Essstörungen

So lösen Sie Selbstkonflikte bei Patienten mit Essstörungen

Essstörungen wurzeln in emotionalen Kämpfen. Diese Kämpfe sind tiefe emotionale Konflikte innerhalb des Leidenden, diese werden Selbstkonflikte genannt.

Wie haben die Konflikte überhaupt angefangen?

Dieser Prozess beginnt mit dem Fantasieren in einem sehr frühen Alter. Die Leute fantasieren ein Drehbuch, zum Beispiel wie eine Hollywood-Produktion, die sich auf TV-Stars oder andere Prominente konzentriert. Dann fangen sie an, ihren Teil zu proben. Während sie gehen, geben sie entweder ihren ersten Teil auf und nehmen einen neuen auf, oder sie üben den ersten Teil und das Rollenspiel dieses Skripts, bis es zu dem wird, von dem sie glauben, dass sie es sind. Das Üben des Skripts automatisiert ihr Verhalten und es wird behoben.

Zum Beispiel nahm ein junges Mädchen wahr, dass sie übergewichtig ist. Wenn sie in Zeitschriften blättert, fernsieht und Filme sieht, findet sie sich ein Vorbild, das schlank, poliert und glamourös ist und dieses Bild in ihrem Kopf spielt. Aus derselben Quelle erhält sie ein Skript, dem sie folgen muss, um einen solchen unerreichbaren Look zu erzielen. Sie probt es, bis es automatisch wird und sich in eine Essstörung, Magersucht oder Bulimie verwandelt.

Ihre Prägeumgebung spielt eine wichtige Rolle in den ihr zur Verfügung stehenden alternativen Skripten. Wenn ihre Eltern zu streng oder gleichgültig sind, kann sie keine positive Bewältigungsstrategie entwickeln, um ihren sich entwickelnden Problemen entgegenzuwirken. In einigen problematischen Familien wird es als peinlich empfunden, warm und freundlich zu sein, sodass das Kind kalt und distanziert wird, um dies auszugleichen.

Selbstkonflikt ist ein Konflikt zwischen verschiedenen “Selbst” innerhalb einer Person. Es gibt 4 verschiedene “Selbst”:

1. Das eigentliche Selbst.

Es ist das private Selbst. Dieses Selbst besteht aus Gedanken, die wir gerne nicht hätten, und Handlungen, die wir gerne nicht getan hätten. Es enthält auch unser Selbstwertgefühl, unsere Attraktivität und unsere geheimen Ambitionen. Betroffene von Essstörungen können davon träumen, wie ein schlanker Filmstar oder ein Sportchampion usw. auszusehen. Ihr / sein Selbstwertgefühl ist wirklich proportional zu dem Grad, wie ähnlich sie / er im Vergleich zu ihrem berühmten Vorbild, das sie zu emulieren versuchen, aussehen .

2. Das ideale Selbst.

Dieses Selbst wird von Kultur und Gesellschaft aufgebaut. Bei einem idealen Selbst geht es darum, ein perfektes Leben zu führen, ohne Fehler und daher ohne Raum für Wachstum.

3. Das Soll-Selbst.

In diesem Selbst geht es um unser “Sollte” und “Denken”, die aus unserer Kultur und unserer Gesellschaft gelernt wurden, aber nicht unsere sind. Zum Beispiel, wenn ein Schwimmtrainer einem jungen Mädchen sagt: “Sie sollten sofort abnehmen, um die Kriterien für den Abschluss des Schwimmens zu erfüllen.” Anfangs war das Mädchen wahrscheinlich in Ordnung mit dem, was sie war und glaubte nicht, dass sie sofort abnehmen muss. Ihr Schwimmtrainer installiert das “Soll-Selbst” in ihr. Ihr “Soll-sein-Selbst” kann nach den Kommentaren des Trainers in Konflikt mit ihrem “tatsächlichen Selbst” geraten. Wenn sie verwundbar ist, entwickelt sie eine Essstörung, um die in ihrem Kopf festgelegten Regeln zum Abnehmen einzuhalten .

4. Das gewünschte Selbst.

Dies ist ein Selbst, von dem wir glauben, dass wir es sein könnten und wollen. Dieses Selbst zeigt sich besonders deutlich bei jungen Menschen, wenn sie für die Zukunft planen. Später im Leben kann dieses Selbst eine Quelle der Unzufriedenheit sein, wenn die Wünsche nicht erfüllt wurden. Zum Beispiel entwickelt eine Frau nach 30 plötzlich eine Essstörung. Diese Essstörung ist sehr wahrscheinlich eine Folge der Unzufriedenheit aufgrund ihrer unerfüllten Wünsche einer früheren Zeit (oder des “gewünschten Selbst”).

Was ist eine Lösung zur Lösung dieser Selbstkonflikte? Emotionale Heilung wäre die Antwort und Sie können es in 5 Schritte unterteilen:

1. Erkenne, dass man emotionale Konflikte hat und diese wahrscheinlich die Ursache für die Essstörung sind.

2. Glauben Sie, dass man diese Selbstkonflikte lösen sollte und kann.

3. Akzeptieren Sie, dass emotionale Heilung der einzige Weg ist, um diese internen Konflikte zu lösen.

4. Gehen Sie durch den emotionalen Heilungsprozess.

5. Befolgen Sie die emotionalen Heilungsstrategien, um Ihr Leben zu leben.

Emotionale Heilung ist die einzige Antwort, um Selbstkonflikte bei Patienten mit Essstörungen zu lösen. Wenn während einer bestimmten Behandlung keine emotionale Heilung auftritt, besteht wenig Hoffnung, dass diese Art der Behandlung hilfreich ist.

Vielleicht sollte die Person in diesem Fall nach verschiedenen Alternativen suchen. Achtsamkeitstraining scheint sich als großer emotionaler Heiler für diese Art von ED-Patienten zu erweisen. Es ist erwiesen, dass man, wenn man achtsam und bewusst ist, wahre Freiheit und Befreiung von all ihren Selbstkonflikten erfahren kann.

Inspiriert von Irina Webster

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Essstörungen

Einfache Hypnose gegen Gewichtsverlust und Essstörungen – schnelle und dauerhafte Ergebnisse

Ich interessierte mich für Hypnose, weil ich ein zwanghaftes Verlangen nach Süßigkeiten und ungesundem Essen …

How to whitelist website on AdBlocker?