BeschwerdenBeschwerdenEssstörungenGesundheit AllgemeinRückenschmerzenSchmerzen

7 Anzeichen dafür, dass Michael Jackson eine Essstörung hatte


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Michael Jackson ist gestorben und es gibt Spekulationen über die Todesursache. Stress, Drogenprobleme, schwache Lungen und Herz sowie ein extrem niedriges Körpergewicht sind alle betroffen. Zahlreiche Gerüchte deuten darauf hin, dass Michael zum Zeitpunkt seines Todes etwas mehr als 100 Pfund wog. Unter Berücksichtigung seiner Körpergröße von 5′.10 „betrug sein BMI zum Zeitpunkt seines Todes 14,3 (im Vergleich zu einem gesunden BMI zwischen 18,5 und 25). Dies ist etwa 29 Pfund niedriger als ein gesundes Niveau.

Niedriges Körpergewicht kann ein Symptom für viele Krankheiten sein, aber in Michaels Fall heißt es, er habe an einer Essstörung gelitten.

Essstörungen haben oft ihre eigenen Ursachen und bestimmte Persönlichkeitsmerkmale machen verschiedene Menschen anfälliger für ihre Entwicklung. Anscheinend hatte Michael Jackson viele Persönlichkeitsmerkmale, die ihn anfällig für die Entwicklung einer Essstörung machen würden. Sein stressiges Leben und seine benachteiligte Kindheit könnten Ursachen für seine psychischen Probleme sein.

Nach vielen Quellen litt Michael Jackson an Anorexia nervosa und Bulimia nervosa.

Was sind die Fakten, die darauf hindeuten könnten, dass Michael Jackson eine Essstörung hat?

1. Jackson erwähnte öffentlich, wie sein Vater ihn als Kind körperlich und verbal missbrauchte und wie er im Alter von sieben Jahren eine Essstörung entwickelte (hervorgerufen durch die Angst vor der Disziplin seines Vaters).

2. Nach dem Fall des mutmaßlichen „Kindesmissbrauchs“ mit einem 13-jährigen Jungen, Jordy Chandler, entwickelte Jackson eine Drogenabhängigkeit und seine Bulimie in seiner Kindheit kam zurück, um ihn zu verfolgen. Der Stress in diesem Fall übte einen enormen Druck auf die fragile Gesundheit von Michael aus. Obwohl die Anklage fallen gelassen wurde und der Junge sich weigerte, weiter gegen seinen „besten Freund Michael“ auszusagen, war der Schaden bereits angerichtet.

3. Viele Leute, die ihn in den letzten Jahren vor seinem Tod genau gesehen haben, sagten, er sei sehr dünn und gebrechlich. Sie sagten auch, dass er sehr wenig gegessen habe.

4. Wegen der tiefen Sorge um seine körperliche Gesundheit verschob Jackson die Premiere seines Comebacks in London um eine Woche. Anscheinend war er besorgt über seine Fähigkeit, seine typischen aufregenden Tanzbewegungen nachzubilden. Diese Müdigkeit weist auch sehr auf eine Essstörung hin; Nahrung ist notwendig, um fremde Übungen machen zu können, mit denen Michael zu kämpfen hatte.

Es ist offensichtlich, dass sein tödlicher Herzinfarkt durch wochenlange anstrengende Fitnessroutinen ausgelöst wurde, die zu seinem tragischen Tod hätten beitragen können. Nur eine Woche vor dem tragischen Ereignis sagte er: „Ich weiß nicht, wie ich 50 Shows machen soll. Ich bin kein großer Esser – ich muss etwas Gewicht zulegen.“

5. Vor einigen Monaten kündigte er bei seinem letzten Auftritt vor den Medien die Comeback-Shows in London an. Als er diese Ankündigung machte, war sein Körper skelettartig und seine Haut extrem blass. Er hatte Schwierigkeiten, die zweiminütige Pressekonferenz zu überstehen.

Die Veranstalter der Show zweifelten an Jacksons Fähigkeit, die Show fortzusetzen, und einige vermuteten sogar, dass er nicht einmal den ersten Konzerttermin machen würde, und schickten einen Arzt, der sich um ihn kümmerte.

6. Michael Jackson hatte offensichtlich viele Probleme mit seinem Körperbild und seinem Perfektionismus. Er führte zahlreiche plastische Operationen durch, veränderte die Hautfarbe und unterstützte verschiedene Diäten und Körperreinigungsroutinen. All dies war zu seiner Besessenheit geworden und er führte diese Handlungen auf äußerst ungesunde Weise durch.

7. Seine Drogenabhängigkeit bestätigt auch sein obsessives Persönlichkeitsmerkmal, das bei den meisten Essstörungskranken vorhanden ist. Vor seinem Tod nahm er offenbar einen Cocktail aus acht verschiedenen verschreibungspflichtigen Medikamenten:

– Demerol (ein Schmerzmittel, das sein Arzt dreimal täglich injiziert hat, um seine chronischen Rückenschmerzen zu stoppen),

– Dilauded (ein Schmerzmittel, das er wegen des gleichen Problems oral eingenommen hat),

– Vicodin (das dritte Schmerzmittel, das kürzlich wegen Rückenschmerzen verschrieben wurde),

– Soma (zur Muskelentspannung verwendet, er nahm sie oral ein),

– Xanax (Anti-Angst-Medikament, er nahm sie zweimal täglich oral ein),

– Zoloft (Antidepressivum, das seinen Serotoninspiegel im Gehirn beeinflusst, nahm er täglich oral ein)

– Paxil (ein weiteres Antidepressivum, das den Serotoninspiegel im Gehirn beeinflusst),

– Antibiotika gegen Hautinfektionen nach kleinen Operationen.

Dies ist eine enorme Menge an Drogen für jeden, selbst für einen gesunden Menschen, aber für Michael waren sie wahrscheinlich tödlich.

Es sieht so aus, als hätte Michaels Essstörung definitiv zu seinem Tod beigetragen. All die Dinge lassen Sie sich fragen, warum die Mediziner, die sich um Michael kümmerten, vor seinem Tod nichts gegen seine Essstörungen unternommen haben.

Sie müssen sich fragen, warum sie ihm erlauben, so viele Drogen zu nehmen, während sein Körpergewicht extrem niedrig war. Es ist nur ein weiteres Beispiel dafür, wie wenig die meisten Mediziner die Schwere einer Essstörung kennen oder verstehen.

Michael hätte seine Essstörung gehabt, um mit dem Stress im Leben fertig zu werden. Seine Magersucht und Bulimie hätten ihm vorübergehend ein gutes Gefühl gegeben, und er hätte möglicherweise das Gefühl gehabt, dass ihn nichts verletzen könnte, während er eine Essstörung hatte. Dies ist ziemlich häufig bei Patienten mit einer Essstörung, sie denken tatsächlich, dass es ihnen gut tut, während es sie in Wirklichkeit tötet.

Michael hatte eine Vielzahl von Problemen, von denen wir alle wissen, aber jedes Mal, wenn er ein neues Lied veröffentlichen wollte, reichte jemand eine Klage ein, in der er sein ganzes Geld wollte. Viele Menschen blieben um ihn herum und gaben vor, ihm nur nahe zu sein, um ihm auf die eine oder andere Weise Geld abzunehmen.

Die traurige Tatsache ist, dass Michael niemals eine Essstörung entwickeln durfte; Menschen, die ihm nahe standen, hätten ihn vor Jahren um Hilfe bitten sollen.

Essstörungen können sehr schnell zur Hand sein und jeden töten, besonders wenn sie dieselbe akribische Persönlichkeit haben wie Michael: eine perfektionistische.

Der beste Weg, dies zu verhindern, besteht darin, an Ihrer Denkweise zu arbeiten, sich darüber zu informieren, wie das Gehirn funktioniert und wie Menschen diese tödlichen Obsessionen entwickeln. Das richtige Wissen kann vielen von Ihnen helfen, besser zu werden und nicht das gleiche Schicksal wie Michael Jackson zu erleiden.

Inspiriert von Irina Webster


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert