stimmungsschwankungen

Was sind die verschiedenen Arten von Depressionen nach Symptomen?

Arten von Depressionen

Depression wird diagnostiziert, indem man das Verhalten einer Person untersucht und ihren Geisteszustand bewertet. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass es verschiedene Arten von Depressionen gibt. Medizinisch wurden verschiedene Arten von Depressionen diagnostiziert und identifiziert, basierend auf den Symptomen der Depression, die von den Menschen gezeigt werden.

Basierend auf ihren Symptomen enthalten die folgenden Absätze eine Liste der

Verschiedene Arten von Depressionen

Aufgeregte Depression

Symptome sind geistige und körperliche Unruhe, Reizbarkeit, Ruhe- und Schlaflosigkeit. Diese Symptome sind das Gegenteil der meisten anderen Arten von Depressionen.

Angst Depression

Panikattacken sind ein häufiges Symptom dieser Art von Depression. Die Person wird auch an sozialer Phobie leiden und Panikattacken haben. Einige Arten von Belastungsstörungen gelten auch als Symptome dieser Art von Depression.

Atypische Depression

Symptome wie ungewöhnliche Gewichtszunahme mit gesteigertem Appetit zusammen mit Stimmungsschwankungen sind bei Menschen, die von dieser Art von Depression betroffen sind, häufig. Andere Symptome sind Schläfrigkeit, Schweregefühl in den Gliedmaßen und Angst vor Zurückweisung.

Bipolare Störung oder manische Depression

Dies lässt sich an extremen Stimmungsschwankungen einer Person erkennen. Zu den glücklichen Momenten gehören ein Gefühl der Ekstase, Schlaflosigkeit, ein Drang zu sprechen und eine erhöhte Aktivität sowie Selbstüberschätzung. Dies kann ein paar Stunden oder tagelang zusammen dauern. Die Person kann sich jedoch plötzlich und unerklärlich ändern.

Katatonische Depression

Die Person ist gegenüber ihrer Umgebung unempfindlich und kann die notwendigen Aufgaben unterlassen oder wird ziellos aussehen. Symptome ähnlich der Zwangsstörung (OCD), die sich wiederholende Handlungen einschließen, sind Teil der Symptome dieser Art von Depression.

Chronische Depression oder Dysthymie oder dysthymische Depression

Die betroffene Person bleibt fast zwei Jahre lang depressiv. Gestörte Ess- und Schlafgewohnheiten sind bei der betroffenen Person leicht erkennbar. Die Person leidet auch an einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit, Müdigkeit und einem geringen Selbstwertgefühl neben der Konzentrationsschwäche.

Klinische Depression oder Major Depression oder Major Disruptive Disorder

Desinteresse sowie Müdigkeit, Schlafstörungen, Gefühl der Wertlosigkeit, Verwirrung sind die Symptome, die auf eine klinische Depression hinweisen. In einigen Fällen kann die Person, die an solchen Depressionen leidet, auch suizidale Tendenzen haben.

Zyklothymie

Die Symptome sind eine mildere Variante der manischen Depression. Reizbarkeit und eine unberechenbare Stimmung verringern ihre Erfolgschancen bei der Arbeit oder in sozialen Beziehungen.

Doppeldepression

Die Symptome sind ähnlich wie bei Dysthymie. Diese Symptome können jedoch über einen Zeitraum von etwa zwei Wochen auftreten.

Dysthymie

Symptome wie unregelmäßiges Essverhalten, Müdigkeit, unregelmäßiger Schlafrhythmus, ein geringes Selbstwertgefühl sowie Hoffnungslosigkeit und Konzentrationsschwäche sind bei Menschen mit dieser Art von Depression häufig.

Endogene Depression

Eine Person, die an dieser Art von Depression leidet, wird deprimiert und verwirrt erscheinen. Es wird keinen ersichtlichen Grund für die Depression geben. Da bei dieser Art von Depression keine äußeren Reize im Spiel sind, wird die Körperchemie der Person oder eine Veränderung des Hormonspiegels als Ursache angesehen.

Existenzielle Depression

Die Person leidet an chronischer Müdigkeit, die auf häusliche oder soziale Störungen zurückzuführen sein kann. Die Person zeigt auch ein allgemeines Desinteresse und hat keine Leidenschaft, etwas zu tun.

Melancholische Depression

Die Person verliert das Interesse an Vergnügen jeglicher Art und zeigt keine Freude, selbst wenn gute Dinge passieren. Der Appetit und das Gewicht der Person werden deutlich variieren. Ein starkes Schuldgefühl überkommt die Person, begleitet von übermäßiger Bewegung. All diese Symptome werden in den frühen Morgenstunden stärker sein, da die betroffene Person früh aufsteht.

Medikamenteninduzierte Depression

Verschreibungspflichtige Medikamente wie Analgetika, Antibiotika, Stimulanzien, Steroide und Beruhigungsmittel, Antimykotika sowie Medikamente zur Kontrolle des Herzens führen alle zu einem gewissen Grad an Depression. Die Depression bleibt für die Dauer der Medikation bestehen.

Neurotische Depression

Ein Gefühl von Selbstmitleid, Verlegenheit, Schuld oder Scham überkommt die Person. Einige Arten von Phobie und die Symptome einer Zwangsstörung sind ebenfalls häufig. Solche Symptome treten häufig zu einer bestimmten Tageszeit auf, beispielsweise am Abend.

Postpartale Depression

Frauen leiden nach der Schwangerschaft an einer postpartalen Depression. Symptome wie Reizbarkeit, Trauer, Weinen und ein Gefühl der Zerbrechlichkeit bei Frauen treten aufgrund dieser Art von Depression nach der Entbindung häufig auf.

Psychotische Depression

Halluzinationen, ein Wahnzustand und das Hören von Stimmen im Kopf sind bei Menschen, die von dieser Art von Depression betroffen sind, üblich.

Saisonale affektive Störung (SAD)

Ein Gefühl von Traurigkeit und Müdigkeit stellt sich ein, sobald die Jahreszeit wechselt. Diese Art von Verhalten kann nur zu einer bestimmten Jahreszeit auftreten und die restliche Zeit bleibt die Person normal. Sensibilität und emotionale Reaktionen auf die Tageslichtmenge zu einer bestimmten Jahreszeit können beim Betroffenen leicht wahrgenommen werden.

Situative Depression oder reaktive Depression oder Anpassungsstörung

Dies ist etwas anderes als eine affektive Störung. Symptome wie Schlaflosigkeit, unterschiedlicher Appetit, ständige Sorgen, Rückzug aus sozialen und familiären Aktivitäten, starkes Trauergefühl und mangelnde Begeisterung als Reaktion auf einen Umzug an einen neuen Ort, Naturkatastrophen, Trauerfälle usw. identifizieren eine Person, die darunter leidet Art der Depression.

Substanzinduzierte Depression

Eine emotionale Störung und ein irritierendes Verhalten durch übermäßigen Medikamentengebrauch oder Selbstmedikation kennzeichnen eine Person, die an dieser Art von Depression leidet. Auch übermäßiger Alkoholkonsum hat einen ähnlichen Effekt.

Unipolare Störung

Die betroffene Person leidet an einem Gefühl der Traurigkeit und Desinteresse an fast allen Aktivitäten. Diese Symptome können Monate andauern.

Depressionen sind zwar häufig, sollten jedoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die obige Liste der verschiedenen Arten von Depressionen weist darauf hin, dass Depressionen in mehr als einer Form auftreten und sich auf unterschiedliche Weise auswirken. Daher ist eine korrekte Diagnose gefolgt von der richtigen Art der Therapie wichtig.

Inspiriert von John J Alex

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Depression

Wie man Binge Eating stoppt – Überwindung von zwanghaftem Überessen

Finden Sie heraus, wie Sie Essattacken oder zwanghaftes Überessen schnell und einfach stoppen können. Emotionales …

How to whitelist website on AdBlocker?