Essstörungen

Ana-Mia und die reife Frau

Ich bin mir sicher, dass die meisten Frauen das Sprichwort gehört haben: „Man kann nie zu reich oder zu dünn sein“. Ich werde nicht kommentieren, ob Sie zu reich sein können oder nicht, aber ich habe einige Worte zum zu dünnen Teil der Aussage.

„Ana-Mia“ bezieht sich auf Magersucht und Bulimie, zwei der am weitesten verbreiteten Essstörungen, die unsere Gesellschaft betreffen. Wir hören ständig von Mädchen im Teenageralter, die diesen Störungen erliegen. Unsere Mädchen werden erwachsen und stellen fest, dass sich ihre Körper verändern, sich zur Weiblichkeit entwickeln, und überall sind die Bilder von Werbemodels, weiblichen Prominenten, mit ausgehungerten Körpern, mit Taille, Hüften, Beinen, die denen eines Kindes ähneln. Unseren Mädchen wird beigebracht, dass sie sich bemühen sollten, um jeden Preis ihren „kleinen Mädchen“-Körper zu behalten. Sie werden in jungen Jahren von der Angst durchdrungen, nicht dazuzugehören, nicht wie das Modell akzeptabler weiblicher Schönheit auszusehen, das von einer kranken Gesellschaft vorgegeben wird.

Wovon wir nichts hören, ist das Problem reiferer Frauen, die Opfer werden. Wie üblich wurde das reife Segment unserer Gesellschaft übersehen, was die Forschung zu einem weiteren Gesundheitsproblem für Frauen betrifft. Doch aus meiner eigenen persönlichen Forschung habe ich herausgefunden, dass es definitiv ein ernstes Problem ist.

In einer Zeit im Leben, in der es für Frauen so wichtig ist, sich gesund zu ernähren, entscheiden sich viele reife Frauen dafür, starre Abnehmpläne zu befolgen, die an Selbstverhungerung grenzen. Oft wenden sie auch anstrengende Trainingsprogramme an, um entweder Gewicht zu verlieren oder es zu halten oder um eine unrealistische „Perfektion“ in Bezug auf ihren Körper zu erreichen. Eine erhoffte Rückkehr zu dem Körper, den sie vor zehn, zwanzig, dreißig, Jahren besaßen.

Siehe auch  Thyromine - Die natürliche Alternative zur wirksamen Kontrolle unvorhersehbarer Schilddrüsenhormonspiegel

Es gibt keine einzige Ursache, die mit der Entwicklung einer Essstörung in Verbindung gebracht wird. Als Auslöser werden häufig psychische Faktoren wie eine gestörte Familie oder Beziehung oder individuelle Persönlichkeitsmerkmale wie der Hang zur Perfektion genannt. Emotionale Negativität, Traumata wie Vergewaltigung, Missbrauch oder der Tod eines geliebten Menschen können diese Störungen auslösen. Die meisten Frauen mit Essstörungen leiden unter diesen drei grundlegenden Faktoren – geringes Selbstwertgefühl, ein Gefühl der Hilflosigkeit und extreme Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen.

Gesellschaft

Die heutige Gesellschaft ist möglicherweise für mehr als ein paar Fälle von Essstörungen verantwortlich. Diese mode- und imagebesessene Kultur hat keine Ähnlichkeit mit der Realität. Wir werden ständig von den visuellen Medien einer Gehirnwäsche unterzogen. Täglich werden wir mit verbesserten Bildern von „perfekten Frauen“ bombardiert. Diese Frauen sind allzu oft erschreckend untergewichtig bis hin zur Abmagerung. „Dünn“ wird als das einzig mögliche akzeptable Aussehen wahrgenommen. Erwachsene Frauen, ausgehungert, oft bis zu dem Punkt, an dem sie vorpubertären Mädchen ähneln, und dann kosmetisch verbessert, mit Brustimplantaten, Po-Implantaten usw., diese Frauen werden den Massen als Symbole der „Perfektion“ präsentiert. Dieses Bild ist in unserer Gesellschaft so tief verwurzelt, dass es jetzt jeden Aspekt unseres Lebens negativ beeinflusst und sogar unsere Arbeitsplätze durchdringt. Egal wie unrealistisch es ist zu glauben, dass die durchschnittliche Frau ihren Körper auf die oben erwähnte Weise missbrauchen kann oder möchte, die Gesellschaft scheint in dieser Frage an den Punkt gekommen zu sein, an dem es kein Zurück mehr gibt.

Dünn ist gleich „Jung aussehen“

Für reife Frauen ist das Einflussmesser der Gesellschaft zweischneidig. Uns wird nicht nur gesagt, dass Frauen einen bestimmten perfekten Körpertyp haben müssen, uns wird auch gesagt, dass übermäßig dünn gleichbedeutend mit einem jungen Aussehen ist. ‚Abnehmen, jünger aussehen!‘ Wir sehen überall Anzeigen für Diäthilfen, die so beworben werden. In einer solchen Atmosphäre können sogar emotional ausgeglichene, intelligente Frauen für die dunkle Seite gewonnen werden!

Siehe auch  Hämorrhoiden-Behandlungen mit natürlichen Einläufen

Inspiriert von Jeannine Schenewerk


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.