Essstörungen

Angst beim Essen – ist Ihre Angst der Grund für Ihr Übergewicht?

Waren Sie ein ängstliches Kind? Haben Sie viel Zeit damit verbracht, sich über Dinge zu sorgen, die Sie nicht kontrollieren konnten? Vielleicht sind Sie mit den gleichen Gefühlen zu einem Erwachsenen herangewachsen und sind auch übergewichtig oder sogar fettleibig?

Es gibt viele Untersuchungen, die einen starken Zusammenhang zwischen ängstlicher Kindheit und Angstessen als Erwachsener festgestellt haben. Viele Männer und Frauen wenden sich dem Essen zu, um eine fehlende Lücke zu füllen und sich beim Essen zu trösten. Angstessen ist Essen, das durch Angst und nicht durch Hunger verursacht wird.

Was verursacht Angstessen?

Der Zusammenhang zwischen Angst und Essstörungen ist Gegenstand mehrerer Studien. Diese Studien legen alle nahe, dass soziale Angst, also die Angst, von der Gesellschaft beurteilt zu werden, oder generalisierte Angst der erste Schritt zur Entwicklung einer Essstörung sein kann.

Ist Nachtessen tatsächlich Angstessen?

Allein das Wissen, dass Sie sich einer weiteren Nacht des nächtlichen Essens stellen müssen, kann Angst beim Essen verursachen.

Menschen, die unter Nachtessen leiden, haben oft ängstliche Gedanken und Schuldgefühle beim nächtlichen Essen. Auf der anderen Seite treten Angst und Angst normalerweise abends und nachts auf, was zu Angstzuständen beim Essen führt – Essen, um Sie zu beruhigen. Dies ist der Teufelskreis des Angstessens. Essen kann Ihren Angstanfall lindern und sogar stoppen, aber Angst ist nicht geheilt und wird nicht verschwinden.

Leider verstärkt man durch das nächtliche Essen und das Beruhigen nur das nächtliche Essverhalten.

Es ist leicht zu verstehen, dass Menschen sich dem Essen zuwenden, wenn sie unter anhaltender Angst, Angst oder sogar Panikattacken leiden. Anstatt sich auf die Angst zu konzentrieren, konzentrieren Sie sich auf Ihr Essen – den Geschmack, die Textur und den Geruch davon. Es ist eine viel schönere Alternative zu Stress-Gefühlen, oder?

Können Sie das Muster des ängstlichen Essens durchbrechen, indem Sie Ihre Angst behandeln?

Essen aus emotionalen Gründen führte in vielen Fällen zu Übergewicht, Fettleibigkeit oder sogar extremer Fettleibigkeit. Indem Sie die Angst direkt ansprechen, haben Sie eine viel bessere Chance, Ihre Essstörungen loszuwerden.

Die Lösung für Angstessen – Kognitive Therapie bei Angst

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist sehr nützlich bei der Behandlung von Angststörungen. Der kognitive Teil hilft Ihnen, die Denkmuster zu ändern, die Ihre Ängste unterstützen, und der Verhaltensteil hilft Ihnen, die Art und Weise zu ändern, wie Sie auf angstauslösende Situationen reagieren.

Die kognitive Verhaltenstherapie lehrt Sie, Ihre Denkmuster zu verstehen und zu ändern, damit Sie anders auf Situationen reagieren können, die Ihnen Angst machen. Macht Sinn, oder? Und genau so sollten Sie Ihre Angst ohne verschreibungspflichtige Medikamente, die viele Nebenwirkungen haben, und für immer beseitigen.

Inspiriert von Meital James

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Essstörungen

Essstörungen sind das Ergebnis der Plastizität des Gehirns

Was ist Gehirnplastizität? Und wie hängt es mit der Entwicklung einer Essstörung zusammen? Gehirnplastizität oder …

How to whitelist website on AdBlocker?