Autismus und Unterrichtsmethoden, die in der Schule am besten funktionieren

Unbeteiligter Säugling – ein möglicher früher Hinweis auf Autismus

Obwohl einige Eltern von Säuglingen, bei denen später Autismus oder andere tiefgreifende Entwicklungsstörungen diagnostiziert wurden, darauf hinweisen, dass sich ihr Kind normal entwickelte, dann plötzlich aufhörte und sich zurückbildete. Viele andere Eltern geben an, im Nachhinein Anzeichen von Geburt an gesehen zu haben.

Welche Frühindikatoren könnten übersehen werden? Eltern sollten sich von der Intuition leiten lassen und frühzeitig eingreifen, wenn sie vermuten, dass etwas nicht stimmt. Wenn ein Säugling keinen Blickkontakt hat, Kuscheln vermeidet, sich auf Lichter oder sich drehende Gegenstände fixiert, sich wie taub verhält, übermäßig passiv ist, können dies mögliche „rote Fahnen“ sein.

Diese Anzeichen können von Ersteltern nicht leicht erkannt werden. In der Vergangenheit haben Kinderärzte oft einen abwartenden Ansatz befürwortet. Alle Babys entwickeln sich in ihrem eigenen Tempo. Das ist wahr. Auf der anderen Seite; Die Plastizität des Gehirns des Säuglings eignet sich jedoch für Korrekturen, die schwieriger werden können, wenn sich ablehnendes Verhalten stärker verwurzelt.

Vorschläge zum Modulieren und Beheben möglicher Probleme:

Reduzieren Sie Umweltreize. (zB Fernseher ausschalten. Deckenventilatoren ausschalten. Drehende Handys ausschalten. Übermäßige Verwendung von Blitzkameras vermeiden.)

Augenkontakt fördern. Schauen Sie ihm in die Augen, während er gestillt wird. Animieren Sie Ausdrücke, um zu sehen, ob dies das Engagement erhöht. Werden Sie gedämpfter, wenn das Kind von Gesichtsinteraktionen überwältigt erscheint. Spielen Sie Peek-A-Boo-Spiele. Singen Sie dem Kind. Wenn das Kind mit der Flasche gefüttert wird, positionieren Sie es so, als ob es stillen würde, und schauen Sie ihm in die Augen. Beteiligen Sie sich während der Fütterung nicht an anderen Aktivitäten wie Fernsehen oder E-Mails abrufen. Dies ist eine Zeit der Bindung.

Augenkontakt ist eine notwendige Voraussetzung für die gemeinsame Aufmerksamkeit, ein Prozess, bei dem das Kind beginnt, zu zeigen und dann in die Augen der Bezugsperson schaut, um zu sehen, ob es sieht, was es ist.

Ein nicht engagierter Säugling sollte der Bezugsperson so viel wie möglich gegenüberstehen. Investieren Sie in einen Kinderwagen, bei dem das Kind den Eltern gegenübersteht. Nach vorne gerichtete Kinderwagen erhöhen Stress und Angst und schränken die Interaktionsmöglichkeiten ein. Das gleiche gilt für Bauchrücken, bei denen das Kind nach außen und nicht zu den Eltern zeigt. Wenn das Kind Ihnen zugewandt ist, kann es den beruhigenden Rhythmus Ihres Herzschlags hören.

Wenn sich das Kind beim Kuscheln und Berühren wehrt, beugen Sie sich über ihn, während es auf dem Rücken liegt, und schauen Sie ihm in die Augen. Massiere ihn, um die Toleranz zu erhöhen. Legen Sie sich neben das Kind und halten Sie es in Blickkontakt, massieren Sie sanft Arme, Beine, Hände und Füße. Zusätzlich zu den Händen können verschiedene Texturen verwendet werden. Verwenden Sie diese Techniken, um das Kind langsam zu desensibilisieren.

Schaukeln, Drehen und Headbangen können Anzeichen von Erregung sein. Wenn ein Baby so aussieht, als ob es Schwierigkeiten hat, einen inneren Rhythmus zu finden, sollten die Eltern es sehr nah bei sich haben, damit es seinen Herzschlag/Rhythmus fühlen kann. Schaukeln Sie ihn in einem traditionellen Schaukelstuhl. Stellen Sie ein manuelles Schaukelpferd oder eine Schaukel bereit. Mechanische Schaukeln und Geräte sorgen oft für einen schnelleren Rhythmus als normal, was das Problem möglicherweise verschlimmert.

Wenn das Kind bis zum ersten Lebensjahr nicht auf seinen Namen reagiert, sich weiterhin Augenkontakt oder Kuscheln weigert, nicht zumindest Anfänge des gemeinsamen Aufmerksammachens und Teilens zeigt, nicht plappert und/oder taub weiter handelt, Eltern seinen Kinderarzt um eine Überweisung für eine Untersuchung durch einen Spezialisten für Entwicklungsstörungen bitten müssen.

Egal, ob Ihr Kind ein Problem hat oder nicht, diese Interventionen mit gesundem Menschenverstand können nicht schaden. Eltern werden vielleicht überrascht sein, wie ihr einst distanziertes Baby ihnen in die Augen schaut und sie fest umarmt.

Inspiriert von Mary Ann Harrington M.S

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Autismus und Unterrichtsmethoden, die in der Schule am besten funktionieren

Ist eine Autismus-Behandlung möglich?

Autismus ist eine Erkrankung des Gehirns, die normalerweise innerhalb der ersten drei Lebensjahre bemerkt wird. …