Schilddrüse

Depression und Gallenblasenverbindung

Obwohl Depressionen selbst keine Gallenblasenprobleme verursachen können, kann es sicherlich deprimierend sein, nichts essen zu können. Viele Antidepressiva sind anticholinergisch, was bedeutet, dass sie die Kontraktionen der Gallenblase verlangsamen und so zu Gallenblasenproblemen beitragen. Darüber hinaus besteht jedoch ein physiologischer Zusammenhang über die Schilddrüse. Wenn Sie unter chronischen Depressionen oder sogar hin und wieder Depressionen leiden, kann dies möglicherweise an einer bestimmten Schilddrüsenunterfunktion liegen, die durch einen niedrigen Serotonin- und/oder Dopaminspiegel hervorgerufen wird.

So funktioniert das. Niedrige Serotonin- oder Dopaminspiegel beeinträchtigen die Funktion der Schilddrüse, was zu niedrigen (nicht hohen) TSH-Spiegeln führt. Es sind hohe TSH-Werte, die Ihren Arzt darauf aufmerksam machen, dass Ihre Schilddrüse Überstunden macht und Unterstützung benötigt. Diese niedrigen Werte können jedoch zusammen mit anderen Markern zeigen, dass die Schilddrüse nicht optimal funktioniert, auch wenn diese Marker im “normalen” Laborbereich liegen. Insulinschübe und eine übermäßige Cortisolproduktion, beispielsweise durch hohe und niedrige Blutzuckerwerte, tragen wesentlich zu diesem Schilddrüsenmuster bei.

Um dieses Muster zu unterstützen, braucht nicht die Schilddrüse selbst Unterstützung, sondern die Schilddrüse-Hypophysen-Verbindung, zusammen mit dem richtigen Ausgleich des Blutzuckers. Neben einer Fehlregulation des Blutzuckers sind auch Darmentzündungen, eine schlechte Ernährung und Nebennierenstress Faktoren, die zu einer schlechten Schilddrüsengesundheit beitragen. Sehen Sie hier den Zusammenhang zur Verdauung? Viele Erkrankungen der Gallenblase werden von einer Darmentzündung begleitet. Und eine Darmentzündung hat eine entsprechende Entzündung im Gehirn. Eine Schilddrüsenunterfunktion, diagnostiziert oder nicht, beeinträchtigt die Gehirnfunktion, was zu Depressionen und schlechtem Gedächtnis führen kann. “Eine nicht unterstützte Schilddrüsenerkrankung garantiert mit der Zeit ein gewisses Maß an Gehirndegeneration.” (1., 2.) Wie können wir die Neurotransmitter des Gehirns unterstützen?

  • körperliche Bewegung
  • mentale Übungen wie Sudoku
  • Ernährung, die reich an Fischölen ist und den Blutzucker ausgleicht
  • Verbesserung der Verdauung von Fetten, die für die Gehirnfunktion wichtig sind
  • zusätzliche Gehirnunterstützung das die entsprechenden Aminosäuren und spezifische Nährstoffe enthält

Die Unterstützung des Gehirns hilft der Schilddrüse; Unterstützung der Schilddrüse hilft dem Gehirn. Es ist ein Gewinn, Gewinn. Die Reduzierung von Darmentzündungen reduziert auch Entzündungen im Gehirn. Was hat das alles mit meinem Gallenblasenproblem zu tun? Nun, hier ist der entscheidende Punkt: Eine niedrige Schilddrüsenfunktion verlangsamt die Verdauung und die Funktion der Gallenblase, was zu niedrigen HIDA-Scans und zur Bildung von Gallensteinen beiträgt. (3.) Und wenn Sie eine Schilddrüsenersatztherapie erhalten und immer noch an Schilddrüsenunterfunktion leiden, besteht die Möglichkeit, dass noch etwas mehr vor sich geht, das nicht angesprochen wird. Wenn Sie also anfällig für Depressionen, Hirnnebel oder Gedächtnisschwäche sind und an einer Gallenblasenerkrankung jeglicher Art leiden, lesen Sie unsere Seite über Schilddrüsenunterfunktion und Gallenblasenfunktion. Es gibt eine Liste anderer Symptome im Zusammenhang mit der Schilddrüsenfunktion, die Sie auch überraschen könnten.

Verweise:

  1. BernalJ, et al. Schilddrüsenhormone und Gehirnentwicklung. Eur J Endocrinol 1995;133:390-398
  2. Flavin RSL et al. Regulation der Mikroglia-Entwicklung: Eine neue Rolle für Schilddrüsenhormone. The Journal of Neuroscience 2001;21(6):2028-2038.
  3. Henry Völzke, Daniel M. Robinson, Ulrich John,Assoziation zwischen Schilddrüsenfunktion und Gallensteinerkrankung,World J Gastroenterol

Inspiriert von Deborah Graefer

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Depression

Der doppelte Stachel von Depression und Angst – Strategie der unfreiwilligen Niederlage (IDS)

Jeder, der schon einmal den doppelten Stachel von Depression und Angst verspürt hat, weiß, dass …

How to whitelist website on AdBlocker?