Asthma

Ernährung für Menschen mit Asthma

Asthma betrifft etwa 16 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, wobei 70 % mehr Frauen als Männer betroffen sind. Die unterschiedliche Asthmarate bei Männern und Frauen kann mit den hormonellen Schwankungen des Menstruationszyklus zusammenhängen, die die Atemwege entzünden können. Eine Möglichkeit, dies für Frauen mit Asthma zu behandeln, kann die Verwendung eines oralen Kontrazeptivums sein. Wenn dies jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht sinnvoll oder sicher ist, kann der Arzt einen anderen Vorschlag machen. Diese neueste Empfehlung steht im Widerspruch zu älteren Studien, die darauf hindeuteten, dass Antibabypillen die Asthmasymptome in den meisten Fällen verschlimmern können.

Bei Kindern sind doppelt so viele Jungen von Asthma betroffen, aber im Alter von 20 Jahren ändert es sich und die geschlechtsspezifische Verzerrung beträgt drei zu eins, wobei Frauen stärker betroffen sind.

Risikofaktoren, die über die Rolle von Hormonen hinaus für die Entwicklung oder Verschlechterung von Asthma sind, sind Fettleibigkeit, Allergien (insbesondere gegen inhalierte Substanzen und Nahrungsmittel), bestimmte Medikamente, Atemwegsinfektionen und kalte Luft. Die meisten Menschen haben die meiste Zeit eine völlig normale Lungenfunktion, haben aber gelegentlich Anfälle. Manche Menschen haben nur selten Anfälle, während andere aufgrund des Asthmas Schwierigkeiten haben, die täglichen Aktivitäten zu bewältigen. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Asthmasymptome in den Griff zu bekommen und viele der Risikofaktoren und Ursachen zu kontrollieren. Einer der einfachsten Schritte, die Menschen unternehmen können, ist das Abnehmen und das Starten eines Trainingsprogramms. Es gibt jedoch einige spezielle Richtlinien für das Training mit Asthma:

– Verwenden Sie vor dem Laufen oder anderen anstrengenden Übungen einen Bronchodilatator.

– Entscheiden Sie sich für Indoor-Workouts, insbesondere bei warmer und feuchter Luft. Ideal ist ein Hallenbad.

– Yoga, insbesondere Yoga mit langsamer Atmung, kann von Vorteil sein.

– Trainieren Sie nach Möglichkeit nicht an kalter Luft oder tragen Sie eine Gesichtsmaske, um die Luft zu erwärmen, bevor Sie sie einatmen, wenn dies erforderlich ist.

Darüber hinaus ist es wichtig, Ihre Auslöser zu kennen und sie so weit wie möglich zu vermeiden. Häufige Reizstoffe sind Zigarettenrauch, Hausstaub, Pflanzenschimmel, Katzenschuppen, Pollen und viele Parfüms oder andere Sprays. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen, einschließlich der Notfall- oder Rettungsinhalatoren. Abnehmen kann das Atmen erleichtern und das Risiko eines Asthmaanfalls verringern. Um dies sicher zu tun, ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung wichtig, insbesondere eine, die von Ihrem behandelnden Arzt genehmigt wurde.

Gewichtsprobleme können für fast jeden Asthmatiker das Hauptanliegen sein. Einige der Medikamente, die zur Behandlung der Erkrankung verschrieben werden, können den Appetit anregen und Flüssigkeitsansammlungen verursachen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Sulfite, ein Lebensmittelkonservierungsmittel, bei Asthmatikern potenziell gefährlich sind. Obwohl die meisten der häufigsten Lebensmittel, die es enthalten, Etiketten haben, gibt es andere Nahrungsquellen, die nicht so offensichtlich und nicht so klar definiert sind. Dazu gehören: importierte Biere, Schalentiere, Kartoffeln, Salate und Guacamole. Wenn Sie orale Steroide zur Asthmakontrolle einnehmen, ist es wichtig, wegen des erhöhten Risikos von Wassereinlagerungen auf den Natriumgehalt in der Nahrung sowie auf zugesetztes Salz zu achten.

Fettiger Fisch (Makrele, Lachs und Schwertfisch) ist entzündungshemmend und eine gute Quelle für mageres Protein. Ein- oder zweimal pro Woche eine andere Proteinquelle durch diese Fische zu ersetzen, ist ein guter Weg, um genug von ihren nützlichen Ölen in der gesunden Ernährung zu bekommen. Es gibt einen weit verbreiteten Mythos, dass Menschen (insbesondere Kinder) mit Asthma keine Milch trinken oder Milchprodukte zu sich nehmen können, weil sie Schleim in der Lunge bilden. Dies ist nicht der Fall und sollte nicht eingehalten werden: Kinder brauchen besonders das Kalzium in den Milchprodukten. Wenn Milchprodukte jedoch ein auslösendes Nahrungsmittel für Asthmatiker sind, sollten sie vermieden und Kalzium mit anderen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden.

Die von Ihnen gewählte Ernährung sollte alle drei Makronährstoffe enthalten: Protein, Kohlenhydrate und Fette sowie die Vitamine und Mineralstoffe, die einen antioxidativen Schutz bieten.

Proteine ​​– Proteine ​​stammen sowohl aus pflanzlichen als auch aus tierischen Quellen. Protein ist gut in einem Gewichtsverlustprogramm, da es vom Körper verwendet wird, um fettfreie Muskelmasse aufzubauen und gleichzeitig den Appetit zu unterdrücken. Molkenprotein zum Beispiel hat zwei bioaktive Komponenten, die Hunger unterdrückende Hormone freisetzen, CCK und GLP-I. Je magerer das Protein, desto besser! Denken Sie an die Empfehlungen, einige der Lebensmittel zu begrenzen, die für viele Menschen ein Auslöser sein können. Die besten Proteinquellen für Asthmatiker sind Fisch und Soja sowie Proteinpräparate.

Proteinpräparate sind in Pulverform, Shakes, Riegeln und flüssigen Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich. Proteinpulver können aus vier Proteinquellen hergestellt werden: Reis-, Molke-, Soja- und Eiprotein.

Molkenproteinpulver – Molkenprotein wird aus Milch gewonnen und ist daher nicht für Laktoseintolerante geeignet. Molkenproteinisolat-Pulver hat weniger Laktose und kann akzeptabel sein. Zusätzlich zu den hungerreduzierenden Vorteilen ist Molkeprotein ein Immunitätsverstärker und soll auch einen gesunden Blutdruck aufrechterhalten.

Sojaprotein – Soja und Sojaprodukte werden häufig Asthmatikern empfohlen und Proteinpulver aus Soja können eine sehr einfache Möglichkeit sein, sie in die Ernährung aufzunehmen. Soja ist vorteilhaft für die Gesundheit des Herzens, indem es den Blutdruck und den Cholesterinspiegel im Blut senkt.

Reisprotein – Da so viele Asthmatiker auch nahrungsmittelbedingte Auslöser, Empfindlichkeiten und Allergien haben, ist es wichtig, einen guten hypoallergenen Nahrungsersatz oder eine Proteinergänzung zu finden. Reisprotein ist gut für Asthmatiker mit Nahrungsmittelauslösern sowie für Vegetarier und Veganer.

Liquid Supplement Shots – Perfekt für die Verwendung vor den Mahlzeiten oder als Snack zwischen den Mahlzeiten, da es den Blutzucker stabilisiert, so dass es keinen Zuckerrausch / Insulinspitzen gibt, die zu einer erhöhten Gewichtszunahme führen können

Kohlenhydrate – Trotz all der Diäten, die etwas anderes vermuten lassen, sind Kohlenhydrate ein sehr wichtiger Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Komplexe Kohlenhydrate sollten etwa 50 % der Nahrung ausmachen. Einfache Kohlenhydrate (die Art von Weißmehl und Weißzucker) sollten vermieden werden, da sie diejenigen sind, die einen erhöhten Blutzuckerspiegel verursachen, der wiederum zu einer erhöhten Gewichtszunahme führt.

Fette – Fett sollte etwa 15-20% der täglichen Kalorien ausmachen und sollte von der gesunden Sorte sein. Vermeiden Sie gesättigte Fette, die bei Raumtemperatur fest sind. Hydriertes Pflanzenöl ist ebenfalls ein gesättigtes Fett und sollte vermieden werden.

Inspiriert von Jim Duffy

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Allergien - Kraftvolle natürliche Heilmittel aufgedeckt

Allergien – Ayurveda-Behandlung

Allergien bezeichnet eine übertriebene Reaktion unseres Immunsystems auf Körperkontakt mit bestimmten Fremdstoffen. Diese Fremdstoffe sind …

How to whitelist website on AdBlocker?