.

Wenn Sie Komedonen in der Haut haben, können Sie diese entweder durch Extraktion entfernen oder durch tägliches Ablösen der Haut das Komedonen an die Hautoberfläche bringen. Die Mikrodermabrasion ist eine nicht-invasive Methode, um Komedonen zu ermutigen, schneller an die Hautoberfläche aufzusteigen, und es wird keine Punktion der Haut durchgeführt, um den eingeschlossenen Abfall zu entfernen.

Vor einer Mikrodermabrasionsbehandlung ist es einfach, den Komedonengehalt Ihrer Haut zu testen. Glätten Sie Ihre Hand über Ihre Haut und spüren Sie kleine Beulen unter Ihrer Haut. Diese Unebenheiten stellen potenzielle Komedonen dar. Bei wiederholten Mikrodermabrasionsbehandlungen steigen diese Komedonen an die Hautoberfläche, wo sie einfach abblättern oder von der Haut abfallen können.

Wenn Sie Komedonen haben, sollten Sie Ihre Mikrodermabrasionsbehandlungen mindestens drei Tage auseinander halten, damit Ihre Haut nach jeder Behandlung Zeit hat, sich zu beruhigen und die Komedonenreizung zu minimieren.

3. Pflegen Sie Ihre Haut nach der Mikrodermabrasionsbehandlung

Nach einer Mikrodermabrasionsbehandlung verändern Sie die Ökologie Ihrer Hautoberfläche drastisch. Sie entfernen Bakterien, Öle und Hautzellen, deren Hauptaufgabe darin besteht, sich vor mikrobiellen Angriffen und Umwelteinflüssen wie ultravioletter Strahlung zu schützen.

Dies macht den Schutz Ihrer Haut nach Mikrodermabrasion zu einem Muss. Das erste, was Sie brauchen, ist eine Feuchtigkeitscreme, die Sie nach der Mikrodermabrasionsbehandlung auf die Haut auftragen können. Die Feuchtigkeitscreme sollte keine fremden Säuren wie Glykol oder Retinol enthalten, da Ihre Haut nach einer Mikrodermabrasionsbehandlung höchstwahrscheinlich leicht entzündet und empfindlich ist.

Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme für empfindliche Haut wie Eucerin. Diese Feuchtigkeitscreme ist erschwinglich, verstopft nicht die Poren, wird mit einem Sonnenschutzmittel geliefert und ist in den meisten Drogerien erhältlich.

Stellen Sie als nächstes sicher, dass Sie nach Ihrer Mikrodermabrasionsbehandlung ein Sonnenschutzmittel verwenden, um die Sonnenempfindlichkeit zu verringern. Sonnenempfindlichkeit kann auch dazu führen, dass die Haut als Immunantwort auf Sonneneinstrahlung kleine Beulen entwickelt. Tragen Sie bei Bedarf einen Hut, um Ihre Haut nach einer Mikrodermabrasionsbehandlung vor der Sonne zu schützen.

Das Vermeiden unerwünschter Pickel nach Ihrer Mikrodermabrasionsbehandlung ist nur eine Frage der Planung und des Hautschutzes nach der Behandlung. Wenn Sie sich richtig auf die Hauterneuerung vorbereiten und Ihren Mikrodermabrasionsgrad und die Behandlungszeiten an den Zustand Ihrer Haut anpassen, halten Sie die Anzahl Ihrer Pickel auf ein Minimum.

Quellen:

González-Serva, Aldo und George Kroumpouzos. Demonstration polarisierbarer Kristalle in frischen komedonalen Extrakten: Talgkristalle. Acta Dermato-Venereologica;; November 2004, Band 84, Nr. 6, S. 418-421.

Lloyd, Jenifer R. Die Verwendung von Mikrodermabrasion bei Akne: Eine Pilotstudie. Dermatologische Chirurgie;; April 2001, vol. 27, nein. 4, S. 329-331.

Shim, Elisabeth K; David Barnette, Kathi Hughes und Hubert T. Greenway. Mikrodermabrasion: Eine klinische und histopathologische Studie. Dermatologische Chirurgie;; June 2001, Bd. 27, Nr. 6, S. 524-530.

Inspiriert von Naweko San-Joyz

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Behandlung von Akne mit Rizinusöl

Akne – Ein kurzer Blick auf Arten und Behandlungen

Akne ist eine Hautbeschwerde, von der weltweit mehr Menschen betroffen sind als bei jeder anderen …

How to whitelist website on AdBlocker?