Allergien

6 Mythen und Wahrheiten von Atemwegsallergien

In der medizinischen Welt fanden Debatten und Diskussionen über verschiedene Arten von Allergien und Atemwegserkrankungen statt. Deshalb werden wir über einige verbreitete Mythen über Atemwegsallergien sprechen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

1. Exposition gegenüber Staub, Tierhaaren und Pollen

Viele Leute fragen, ob eine langfristige Exposition gegenüber Tierhaaren, Pollen und Staub dazu führen kann, dass Kinder an Atemwegsallergien leiden. Die gute Nachricht ist, dass es nicht genügend wissenschaftliche Beweise für diese Aussage gibt.

Laut vielen Studien sind Kinder, die in ländlichen Gebieten leben, täglich mit Staub konfrontiert. Und diese längere Exposition gegenüber Staub und Hautschuppen macht es weniger wahrscheinlich, dass sie später an Atemwegsproblemen leiden.

Wer hingegen in Großstädten lebt, leidet häufiger unter Atemwegserkrankungen.

2) Tierhaare

Die gute Nachricht ist, dass nur sehr wenige Menschen allergisch auf Tierhaare reagieren. Im Allgemeinen ist die Allergie auf das Öl zurückzuführen, das durch den Speichel und die Drüsen von Tieren freigesetzt wird. Sie sind die häufigsten Allergenquellen. Wenn Sie also allergisch gegen Tierhaare sind, ist es besser, sich von diesen Tieren fernzuhalten.

3) Halten eines Haustieres

Wenn Sie allergisch gegen Hunde sind, können Sie die allergische Reaktion nicht vermeiden, selbst wenn Sie ein Tier mit kurzen Haaren halten. Aber Sie können sich für Designerhunde entscheiden, da sie frei von Allergenen sind. Und sie können die beste Wahl für Sie sein.

Wir empfehlen jedoch, vorher einen Arzt zu konsultieren. Sie können zum Beispiel einen Basenji, Bichon Frise oder Cockapoo wählen.

4) Eine Katze halten

Manche Menschen fangen an zu niesen, wenn sie einer Katze begegnen. Und sie müssen einatmen, um richtig zu atmen. Wenn Sie dieses Problem haben, empfehlen wir Ihnen, zuerst einen Arzt aufzusuchen. Da jedes Haustier seine eigene Art von Allergenen hat, kannst du ein paar Haustiere ausprobieren, um zu sehen, welches für dich funktioniert.

5) Asthmatiker sein

Wenn Sie Asthmatiker sind, müssen Sie auf Sport nicht verzichten. In der Tat hilft Ihnen Sport, Ihre Lungen zu stärken, damit Sie leichter atmen können. Abgesehen davon bietet Sport auch viele andere Vorteile, insbesondere für Kinder.

Es ist jedoch immer noch besser, dass Sie einen guten Spezialisten konsultieren, bevor Sie Ihre Entscheidung endgültig treffen.

6) Allergie gegen Eier

In diesem Fall wenden Sie sich am besten an einen guten Arzt, um herauszufinden, ob Sie sich impfen lassen sollten. Was den Grippeimpfstoff anbelangt, enthält der Impfstoff nur sehr wenige Eiallergene. Daher löst die Einnahme des Impfstoffs keine allergischen Reaktionen aus.

Um es kurz zu machen, dies war eine Beschreibung einiger der häufigsten Mythen über Atemwegsallergien. Hoffentlich hilft Ihnen dieser Artikel dabei, die Mythen über Atemwegsallergien besser zu verstehen.

Inspiriert von James Yuan


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"