AllgemeinMigräneSchmerzen

Was zu tun ist, wenn Sie sich den Kopf gestoßen haben, und wann Sie sich behandeln lassen sollten

Kopfverletzungen können so schwerwiegend sein wie eine Gehirnerschütterung, ein Schädelbruch, innere Blutungen und Hirnschäden. Tatsächlich sind Kopfverletzungen eine der Hauptursachen für Invalidität und Tod bei Erwachsenen. Sie können jedoch auch so leicht wie eine Beule, ein Bluterguss (Prellung) oder ein Schnitt am Kopf sein. Und nicht jeder Schlag auf den Kopf führt zu einer Verletzung.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Arten von Kopfverletzungen bei einem Schlag auf den Kopf auftreten können und wann ein Arzt aufgesucht werden muss.

Was ist ein Schädel-Hirn-Trauma?

Ein Schädel-Hirn-Trauma (TBI) ist eine Kopfverletzung, die durch einen Stoß, Schlag oder Stoß auf den Kopf oder Körper oder eine penetrierende Kopfverletzung verursacht wird. Ein TBI führt zu einer Störung der normalen Gehirnfunktion.

TBIs können durch direkte Schläge auf den Kopf, Fahrzeugunfälle oder zugefügte Verletzungen (wie einen Angriff oder Selbstmordversuch) auftreten, sagte Angela K. Lumba-Brown, MD, klinische Assistenzprofessorin für Notfallmedizin und Neurochirurgie an der Stanford School of Medicine Die Gesundheit.

Die Mehrheit dieser TBIs tritt jedoch bei Stürzen auf, sagte Dr. Lumba-Brown. Stürze sind die zweithäufigste Todesursache im Zusammenhang mit TBI.

Nach einem „erheblichen Schlag auf den Kopf“ im Januar 2021 wurde der Komiker und Schauspieler Bob Saget laut einer Aussage seiner Familie tot in seinem Hotelzimmer in Orlando, Florida, aufgefunden Der Hollywood-ReporterDer 65-Jährige sei „aus Versehen mit dem Hinterkopf angeschlagen, habe sich nichts dabei gedacht und sei eingeschlafen“. Später wurde in einem Autopsiebericht festgestellt, dass Saget mehrere Schädelbrüche und Gehirnblutungen hatte. Die New York Times Berichte.

Lebensbedrohliche Hirnverletzungen wie die von Saget sind keine Seltenheit: Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) starben im Jahr 2019 etwa 61.000 Menschen an SHT.

Während TBIs zu schweren medizinischen Komplikationen führen können, einschließlich Hirnblutungen, Schwellungen und Tod, kann es lebensrettend sein, zu wissen, wann man für sich selbst oder eine andere Person eine medizinische Notfallversorgung in Anspruch nehmen muss. Hier ist, was Sie über traumatische Hirnverletzungen wissen müssen und was zu tun ist, wenn Sie sich den Kopf stoßen (insbesondere wenn Sie alleine sind).

Kopfverletzungen erklärt

Zu den verschiedenen Arten von Kopfverletzungen gehören:

Gehirnerschütterung: Dies ist eine erschütternde Verletzung des Gehirns. Sie können bei Bewusstsein bleiben. Sie können sich benommen fühlen oder Sehstörungen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen oder andere Veränderungen der kognitiven Funktion haben.Gehirnquetschung: Das ist ein Bluterguss im Gehirn. Kleinere Blutungen in Ihrem Gehirn verursachen Schwellungen.Schädelfraktur: Das ist ein Riss in deinem Schädel. Manchmal können die gebrochenen Schädelknochen in Ihr Gehirn schneiden, was Blutungen verursacht und zu einer weiteren Verletzung führen kann. Gebrochene Schädelknochen können auch eine Arterie in Ihrem Schädel aufreißen (schneiden) und eine Blutansammlung verursachen, die auf Ihr Gehirn drückt, bekannt als epidurales Hämatom.Hämatom: Dies ist eine Blutansammlung, die innerhalb des Schädels neben dem Gehirn oder außerhalb des Schädels unter der Kopfhaut auftreten kann. Es kann sofort erscheinen oder mehrere Tage dauern.

Siehe auch  Bulimia nervosa auf den Punkt gebracht

TBIs treten in einem Spektrum auf – am häufigsten ist ein leichtes TBI oder eine Gehirnerschütterung. Wenn Sie Ihren Kopf an eine Schranktür schlagen, fallen oder sich beim Sport verletzen, kann dies zu einem dieser leichten TBI führen, sagte Dr. Lumba-Brown.

Und während bei einer Gehirnerschütterung möglicherweise Schmerzen und neurologische Symptome auftreten, zeigt ein Gehirnscan keine Befunde wie Blutungen, Blutergüsse oder Schwellungen, fügte Dr. Lumba-Brown hinzu. Die CDC sagt, dass sich Menschen mit einem leichten TBI oder einer Gehirnerschütterung normalerweise innerhalb weniger Wochen besser fühlen.

Mittelschwere oder schwere TBIs zeigen sich jedoch auf Gehirnscans – normalerweise auf verschiedene Arten. Hämatome – insbesondere epidurale Hämatome oder subdurale Hämatome – sind eine Möglichkeit, wie sich ein TBI manifestieren kann, sagte Anthony P. Kontos, PhD, Direktor des Sports Medicine Concussion Program des University of Pittsburgh Medical Center Die Gesundheit.

Bei einem epiduralen Hämatom blutet es aus einem geplatzten Blutgefäß im Raum zwischen dem Schädel und der Hülle um das Gehirn, der so genannten Dura mater. Bei einem subduralen Hämatom blutet ein geplatztes Blutgefäß zwischen der Dura mater und dem Bereich direkt außerhalb des Gehirns (Arachnoidea).

Mittelschwere bis schwere TBIs können auch Quetschungen, Blutergüsse des Hirngewebes umfassen; oder Blutungen – sowohl intrazerebrale Blutungen als auch Subarachnoidalblutungen – was dann der Fall ist, wenn eine aktive Blutung vorliegt.

Diese mittelschweren bis schweren TBIs können besonders gefährlich sein – jede Art von Blutung oder Schwellung im Schädel kann den Druck im Gehirn erhöhen (bekannt als erhöhter Hirndruck), was eine lebensbedrohliche Situation darstellt, George T. Chiampas, DO, Assistenzprofessor für Notfallmedizin und orthopädische Chirurgie an der Northwestern University Feinberg School of Medicine, erzählt Die Gesundheit.

Der zusätzliche Druck im Gehirn kann auf Gehirnstrukturen drücken und den Blutfluss einschränken, was zu schweren Hirnschäden oder zum Tod führen kann.

TBIs können auch von einem Grad zum anderen fortschreiten, weshalb es so wichtig ist, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie besorgt sind. „[Epidural and subdural hematomas] kann mehrere Tage oder sogar Wochen nach einer Kopfverletzung auftreten, daher ist es wichtig, wachsam zu bleiben und Ihre Symptome zu überwachen“, sagte Kontos. „Zögern Sie nicht, in die Notaufnahme zu gehen, wenn sich etwas unangenehm anfühlt.“

9 überraschende Ursachen für Gedächtnisverlust im späteren Leben

Wer ist am meisten gefährdet für Komplikationen durch Kopfverletzungen?

TBIs können jeden treffen, aber manche Menschen haben ein höheres Risiko für schwere Probleme als andere. Zum Beispiel haben Menschen mit Blutgerinnungsstörungen ein höheres Risiko für Komplikationen, sagte Dr. Lumba-Brown. Menschen über 65 Jahre, die dünnere Blutgefäße und ein kleineres Gehirn haben, haben ebenfalls ein höheres Risiko für schwere Verletzungen.

Siehe auch  Über 40 % der Erwachsenen in den USA mit hohem Cholesterinspiegel wissen es nicht und lassen sich nicht behandeln

Diejenigen mit einer Erkrankung namens Osteopenie, die dazu führt, dass Menschen Knochenmasse verlieren und das Risiko von Schädelbrüchen erhöhen, gelten ebenfalls als Hochrisikopatienten.

Die Einnahme von Blutverdünnern (einschließlich Aspirin) ist ebenfalls ein wichtiger Risikofaktor. „Weil Blutverdünner die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, bluten selbst kleine Schnitte oder Prellungen viel stärker“, sagte Kontos. „Aus diesem Grund können Blutverdünner das Risiko von Blutungen im Gehirn erhöhen.“

Schließlich sind Menschen, die möglicherweise Schwierigkeiten haben, ihre Symptome zu erklären – kleine Kinder, Menschen mit Demenz oder Gedächtnisproblemen oder Patienten mit einer Substanzgebrauchsstörung – einem höheren Risiko ausgesetzt, sagte Dr. Chiampas.

Woran Sie erkennen, dass Sie eine Kopfverletzung haben

Wenn Sie sich den Arm stoßen oder sich den Knöchel verstauchen, können Sie normalerweise körperliche Anzeichen einer Verletzung sehen, die Sie dazu veranlassen könnten, einen Arzt aufzusuchen. Hirnverletzungen hingegen sind nicht sichtbar.

„Es unterscheidet sich sehr von anderen Verletzungen, bei denen Sie Blutergüsse auf Ihrer Haut oder Schwellungen in Ihrem Knöchel sehen können“, sagte Dr. Chiampas. „Deshalb ist es so wichtig, sich der Entwicklung von Symptomen bewusst zu sein und wann man sie ansprechen muss.“

Zu den Symptomen eines leichten SHT und einer Gehirnerschütterung gehören:

Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Lärm Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen Müdigkeit, keine Energie Kopfschmerzen Übelkeit oder (frühes) Erbrechen Sehprobleme Aufmerksamkeits- oder Konzentrationsprobleme Gefühl der Verlangsamung Benommenheit oder Benommenheit Probleme mit dem Kurz- oder Langzeitgedächtnis Schwierigkeiten beim klaren Denken Angst oder Nervosität Reizbarkeit oder leicht ärgerlich Gefühl emotionaler Traurigkeit Weniger schlafen als gewöhnlich Mehr schlafen als gewöhnlich Schwierigkeiten beim Einschlafen

Wann sollten Sie nach einer Kopfverletzung einen Arzt aufsuchen?

Es ist immer eine gute Idee, sich nach einer Kopfverletzung von einem Arzt untersuchen zu lassen, auch wenn es sich um eine leichte Verletzung handelt. Laut Kontos können Gehirnerschütterungen bestehende Probleme wie Migräne, Reisekrankheit sowie Angst- und Stimmungsstörungen verschlimmern.

Da sich Kopfverletzungen im Laufe der Zeit verschlimmern können, kann Ihnen der Beitrag eines Gesundheitsdienstleisters auch dabei helfen, Ihre Symptome und Beeinträchtigungen zu überwachen, um sicherzustellen, dass sie sich nicht verschlimmern.

Untersuchungen legen nahe, innerhalb einer Woche nach einer leichten Kopfverletzung medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen – eine Studie aus dem Jahr 2020 ergab, dass sich Menschen, die eine Kopfverletzung erlitten und innerhalb einer Woche einen Arzt aufsuchten, schneller erholten als diejenigen, die länger warteten, um Hilfe zu suchen.

Das Einholen des Inputs eines Gesundheitsdienstleisters ist auch wichtig, um das Risiko anderer gesundheitlicher Komplikationen durch ein SHT zu verringern. Untersuchungen aus dem Jahr 2022 ergaben, dass endokrine und kardiovaskuläre Zustände nach TBI bei Patienten mit leichtem oder mittelschwerem bis schwerem TBI signifikant höher waren als bei Patienten ohne TBI.

Siehe auch  Gründe, ein Kupferarmband für Arthritis zu tragen

Moderate und schwere TBIs erfordern jedoch sofort eine Notfallversorgung, sagte Kontos. Wenn Sie nach einer Kopfverletzung eines dieser „roten Flaggen“-Symptome haben, rufen Sie 911 an oder lassen Sie sich sofort von jemandem in die Notaufnahme bringen:

Bewusstlosigkeit über einen längeren Zeitraum Starke Kopfschmerzen Eine Pupille, die größer ist als eine andere Schwindel Jede Art von Schwäche oder verminderter Koordination Sprachprobleme Verwirrtheit oder Denkschwierigkeiten Krampfanfälle (Zittern oder Zucken) über einen beliebigen Zeitraum Schläfrigkeit oder Unfähigkeit aufzuwachen Wiederholte Übelkeit oder Erbrechen

Abgesehen von auffälligen Symptomen sagte Dr. Lumba-Brown, dass jeder, bei dem ein hohes Risiko für Komplikationen einer Kopfverletzung gilt, sofort von einem Arzt untersucht werden sollte. Wenn Sie eine Kopfverletzung erleiden, während Sie alleine sind, sollten Sie auch zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, z. B. jemand anderem von Ihrer Kopfverletzung erzählen oder Ihren Arzt anrufen (oder eine telemedizinische Sitzung vereinbaren), um herauszufinden, ob und wann Sie sich behandeln lassen sollten.

Und wenn Sie nach einer Kopfverletzung – selbst einer relativ leichten – beim Schlafen unruhig sind, ist es auch in Ihrem besten Interesse, mit einem Gesundheitsdienstleister zu sprechen. „Ein Mediziner kann abwägen, ob Ihre Schläfrigkeit normal ist oder ob sie repräsentativ für eine fortschreitende Hirnverletzung ist“, sagte Dr. Lumba-Brown.

Natürlich ist es auch wichtig, TBIs von vornherein zu verhindern, sagte Dr. Lumba-Brown. Zu den vorbeugenden Maßnahmen kann gehören, dass Sie in einem Fahrzeug immer einen Sicherheitsgurt und einen Helm tragen, wenn Sie es sollten (z. B. beim Fahrradfahren, Skifahren oder Skateboarden). Zu Hause können Sie auch Gehwege freihalten, verschüttete Flüssigkeiten beseitigen, keine losen Teppiche auf den Boden legen und riskante Verhaltensweisen wie das Stehen auf Stühlen und das Klettern auf Arbeitsplatten oder Leitern vermeiden – besonders wenn Sie alleine sind.

Dinge, die einen Anfall auslösen können, auch wenn Sie keine Epilepsie haben

Eine kurze Überprüfung

Kopfverletzungen können so schwer sein wie eine Gehirnerschütterung, ein Schädelbruch, innere Blutungen und Hirnschäden oder so leicht wie eine Beule, ein Bluterguss oder ein Schnitt am Kopf. Während TBIs zu schweren medizinischen Komplikationen, einschließlich Tod, führen können, kann es lebensrettend sein, zu wissen, wann man für sich selbst oder eine andere Person eine medizinische Notfallversorgung in Anspruch nehmen muss.


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.