Allergien - Kraftvolle natürliche Heilmittel aufgedeckt

Zitronensäure-Intoleranz und -Allergie

Eines der gemeinsamen Merkmale der „Nahrungsmittelallergie“-Szene ist die große Zahl von Menschen, die spontan eine Allergie selbst diagnostizieren, wenn sie auf ein Lebensmittel oder eine Lebensmittelgruppe reagieren. Jemand, der Brot nicht vertragen kann, wird zu dem Schluss kommen, dass er eine Glutenunverträglichkeit oder Glutenallergie hat, ohne ein Ernährungstagebuch zu führen, um zu sehen, ob dies nur ein Zufall ist, oder zu einem Allergologen zu gehen, um einen Allergietest zu machen. In vielen Foren wird behauptet und beschwert, dass sie eine Zitronensäureallergie haben.

Zitronensäure ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die in Zitrusfrüchten und -gemüse vorkommt. Zitronensäure selbst ist das Herz unserer grundlegenden Energieerzeugungsmaschinerie in unseren Zellen in einer Reihe von Reaktionen, die als Zitronensäurezyklus bezeichnet werden. Und praktisch gesehen ist Zitronensäure ein Konservierungsmittel.

Zitronensäure finden wir in Zitrusfrüchten, wo sie mit bis zu 8 Gew.-% vorhanden ist. Zu dieser Gruppe gehören Zitronen, Limetten und Orangen. Andere Früchte umfassen alle Arten von Beeren wie Erdbeeren und Himbeeren, aber nicht offensichtlich Blaubeeren. Zwei weitere beliebte Früchte mit Zitronensäure sind Ananas und Tomaten.

Warum der Säuregehalt dieser Früchte Beschwerden und Schlimmeres verursacht, ist nicht klar. Die Gesundheit und Integrität der Magen- und Darmwände sind entscheidend für die Verdauung und Aufnahme unserer Nahrung. Darüber hinaus tragen die natürlich und hilfreich in unserem Darm lebenden Bakterienarten viel zu unserer Gesundheit und Ernährung bei. Störungen dieses komplexen Systems können sowohl durch einen Mangel an bestimmten Nährstoffen als auch durch Schäden durch bestimmte Lebensmittel oder durch Toxine durch Mikroorganismen oder durch Alkohol entstehen.

Was auch immer der Grund für die Unverträglichkeit gegenüber Zitronensäure ist, ein Ernährungstagebuch ist ein guter erster Schritt. Allein durch das Aufzeichnen des Essens können Stimmungs- und Energiemuster leichter erkannt werden. Beispielsweise kann ein Erschöpfungsgefühl nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels auf eine mögliche Allergie oder Unverträglichkeit des Lebensmittels aufmerksam machen. Um diese Tatsache können wir dann unsere Mahlzeiten planen.

Manchmal kann dies schwieriger zu erkennen sein.

Leute, die viel auswärts essen, haben weniger Kontrolle und Informationen über das Essen, das sie essen. Ein Restaurant, das einige oder alle seiner Mahlzeiten woanders zubereitet kauft, kann Ihnen möglicherweise keine vollständigen Informationen über das Essen geben, selbst wenn Sie es fragen.

Viele Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten können eine getarnte Gelegenheit sein. Anstatt es als medizinisches Problem und Belastung zu betrachten, wenn wir es als Chance sehen können, uns bewusster zu machen, was wir essen und wie es zubereitet wird, können wir unsere Begegnung mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien als Lernerfahrung betrachten.

Inspiriert von Alexander Newell

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Schilddrüse

Die Beziehung zwischen Kupfertoxizität und Hypothyreose

Zahlreiche Menschen mit Hypothyreose haben ein Problem mit der Kupfertoxizität, und in diesem Artikel werde …