Child Health NewsHealthcare NewsNews

Beobachten Sie: Ihr Baby ist gestorben. Die Arztrechnungen verfolgten sie.

Die grausamsten Rechnungen: Ein Baby in Amerika verlierenSpielen

Sterling Raspe wurde mit einem angeborenen Herzfehler und anderen medizinischen Problemen geboren und lebte nur acht Monate. In dieser Zeit musste sie Dutzende medizinische Eingriffe durchführen und musste oft rund um die Uhr auf der Neugeborenen-Intensivstation betreut werden. Irgendwann wurde ihren Eltern mitgeteilt, dass sie 2,5 Millionen Dollar für ihre Pflege schuldeten. „Das ist eine beleidigende Summe“, sagte Sterlings Vater Kingsley Raspe in diesem von Hannah Norman produzierten und von Lauren Weber berichteten KHN-Video.

Mehr als 300.000 US-Familien haben jedes Jahr Säuglinge, die auf neonatologischen Intensivstationen eine umfassendere medizinische Betreuung benötigen. Die Leistungen werden erbracht und entsprechend dem US-amerikanischen Gesundheitssystem erfolgt die Abrechnung. Aber für der kleinere Teil der Familien Für diejenigen, deren Kinder sterben, kann die Last zu groß sein.

Weitere Informationen zur Familie Raspe und anderen in ähnlichen Umständen finden Sie unter „Die grausamsten Rechnungen.“

Kaiser GesundheitsnachrichtenDieser Artikel wurde von abgedruckt khn.org mit Genehmigung der Henry J. Kaiser Family Foundation. Kaiser Health News, ein redaktionell unabhängiger Nachrichtendienst, ist ein Programm der Kaiser Family Foundation, einer überparteilichen Forschungsorganisation für Gesundheitspolitik, die nicht mit Kaiser Permanente verbunden ist.

Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Siehe auch  Studie zeigt eine direkte Verbindung zwischen dem Vagusnerv und den Lernzentren des Gehirns

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.